Krankenhaus

Klinikum Hochsauerland

59755 Arnsberg - http://www.klinikum-hochsauerland.de
10 von 25
+49 (2932) 9806060
728
25

Schreibt über sich selbst

Mit gebündelter Kompetenz für Ihre Gesundheit

Gemeinsam lassen sich die vielfältigen Herausforderungen zur Sicherung einer zukunfts- und leistungsfähigen Gesundheitsversorgung im Hochsauerlandkreis, dem größten Flächenkreis in NRW, leichter schultern. Seit Vollzug der Fusion im Herbst 2017 arbeiten die vier Krankenhausstandorte in Arnsberg und Meschede unter dem Dach einer gemeinsamen Krankenhausgesellschaft zusammen. Die gemeinsame Krankenhausgesellschaft firmiert seit Mitte April 2018 unter dem neuen Namen “Klinikum Hochsauerland”.

Durch den Zusammenschluss ist eine gemeinnützige gemeinsame Krankenhausgesellschaft mit christlicher Prägung entstanden. Die vier Krankenhausstandorte in Arnsberg und Meschede verfügen zusammen über 964 Betten. In 32 Kliniken sowie 4 Instituten wird ein umfassendes Angebot an Gesundheitsleistungen für fast jede Erkrankung, von der breiten Grund- und Regelversorgung bis hin zu 12 Schwerpunktzentren, angeboten.

Hinzu kommen zwei Medizinische Versorgungszentren, zwei Bildungsstätten für Pflegeberufe und eine Servicegesellschaft. Ebenfalls gehört zum Klinikum ein Pflegezentrum mit 70 vollstationären Pflegeplätzen, 10 Plätzen für Kurzzeitpflegegäste und einer Tagespflege mit 12 Plätzen. Pro Jahr werden in den vier Krankenhäusern ca. 41.000 Patienten stationär und über 65.000 Patienten ambulant behandelt. Mit rund 2.300 Beschäftigten ist die Gesellschaft zudem einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region.

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster behandeln wir unsere Patienten nach neuesten medizinischen Erkenntnissen.

Fusion ist die Chance für weitere Spitzenmedizin

Zielsetzung der Fusion war und ist es, Kräfte zu bündeln, um die Versorgungsmöglichkeiten insgesamt zu erweitern und die stationäre Gesundheitsversorgung in der Region nachhaltig zu sichern und zukunftsfähig auszurichten. Der an mehreren Standorten bereits eingeschlagene Weg der Entwicklung von Schwerpunktzentren soll durch die Fusion fortgesetzt und forciert werden.

Insbesondere sollen die Versorgungsmöglichkeiten für Schwersterkrankte und Not-/Unfallpatienten erweitert werden. Auch die onkologische Versorgung soll in besonderem Maße gestärkt werden.

Einrichtungen im Überblick

St. Johannes-Hospital

Karolinen-Hospital

Marienhospital

St. Walburga-Krankenhaus

St. Johannes Pflegezentrum

MVZ Arnsberg

MVZ Bad Fredeburg

Bildungsstätte für Gesundheitsberufe in Arnsberg

Verbundkrankenpflegeschule in Meschede

Fachabteilungen

Allgemein- und Viszeralchirurgie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Jörg Sauer

Allgemeine Chirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Werner-Ortwin Ruland

Angiologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Wilhelm Friedrich Stahlhoff, Dr. med.Dipl. oec.med. Michael Lichtenberg

Belegabteilung Augenheilkunde - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Markus Hümmecke, Dr. med. Alfons Buhl, Dr. med. Elisabeth Bader, Dr. med. Hartmut Kramer, Dr. med. Thomas Bömer

Belegabteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Bernd Lackner, Dr. med. Klaus Unkel

Geburtshilfe - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Norbert Peters

Gefäßchirurgie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Stefan Kleinschmidt

Geriatrie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Meinolf Hanxlden

Geriatrische Tagesklinik - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Meinolf Hanxleden

Gynäkologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Norbert Peters

Innere Medizin - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Hartwig Schnell

Innere Medizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Stefan Probst

Innere Medizin - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Kardiologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Dirk Böse

Neurochirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Ludwig Benes

Neurologie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: PD Dr. med. Armin Buss

Onkologie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Palliativmedizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Psychiatrie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Manfred Hummel

Psychiatrische Tagesklinik - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Manfred Hummel

Pädiatrie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr.med. Martin Rey

Radiologie - Klinikum Arnsberg GmbH

Leitung: Leitender Arzt: Hubert Schulte

Schmerzmedizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Marek Gryczka

Unfallchirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Werner-Ortwin Ruland

Urologie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Aristotelis Anastasiadis

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 613

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Atherosklerose
Fallzahl 537

Atherosklerose der Extremitätenarterien [I70.2]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 435

Atherosklerotische Herzkrankheit [I25.1]

Hirninfarkt
Fallzahl 415

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome
Fallzahl 267

Arteria-vertebralis-Syndrom mit Basilaris-Symptomatik [G45.0]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 248

Benigne essentielle Hypertonie [I10.0]

Epilepsie
Fallzahl 237

Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen [G40.2]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 213

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Rezidivierende depressive Störung
Fallzahl 172

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome [F33.2]

Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen und nicht näher bezeichneten Ursprungs
Fallzahl 162

Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs [A09.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

Leider gibt es keine zusätzliche Leistungsangebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

Leider gibt es keine Nicht Medizinische Angebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

Es sind keine Informationen zur Barrierefreiheit vorhanden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Mit gebündelter Kompetenz für Ihre Gesundheit

Gemeinsam lassen sich die vielfältigen Herausforderungen zur Sicherung einer zukunfts- und leistungsfähigen Gesundheitsversorgung im Hochsauerlandkreis, dem größten Flächenkreis in NRW, leichter schultern. Seit Vollzug der Fusion im Herbst 2017 arbeiten die vier Krankenhausstandorte in Arnsberg und Meschede unter dem Dach einer gemeinsamen Krankenhausgesellschaft zusammen. Die gemeinsame Krankenhausgesellschaft firmiert seit Mitte April 2018 unter dem neuen Namen “Klinikum Hochsauerland”.

Durch den Zusammenschluss ist eine gemeinnützige gemeinsame Krankenhausgesellschaft mit christlicher Prägung entstanden. Die vier Krankenhausstandorte in Arnsberg und Meschede verfügen zusammen über 964 Betten. In 32 Kliniken sowie 4 Instituten wird ein umfassendes Angebot an Gesundheitsleistungen für fast jede Erkrankung, von der breiten Grund- und Regelversorgung bis hin zu 12 Schwerpunktzentren, angeboten.

Hinzu kommen zwei Medizinische Versorgungszentren, zwei Bildungsstätten für Pflegeberufe und eine Servicegesellschaft. Ebenfalls gehört zum Klinikum ein Pflegezentrum mit 70 vollstationären Pflegeplätzen, 10 Plätzen für Kurzzeitpflegegäste und einer Tagespflege mit 12 Plätzen. Pro Jahr werden in den vier Krankenhäusern ca. 41.000 Patienten stationär und über 65.000 Patienten ambulant behandelt. Mit rund 2.300 Beschäftigten ist die Gesellschaft zudem einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region.

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster behandeln wir unsere Patienten nach neuesten medizinischen Erkenntnissen.

Fusion ist die Chance für weitere Spitzenmedizin

Zielsetzung der Fusion war und ist es, Kräfte zu bündeln, um die Versorgungsmöglichkeiten insgesamt zu erweitern und die stationäre Gesundheitsversorgung in der Region nachhaltig zu sichern und zukunftsfähig auszurichten. Der an mehreren Standorten bereits eingeschlagene Weg der Entwicklung von Schwerpunktzentren soll durch die Fusion fortgesetzt und forciert werden.

Insbesondere sollen die Versorgungsmöglichkeiten für Schwersterkrankte und Not-/Unfallpatienten erweitert werden. Auch die onkologische Versorgung soll in besonderem Maße gestärkt werden.

Einrichtungen im Überblick

St. Johannes-Hospital

Karolinen-Hospital

Marienhospital

St. Walburga-Krankenhaus

St. Johannes Pflegezentrum

MVZ Arnsberg

MVZ Bad Fredeburg

Bildungsstätte für Gesundheitsberufe in Arnsberg

Verbundkrankenpflegeschule in Meschede

Fachabteilungen

Allgemein- und Viszeralchirurgie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Jörg Sauer

Allgemeine Chirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Werner-Ortwin Ruland

Angiologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Wilhelm Friedrich Stahlhoff, Dr. med.Dipl. oec.med. Michael Lichtenberg

Belegabteilung Augenheilkunde - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Markus Hümmecke, Dr. med. Alfons Buhl, Dr. med. Elisabeth Bader, Dr. med. Hartmut Kramer, Dr. med. Thomas Bömer

Belegabteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Bernd Lackner, Dr. med. Klaus Unkel

Geburtshilfe - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Norbert Peters

Gefäßchirurgie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Stefan Kleinschmidt

Geriatrie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Meinolf Hanxlden

Geriatrische Tagesklinik - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Meinolf Hanxleden

Gynäkologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Norbert Peters

Innere Medizin - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Hartwig Schnell

Innere Medizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Stefan Probst

Innere Medizin - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Kardiologie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Dirk Böse

Neurochirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Ludwig Benes

Neurologie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: PD Dr. med. Armin Buss

Onkologie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Palliativmedizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Karsten Schulmann

Psychiatrie - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Manfred Hummel

Psychiatrische Tagesklinik - St. Johannes Hospital Neheim

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Manfred Hummel

Pädiatrie - Karolinen Hospital Hüsten

Leitung: Leitender Arzt: Dr.med. Martin Rey

Radiologie - Klinikum Arnsberg GmbH

Leitung: Leitender Arzt: Hubert Schulte

Schmerzmedizin - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Dr. med. Marek Gryczka

Unfallchirurgie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Priv.-Doz. Dr. med. Werner-Ortwin Ruland

Urologie - Marienhospital Arnsberg

Leitung: Leitender Arzt: Prof. Dr. med. Aristotelis Anastasiadis

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 613

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Atherosklerose
Fallzahl 537

Atherosklerose der Extremitätenarterien [I70.2]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 435

Atherosklerotische Herzkrankheit [I25.1]

Hirninfarkt
Fallzahl 415

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome
Fallzahl 267

Arteria-vertebralis-Syndrom mit Basilaris-Symptomatik [G45.0]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 248

Benigne essentielle Hypertonie [I10.0]

Epilepsie
Fallzahl 237

Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen [G40.2]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 213

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Rezidivierende depressive Störung
Fallzahl 172

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome [F33.2]

Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen und nicht näher bezeichneten Ursprungs
Fallzahl 162

Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis infektiösen Ursprungs [A09.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

Leider gibt es keine zusätzliche Leistungsangebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

Leider gibt es keine Nicht Medizinische Angebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

Es sind keine Informationen zur Barrierefreiheit vorhanden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2013)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.