Krankenhaus

MediClin Krankenhaus Plau am See

19395 Plau am See - http://www.krankenhaus-plau.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock
10 von 25
+49 (38735) 87 110
192
9

Schreibt über sich selbst

Das MediClin Krankenhaus Plau am See wurde Mitte der 90iger Jahre im mecklenburgischen Plau auf einem unmittelbar am See gelegenen Grundstück eröffnet. Zum Klinikkomplex gehört auch das MediClin Reha-Zentrum und ein Medizinisches Versorgungszentrum. Alle Einrichtungen sind konzeptionell aufeinander abgestimmt und kooperieren eng miteinander. Die Betreuung neurologischer, neurochirurgischer und orthopädischer Patienten ist von der Akutphase über verschiedene Stadien der Frührehabilitation bis hin zur normalen Rehabilitationsbehandlung in einer geschlossenen Kette möglich.

Patientenorientierung und die technischen Möglichkeiten eines medizinischen Hochleistungszentrums, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind Stärken, die zu einer hohen Akzeptanz weit über die Region hinaus geführt haben. Das MediClin Krankenhaus Plau am See verfügt über 192 Betten nach § 109 SGB V und beschäftigt derzeit 500 Mitarbeiter. Außerdem ist ein Hubschrauberlandeplatz am Haus vorhanden.

Die Klinik für Neurochirurgie mit der angegliederten Frührehabilitation Phase B, die Klinik für Orthopädie, Rheumatologie, Unfall- und Handchirurgie (Traumazentrum des Traumanetzwerkes Mecklenburg-Vorpommern) sowie die Schlaganfallspezialstation (Stroke Unit) stellen fachabteilungsübergreifende Schwerpunkte dar. In Zusammenarbeit zwischen allgemeinchirurgischer und internistischer Klinik hat sich ein umfangreiches Therapieangebot für Patienten mit Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes entwickelt.

ICD-10-Diagnosen

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 362

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Sonstige Spondylopathien
Fallzahl 164

Spinal(kanal)stenose: Lumbalbereich [M48.06]

Hirninfarkt
Fallzahl 156

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Fallzahl 141

Pneumonie, nicht näher bezeichnet [J18.9]

Hirninfarkt
Fallzahl 115

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 104

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 77

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 72

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 72

Essentielle Hypertonie, nicht näher bezeichnet: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.91]

Zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome
Fallzahl 70

Arteria-carotis-interna-Syndrom (halbseitig): Komplette Rückbildung innerhalb von 1 bis 24 Stunden [G45.12]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP01: Akupressur

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

Im Rahmen der Basalen Stimulation wird Aromatherapie eingesetzt (z. B. in der belebenden Pflege oder der beruhigen Pflege).

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Zum Schutz vor einer Lungenentzündung führen wir ein entsprechendes Training der Atemmuskulatur durch.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

MP06: Basale Stimulation

Sie umfasst alle pflegerischen Maßnahmen zur Förderung von Menschen, deren körperliche und geistige Wahrnehmungsfähigkeit stark eingeschränkt ist. Ziel ist die Förderung der Sinneswahrnehmung, die Verbesserung der Körperorientierung und der Kommunikationsfähigkeit.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativmedizin, palliative ärztliche Hilfe, Einzelzimmer, Einbeziehung der Angehörigen

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Wir nutzen hierzu die Schwimmhalle unseres Reha-Zentrums im Hause.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP57: Biofeedback-Therapie

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Unsere Diätassistentinnen und Diabetesberaterinnen unterstützen Sie bei Fragen zur Diätkost und zur gesunden Ernährung. In Zusammenarbeit mit unserem Reha-Zentrum finden Schulungen für Patienten mit Diabetes mellitus zu Erkrankung, Verhaltensweisen und Therapiemöglichkeiten statt.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Durch den Sozialdienst, den pflegerischen und ärztlichen Dienst organisieren wir zusammen mit Patienten und Angehörigen die Nachsorge. Wir nehmen z.B. Kontakt zum Hausarzt, Selbsthilfegruppen und ambulanter/stationärer Pflege auf. Wir unterstützen bei der Vermittlung von Rehabilitationsbehandlungen.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Ziel der Ergotherapie ist es, die Handlungsfähigkeit in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit im persönlichen Umfeld des Patienten zu stärken.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

in der Frührehabilitation und der neurologischen Reha

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP21: Kinästhetik

Zum Thema Kinästhetik finden jährlich hausinterne Fortbildungen für unsere Mitarbeiter statt.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Begleitung zur Toilette zu bestimmten Zeiten

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik, bei der der Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben gefördert wird.

MP25: Massage

Reflexzonenmassage

MP26: Medizinische Fußpflege

Es können Kontakte hergestellt werden.

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

Es können Kontakte hergestellt werden.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Unter Osteopathie versteht man ein überwiegend manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept. Die Chiropraktik ist eine komplementäre medizinische, biomechanische Behandlungsmethode mit Techniken, die die normale Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellt.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

in Kooperation mit der örtlichen Schule

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Elektrotherapie (Aktivierung der Muskulatur), Lichttherapie, Ultraschall, Vierzellenbad, Stangerbad, Unterwassermassage

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Ziel ist, verloren gegangene Funktionen oder Ersatzfunktionen wieder aufzubauen. Es werden alle anerkannten Therapieverfahren zur Behandlung neurologischer, neurochirurgischer, orthopädischer und unfallchirurgischer Krankheitsbilder durchgeführt z.B. Schlingentisch, Manuelle Therapie, Cyriax, Dorn.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z. B. Nichtraucherkurse, Rückenschule im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Koordination physiologischer Bewegungsabläufe

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Psychologen und Neuropsychologen in der Frührehabilitation Phase B Psychologen sind in die multimodale Schmerztherapie eingebunden

MP61: Redressionstherapie

Verbesserung von pflegerischen Maßnahmen, Wiederherstellung von Funktionen

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Kräftigung der Rumpfmuskulatur, Kräftigung einzelner geschädigter Muskelgruppen durch spezielle Einzel- und Gruppentherapien

MP37: Schmerztherapie/-management

Multimodale fachbereichsübergreifende Schmerztherapie

MP63: Sozialdienst

Für alle Fragen in Zusammenhang mit der Organisation des Lebens nach und während des stationären Aufenthaltes stehen wir mit umfassender Beratung zur Seite. -Kontaktaufnahme mit Kostenträgern und Nachsorgeeinrichtungen -Beratung in sozialrechtlichen Fragen -Vermittlung von Anschlussheilbehandlung

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

z.B. individuelle Krankenhausführungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen für Angehörige und interessiertes Publikum

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

z.B. Einbeziehung der Angehörigen in die Pflegetätigkeit, Beratung bei der Lebensplanung, um mit der veränderten Situation im täglichen Leben umgehen zu können

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Qi Gong, Yoga, Feldenkrais werden im Reha-Zentrum angeboten

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Bei Bedarf wird das Anlernen der Injektionstechnik und der Blutzuckerkontrolle angeboten.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Gerade durch die gute Ausstattung werden neurologisch erkrankte Patienten frühzeitig multimodal gefördert. Ein spezielles Therapiekonzept von Gedächtnis- und Konzentrationstraining sowie Biofeed-back (beim Lokomat) wird angeboten.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

-Ganzheitliches Therapiekonzept -Anleitung und Einbeziehung der Angehörigen in pflegerische Maßnahmen in Vorbereitung auf die eigenständige Versorgung zuhause -Standards zur Betreuung von postoperativen Patienten im Aufwachraum sowie zur Überwachung und Pflege der Patienten in der Intensivtherapie

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Logopädie ist eine junge medizinisch-therapeutische Fachdisziplin, die den durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung in seiner zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeit eingeschränkten Menschen behandelt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

TK-Management

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Im Krankenhaus befindet sich eine Orthopädiewerkstatt, die kurzfristig notwendige Hilfsmittel zur Verfügung stellt bzw. individuelle Anpassungen für unsere Patienten vornehmen kann. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten des Hauses.

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

in der Physiotherapie

MP51: Wundmanagement

Die speziell ausgebildeten Wundmanager erstellen, gemeinsam mit dem behandelnden Arzt, ein individuelles Versorgungskonzept und stehen für Fragen zur Verfügung.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Wir arbeiten eng mit Selbsthilfegruppen zusammen und stellen bei Bedarf den Kontakt her.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

NM50: Kinderbetreuung

In akuten Notsituationen besteht die Möglichkeit, Ihr Kind im hiesigen Kindergarten unterzubringen. Die Unterbringung bedarf der vorherigen Einzelfallprüfung. Fragen dazu beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter aus dem Sozialdienst des Reha-Zentrums.

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Im Reha-Zentrum finden regelmäßig Gesundheitsvorträge statt.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Beim Essen versuchen wir vielen Wünschen gerecht zu werden. Sie können morgens und abends zwischen einer Vielzahl an Angeboten Ihr Frühstück und Abendessen individuell zusammenstellen. Beim Mittagessen können Sie sich anhand des Speiseplans zwischen drei Menüs entscheiden.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

An kirchlichen Feiertagen sowie einmal im Monat findet ein Gottesdienst in unserem Hause statt. Auf Wunsch der Patienten kommt wöchentlich der Besuchsdienst – die Pastorin bzw. der Pfarrer der Gemeinde.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF24: Diätische Angebote

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Englisch, Russisch, Spanisch, Arabisch

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Das MediClin Krankenhaus Plau am See wurde Mitte der 90iger Jahre im mecklenburgischen Plau auf einem unmittelbar am See gelegenen Grundstück eröffnet. Zum Klinikkomplex gehört auch das MediClin Reha-Zentrum und ein Medizinisches Versorgungszentrum. Alle Einrichtungen sind konzeptionell aufeinander abgestimmt und kooperieren eng miteinander. Die Betreuung neurologischer, neurochirurgischer und orthopädischer Patienten ist von der Akutphase über verschiedene Stadien der Frührehabilitation bis hin zur normalen Rehabilitationsbehandlung in einer geschlossenen Kette möglich.

Patientenorientierung und die technischen Möglichkeiten eines medizinischen Hochleistungszentrums, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind Stärken, die zu einer hohen Akzeptanz weit über die Region hinaus geführt haben. Das MediClin Krankenhaus Plau am See verfügt über 192 Betten nach § 109 SGB V und beschäftigt derzeit 500 Mitarbeiter. Außerdem ist ein Hubschrauberlandeplatz am Haus vorhanden.

Die Klinik für Neurochirurgie mit der angegliederten Frührehabilitation Phase B, die Klinik für Orthopädie, Rheumatologie, Unfall- und Handchirurgie (Traumazentrum des Traumanetzwerkes Mecklenburg-Vorpommern) sowie die Schlaganfallspezialstation (Stroke Unit) stellen fachabteilungsübergreifende Schwerpunkte dar. In Zusammenarbeit zwischen allgemeinchirurgischer und internistischer Klinik hat sich ein umfangreiches Therapieangebot für Patienten mit Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes entwickelt.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 362

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Sonstige Spondylopathien
Fallzahl 164

Spinal(kanal)stenose: Lumbalbereich [M48.06]

Hirninfarkt
Fallzahl 156

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Fallzahl 141

Pneumonie, nicht näher bezeichnet [J18.9]

Hirninfarkt
Fallzahl 115

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 104

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 77

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 72

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 72

Essentielle Hypertonie, nicht näher bezeichnet: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.91]

Zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome
Fallzahl 70

Arteria-carotis-interna-Syndrom (halbseitig): Komplette Rückbildung innerhalb von 1 bis 24 Stunden [G45.12]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP01: Akupressur

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

Im Rahmen der Basalen Stimulation wird Aromatherapie eingesetzt (z. B. in der belebenden Pflege oder der beruhigen Pflege).

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Zum Schutz vor einer Lungenentzündung führen wir ein entsprechendes Training der Atemmuskulatur durch.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

MP06: Basale Stimulation

Sie umfasst alle pflegerischen Maßnahmen zur Förderung von Menschen, deren körperliche und geistige Wahrnehmungsfähigkeit stark eingeschränkt ist. Ziel ist die Förderung der Sinneswahrnehmung, die Verbesserung der Körperorientierung und der Kommunikationsfähigkeit.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativmedizin, palliative ärztliche Hilfe, Einzelzimmer, Einbeziehung der Angehörigen

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Wir nutzen hierzu die Schwimmhalle unseres Reha-Zentrums im Hause.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP57: Biofeedback-Therapie

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Unsere Diätassistentinnen und Diabetesberaterinnen unterstützen Sie bei Fragen zur Diätkost und zur gesunden Ernährung. In Zusammenarbeit mit unserem Reha-Zentrum finden Schulungen für Patienten mit Diabetes mellitus zu Erkrankung, Verhaltensweisen und Therapiemöglichkeiten statt.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Durch den Sozialdienst, den pflegerischen und ärztlichen Dienst organisieren wir zusammen mit Patienten und Angehörigen die Nachsorge. Wir nehmen z.B. Kontakt zum Hausarzt, Selbsthilfegruppen und ambulanter/stationärer Pflege auf. Wir unterstützen bei der Vermittlung von Rehabilitationsbehandlungen.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Ziel der Ergotherapie ist es, die Handlungsfähigkeit in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit im persönlichen Umfeld des Patienten zu stärken.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

in der Frührehabilitation und der neurologischen Reha

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP21: Kinästhetik

Zum Thema Kinästhetik finden jährlich hausinterne Fortbildungen für unsere Mitarbeiter statt.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Begleitung zur Toilette zu bestimmten Zeiten

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik, bei der der Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben gefördert wird.

MP25: Massage

Reflexzonenmassage

MP26: Medizinische Fußpflege

Es können Kontakte hergestellt werden.

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

Es können Kontakte hergestellt werden.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Unter Osteopathie versteht man ein überwiegend manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept. Die Chiropraktik ist eine komplementäre medizinische, biomechanische Behandlungsmethode mit Techniken, die die normale Beweglichkeit der Gelenke wiederherstellt.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

in Kooperation mit der örtlichen Schule

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Elektrotherapie (Aktivierung der Muskulatur), Lichttherapie, Ultraschall, Vierzellenbad, Stangerbad, Unterwassermassage

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Ziel ist, verloren gegangene Funktionen oder Ersatzfunktionen wieder aufzubauen. Es werden alle anerkannten Therapieverfahren zur Behandlung neurologischer, neurochirurgischer, orthopädischer und unfallchirurgischer Krankheitsbilder durchgeführt z.B. Schlingentisch, Manuelle Therapie, Cyriax, Dorn.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z. B. Nichtraucherkurse, Rückenschule im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Koordination physiologischer Bewegungsabläufe

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Psychologen und Neuropsychologen in der Frührehabilitation Phase B Psychologen sind in die multimodale Schmerztherapie eingebunden

MP61: Redressionstherapie

Verbesserung von pflegerischen Maßnahmen, Wiederherstellung von Funktionen

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Kräftigung der Rumpfmuskulatur, Kräftigung einzelner geschädigter Muskelgruppen durch spezielle Einzel- und Gruppentherapien

MP37: Schmerztherapie/-management

Multimodale fachbereichsübergreifende Schmerztherapie

MP63: Sozialdienst

Für alle Fragen in Zusammenhang mit der Organisation des Lebens nach und während des stationären Aufenthaltes stehen wir mit umfassender Beratung zur Seite. -Kontaktaufnahme mit Kostenträgern und Nachsorgeeinrichtungen -Beratung in sozialrechtlichen Fragen -Vermittlung von Anschlussheilbehandlung

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

z.B. individuelle Krankenhausführungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen für Angehörige und interessiertes Publikum

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

z.B. Einbeziehung der Angehörigen in die Pflegetätigkeit, Beratung bei der Lebensplanung, um mit der veränderten Situation im täglichen Leben umgehen zu können

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Qi Gong, Yoga, Feldenkrais werden im Reha-Zentrum angeboten

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Bei Bedarf wird das Anlernen der Injektionstechnik und der Blutzuckerkontrolle angeboten.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Gerade durch die gute Ausstattung werden neurologisch erkrankte Patienten frühzeitig multimodal gefördert. Ein spezielles Therapiekonzept von Gedächtnis- und Konzentrationstraining sowie Biofeed-back (beim Lokomat) wird angeboten.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

-Ganzheitliches Therapiekonzept -Anleitung und Einbeziehung der Angehörigen in pflegerische Maßnahmen in Vorbereitung auf die eigenständige Versorgung zuhause -Standards zur Betreuung von postoperativen Patienten im Aufwachraum sowie zur Überwachung und Pflege der Patienten in der Intensivtherapie

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Logopädie ist eine junge medizinisch-therapeutische Fachdisziplin, die den durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung in seiner zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeit eingeschränkten Menschen behandelt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

TK-Management

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Im Krankenhaus befindet sich eine Orthopädiewerkstatt, die kurzfristig notwendige Hilfsmittel zur Verfügung stellt bzw. individuelle Anpassungen für unsere Patienten vornehmen kann. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten des Hauses.

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

im Verbund mit dem angegliederten Reha-Zentrum

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

in der Physiotherapie

MP51: Wundmanagement

Die speziell ausgebildeten Wundmanager erstellen, gemeinsam mit dem behandelnden Arzt, ein individuelles Versorgungskonzept und stehen für Fragen zur Verfügung.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Wir arbeiten eng mit Selbsthilfegruppen zusammen und stellen bei Bedarf den Kontakt her.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

NM50: Kinderbetreuung

In akuten Notsituationen besteht die Möglichkeit, Ihr Kind im hiesigen Kindergarten unterzubringen. Die Unterbringung bedarf der vorherigen Einzelfallprüfung. Fragen dazu beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter aus dem Sozialdienst des Reha-Zentrums.

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Im Reha-Zentrum finden regelmäßig Gesundheitsvorträge statt.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Beim Essen versuchen wir vielen Wünschen gerecht zu werden. Sie können morgens und abends zwischen einer Vielzahl an Angeboten Ihr Frühstück und Abendessen individuell zusammenstellen. Beim Mittagessen können Sie sich anhand des Speiseplans zwischen drei Menüs entscheiden.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

An kirchlichen Feiertagen sowie einmal im Monat findet ein Gottesdienst in unserem Hause statt. Auf Wunsch der Patienten kommt wöchentlich der Besuchsdienst – die Pastorin bzw. der Pfarrer der Gemeinde.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF24: Diätische Angebote

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Englisch, Russisch, Spanisch, Arabisch

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.