Krankenhaus

Helios Klinikum Emil von Behring

14165 Berlin - http://www.helios-kliniken.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Charité - Universitätsmedizin Berlin
10 von 25
+49 (30) 81 02-41 009
506
16

Schreibt über sich selbst

Drei renommierte und deutschlandweit bekannte Fachkliniken, Lungenklinik Heckeshorn, Oskar-Helene-Heim, Behring-Krankenhaus, vereinen im heutigen Helios Klinikum Emil von Behring mit 14 Fachabteilungen, drei Instituten und zahlreichen Spezialzentren modernste medizinische Versorgung für Kinder und Erwachsene.

Das Helios Klinikum Emil von Behring bietet moderne Hochleistungsmedizin verbunden mit besonderem Komfort. Mit 507 Betten ist das Klinikum eines der größten Krankenhäuser mit qualifizierter Schwerpunktversorgung im Berliner Südwesten. 14 Fachbereiche, drei Institute und verschiedene zertifizierte Zentren ermöglichen ein umfassendes Spektrum an moderner Diagnostik und innovativen Therapien.

Von den Wurzeln bis heute

Das Helios Klinikum Emil von Behring ist eines der modernsten Medizinzentren im Berliner Südwesten. Das Klinikum ist aus dem Zusammenschluss dreier renommierter Berliner Krankenhäuser entstanden: Oskar-Helene-Heim, Lungenklinik Heckeshorn und Behring-Krankenhaus.

Vom Stiftungskrankenhaus zum heutigen Helios Klinikum Emil von Behring

Im Jahr 2000 übernahm die Stiftung Oskar-Helene-Heim das Behring-Krankenhaus und die Lungenklinik Heckeshorn in die alleinige Trägerschaft. Sie verlagerte ihr Krankenhaus von der Clayallee auf das Gelände vom Behring-Krankenhaus an den heutigen Standort in der Walterhöferstrasse in Berlin-Zehlendorf.

Die Wurzeln des Oskar-Helene-Heims reichen zurück ins Jahr 1905, als der Industrielle Oskar Pintsch mit seiner Ehefrau Helene und dem Mediziner Dr. Konrad Biesalski gemeinsam einen Verein gründeten, dessen Ziel die Heilung und Ausbildung Jugendlicher mit gesundheitlichem Handicap war. Das Oskar-Helene-Heim entwickelte sich zu einer über die Grenzen Berlins hinaus renommierten Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Die Ausgründung in eine GmbH - Helios Kliniken werden Miteigentümer

Im Juli 2004 gründete die Stiftung ihr Krankenhaus in eine GmbH aus. Die Helios Kliniken GmbH wurde mit 74,8 Prozent der Anteile Mitgesellschafter und übernahm das operative Geschäft. Die Stiftung Oskar-Helene-Heim behielt 25,2 Prozent und verfolgt seither als Stiftungszweck ausschließlich die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Medizin, finanziert Forschungsprojekte, verleiht Stipendien und vergibt jährlich den hoch dotierten Oskar Medizinpreis und die Helene-Medaille für herausragendes Engagement im sozialen Bereich.

Die Lungenklinik Heckeshorn war zunächst am Standort Wannsee verblieben. Dort war sie als „städtisches Tuberkulosekrankenhaus Heckeshorn“ im Jahr 1947 gegründet worden und entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Zentren in der Lungenheilkunde und Thoraxchirurgie in Deutschland.

Um Platz für die Lungenklinik zu schaffen, musste das Behring-Krankenhaus baulich erweitert werden. Die Bettenhäuser Ost und West, die durch ihre beiden Olivenhaine besondere Bekanntheit haben, wurden jeweils um eine Bettenetage aufgestockt. Im Jahr 2007 konnte die Lungenklinik Heckeshorn vom Berliner Wannsee in das Behring-Krankenhaus umziehen. Mit einer spektakulären Baumaßnahme wurden vorgefertigte Bettenzimmer über das Dach in den Olivenhain West eingelassen, um Räume für die Kinderklinik Heckeshorn zu schaffen.

Das Helios Klinikum Emil von Behring heute

Als Schwerpunktversorger im landschaftlich reizvoll gelegenen grünen Bezirk Steglitz-Zehlendorf im Berliner Südwesten bietet das Helios Klinikum Emil von Behring mit 507 Betten und 15 tagesklinischen Plätzen mit 14 Fachabteilungen, davon sieben zertifizierten Zentren, zwei hochmodernen Herzkatheterlaboren, einer Klinik für Intensiv- und Rettungsmedizin und einer großen modernen Rettungsstelle, Medizin auf Spitzeniveau.

Die klinikeigenen Institute für Radiologie, Nuklearmedizin und Mikrobiologie, Immunologie und Laboratoriumsmedizin gewährleisten eine schnelle und effiziente Diagnostik durch eine enge Kooperation mit allen Klinikbereichen.

Auf dem Gelände befindet sich das Medizinische Versorgungszentrum am Helios Klinikum Emil von Behring mit einer leistungsstarken Gewebediagnostik, sowie verschiedenen ambulanten Sprechstunden für Kinder und Erwachsene, darunter auch eine Ambulanz für Schmerzpatienten. Die Nähe zum Klinikum ermöglicht im Sinne der Patienten eine intensive fachliche Zusammenarbeit und gute Koordination der Behandlung.

Jährlich behandeln die Mediziner nahezu 25.000 Patienten stationär sowie rund 55.000 Patienten ambulant.

Im modern ausgestatteten Notfallzentrum einschließlich Kinderrettungsstelle arbeiten Ärzte aller Fachrichtungen rund um die Uhr und betreuen jährlich mehr als 30.000 Patienten mit akuten Erkrankungen oder Verletzungen. Das Klinikum ist als lokales Traumazentrum anerkannt und bietet Schwerverletzten eine kompetente Versorgung.

Schwerpunkte des Klinikums – Fortführung von Tradition und Qualität

Das Oskar-Helene-Heim ist heute ein modernes Zentrum für Gelenkmedizin und Wirbelsäulenchirurgie. Es ist auf alle angeborenen, erworbenen und unfallbedingten Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates spezialisiert, mit Schwerpunkt auf Gelenkersatz, Wirbelsäulenchirurgie sowie schonende minimalinvasive Verfahren.

Die Lungenklinik Heckeshorn hat sich mit den beiden Kliniken für Pneumologie und Thoraxchirurgie seit ihrer Entstehung kontinuierlich weiterentwickelt. Die Deutsche Krebsgesellschaft hat die Lungenklinik im Jahr 2009 deutschlandweit erstmals als Lungenkrebszentrum zertifiziert. Heute zählt das Lungenzentrum europaweit zu führenden Einrichtungen in der thorakalen Onkologie und hat darüber hinaus eine herausragende Expertise in der Behandlung aller anderen Krankheiten der Lunge.

Einen Schwerpunkt des damaligen Behring-Krankenhauses führt heute die Klinik für Allgemein-Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie im Helios Klinikum Emil von Behring fort. Als zertifiziertes Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie bietet sie sämtliche Eingriffe am Verdauungstrakt, überwiegend in minimalinvasiver Technik (Schlüssellochchirurgie). Der Therapieschwerpunkt sind chirurgische Eingriffe bei Tumorerkrankungen an Speiseröhre, Leber, Bauchspeicheldrüse und Enddarm.

2017 ist die Klinik für Onkologie gegründet worden - ein enger Partner der Viszeralchirurgie bei allen Krebserkrankungen.

Optimale Versorgung für Kinder und Jugendliche

Eltern und Kinder erwartet rund um die Uhr ärztliche Hilfe in der Kinderrettungsstelle sowie im Kinderzentrum Berlin Südwest, zu dem die Kinderklinik Heckeshorn und die Klinik für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie zählen. In der Kinderklinik arbeiten Spezialisten für Kinderlungenheilkunde, Allergien und Kinderrheuma. Die Kinderorthopädie und Kindertraumatologie behandelt hochspezialisiert sämtliche Erkrankungen des kindlichen Skelettsystems, Fehlbildungen, insbesondere an den Füßen, und alle Arten von Verletzungen. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Behandlung der Wirbelsäulenfehlbildungen (beispielsweise Skoliosen, Kyphosen) im Kindes und Jugendalter.

Neben modernsten chirurgischen Verfahren ist hier vor allem die konservative Therapie herausragend etabliert. In Zusammenarbeit mit den am Haus ansässigen Orthopädischen Werkstätten bietet die Klinik eine individuelle Korsetttherapie.

Fachabteilungen

Allgemein- ,Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Marc H. Jansen

Anästhesiologie und Schmerztherapie OP-Management

Leitung: Chefarzt Dr. med. Eike Nickel

Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung

Leitung: Chefarzt PD Dr.med. Christian Althoff

Innere II Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Eckart Schott

Innere Medizin I Kardiologie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Cemil Özcelik

Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Pädiatrische Pneumologie

Leitung: Chefarzt PD Dr. med. Patrick Hundsdörfer

Klinik für Intensiv und Rettungsmedizin

Leitung: Chefarzt Dr. med. Oliver Franke

Klinik für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie

Leitung: Chefarzt Dr. med Jan Mattusek

Klinik für Onkologie und Hämatologie

Leitung: Chefarzt Dr. med Stephan Fuhrmann

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Zentrum für Gelenkmedizin und Wirbelsäulenchirurgie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Ufuk Sentürk

Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung - PET Zentrum Berlin Süd

Leitung: Chefarzt Dr.med. Gregor J. Förster

Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Uwe von Fritschen

Pneumologie - Lungenklinik Heckeshorn

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Torsten Bauer

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Gerhard Friedrich

Thoraxchirurgie - Lungenklinik Heckeshorn

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Joachim Pfannschmidt

Zertifiziertes Gefäßzentrum Berlin Südwest

Leitung: Chefarzt der Klinik für arterielle und endovaskuläre Gefäßchirurgie Chefarzt der Klinik für Phlebologie Dr. med. Michael Naundorf

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 900

Bösartige Neubildung: Oberlappen (-Bronchus) [C34.1]

Angina pectoris
Fallzahl 607

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 433

Bösartige Neubildung: Unterlappen (-Bronchus) [C34.3]

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 408

Bösartige Neubildung: Hauptbronchus [C34.0]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 341

Vorhofflimmern, persistierend [I48.1]

Schlafstörungen
Fallzahl 300

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom [G47.31]

Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens des Mittelohres, der Atmungsorgane und der intrathorakalen Organe
Fallzahl 242

Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens: Trachea, Bronchus und Lunge [D38.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 225

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 223

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Angina pectoris
Fallzahl 203

Instabile Angina pectoris [I20.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

nur im Rahmen der Schmerztherapie

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

keine Seminare

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

u.a. Barfußpfad

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

erfolgt über Public Care

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

keine Homöopathie. zusätzlich Neuraltherapie

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

nur Manualtheapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37: Schmerztherapie/-management

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

entsprechend der Fachabteilung

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP51: Wundmanagement

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

teilweise

MP53: Aromapflege/-therapie

MP54: Asthmaschulung

MP63: Sozialdienst

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP69: Eigenblutspende

in Zusammenarbeit mit externem Dienstleister

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF24: Diätische Angebote

BF25: Dolmetscherdienste

z.B. Türkisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Kroatisch, Portugisisch,Arabisch, Albanisch, Kurdisch,Holländisch,Rumänisch

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

z.B. Türkisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Kroatisch, Portugisisch,

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Drei renommierte und deutschlandweit bekannte Fachkliniken, Lungenklinik Heckeshorn, Oskar-Helene-Heim, Behring-Krankenhaus, vereinen im heutigen Helios Klinikum Emil von Behring mit 14 Fachabteilungen, drei Instituten und zahlreichen Spezialzentren modernste medizinische Versorgung für Kinder und Erwachsene.

Das Helios Klinikum Emil von Behring bietet moderne Hochleistungsmedizin verbunden mit besonderem Komfort. Mit 507 Betten ist das Klinikum eines der größten Krankenhäuser mit qualifizierter Schwerpunktversorgung im Berliner Südwesten. 14 Fachbereiche, drei Institute und verschiedene zertifizierte Zentren ermöglichen ein umfassendes Spektrum an moderner Diagnostik und innovativen Therapien.

Von den Wurzeln bis heute

Das Helios Klinikum Emil von Behring ist eines der modernsten Medizinzentren im Berliner Südwesten. Das Klinikum ist aus dem Zusammenschluss dreier renommierter Berliner Krankenhäuser entstanden: Oskar-Helene-Heim, Lungenklinik Heckeshorn und Behring-Krankenhaus.

Vom Stiftungskrankenhaus zum heutigen Helios Klinikum Emil von Behring

Im Jahr 2000 übernahm die Stiftung Oskar-Helene-Heim das Behring-Krankenhaus und die Lungenklinik Heckeshorn in die alleinige Trägerschaft. Sie verlagerte ihr Krankenhaus von der Clayallee auf das Gelände vom Behring-Krankenhaus an den heutigen Standort in der Walterhöferstrasse in Berlin-Zehlendorf.

Die Wurzeln des Oskar-Helene-Heims reichen zurück ins Jahr 1905, als der Industrielle Oskar Pintsch mit seiner Ehefrau Helene und dem Mediziner Dr. Konrad Biesalski gemeinsam einen Verein gründeten, dessen Ziel die Heilung und Ausbildung Jugendlicher mit gesundheitlichem Handicap war. Das Oskar-Helene-Heim entwickelte sich zu einer über die Grenzen Berlins hinaus renommierten Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Die Ausgründung in eine GmbH - Helios Kliniken werden Miteigentümer

Im Juli 2004 gründete die Stiftung ihr Krankenhaus in eine GmbH aus. Die Helios Kliniken GmbH wurde mit 74,8 Prozent der Anteile Mitgesellschafter und übernahm das operative Geschäft. Die Stiftung Oskar-Helene-Heim behielt 25,2 Prozent und verfolgt seither als Stiftungszweck ausschließlich die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Medizin, finanziert Forschungsprojekte, verleiht Stipendien und vergibt jährlich den hoch dotierten Oskar Medizinpreis und die Helene-Medaille für herausragendes Engagement im sozialen Bereich.

Die Lungenklinik Heckeshorn war zunächst am Standort Wannsee verblieben. Dort war sie als „städtisches Tuberkulosekrankenhaus Heckeshorn“ im Jahr 1947 gegründet worden und entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Zentren in der Lungenheilkunde und Thoraxchirurgie in Deutschland.

Um Platz für die Lungenklinik zu schaffen, musste das Behring-Krankenhaus baulich erweitert werden. Die Bettenhäuser Ost und West, die durch ihre beiden Olivenhaine besondere Bekanntheit haben, wurden jeweils um eine Bettenetage aufgestockt. Im Jahr 2007 konnte die Lungenklinik Heckeshorn vom Berliner Wannsee in das Behring-Krankenhaus umziehen. Mit einer spektakulären Baumaßnahme wurden vorgefertigte Bettenzimmer über das Dach in den Olivenhain West eingelassen, um Räume für die Kinderklinik Heckeshorn zu schaffen.

Das Helios Klinikum Emil von Behring heute

Als Schwerpunktversorger im landschaftlich reizvoll gelegenen grünen Bezirk Steglitz-Zehlendorf im Berliner Südwesten bietet das Helios Klinikum Emil von Behring mit 507 Betten und 15 tagesklinischen Plätzen mit 14 Fachabteilungen, davon sieben zertifizierten Zentren, zwei hochmodernen Herzkatheterlaboren, einer Klinik für Intensiv- und Rettungsmedizin und einer großen modernen Rettungsstelle, Medizin auf Spitzeniveau.

Die klinikeigenen Institute für Radiologie, Nuklearmedizin und Mikrobiologie, Immunologie und Laboratoriumsmedizin gewährleisten eine schnelle und effiziente Diagnostik durch eine enge Kooperation mit allen Klinikbereichen.

Auf dem Gelände befindet sich das Medizinische Versorgungszentrum am Helios Klinikum Emil von Behring mit einer leistungsstarken Gewebediagnostik, sowie verschiedenen ambulanten Sprechstunden für Kinder und Erwachsene, darunter auch eine Ambulanz für Schmerzpatienten. Die Nähe zum Klinikum ermöglicht im Sinne der Patienten eine intensive fachliche Zusammenarbeit und gute Koordination der Behandlung.

Jährlich behandeln die Mediziner nahezu 25.000 Patienten stationär sowie rund 55.000 Patienten ambulant.

Im modern ausgestatteten Notfallzentrum einschließlich Kinderrettungsstelle arbeiten Ärzte aller Fachrichtungen rund um die Uhr und betreuen jährlich mehr als 30.000 Patienten mit akuten Erkrankungen oder Verletzungen. Das Klinikum ist als lokales Traumazentrum anerkannt und bietet Schwerverletzten eine kompetente Versorgung.

Schwerpunkte des Klinikums – Fortführung von Tradition und Qualität

Das Oskar-Helene-Heim ist heute ein modernes Zentrum für Gelenkmedizin und Wirbelsäulenchirurgie. Es ist auf alle angeborenen, erworbenen und unfallbedingten Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates spezialisiert, mit Schwerpunkt auf Gelenkersatz, Wirbelsäulenchirurgie sowie schonende minimalinvasive Verfahren.

Die Lungenklinik Heckeshorn hat sich mit den beiden Kliniken für Pneumologie und Thoraxchirurgie seit ihrer Entstehung kontinuierlich weiterentwickelt. Die Deutsche Krebsgesellschaft hat die Lungenklinik im Jahr 2009 deutschlandweit erstmals als Lungenkrebszentrum zertifiziert. Heute zählt das Lungenzentrum europaweit zu führenden Einrichtungen in der thorakalen Onkologie und hat darüber hinaus eine herausragende Expertise in der Behandlung aller anderen Krankheiten der Lunge.

Einen Schwerpunkt des damaligen Behring-Krankenhauses führt heute die Klinik für Allgemein-Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie im Helios Klinikum Emil von Behring fort. Als zertifiziertes Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie bietet sie sämtliche Eingriffe am Verdauungstrakt, überwiegend in minimalinvasiver Technik (Schlüssellochchirurgie). Der Therapieschwerpunkt sind chirurgische Eingriffe bei Tumorerkrankungen an Speiseröhre, Leber, Bauchspeicheldrüse und Enddarm.

2017 ist die Klinik für Onkologie gegründet worden - ein enger Partner der Viszeralchirurgie bei allen Krebserkrankungen.

Optimale Versorgung für Kinder und Jugendliche

Eltern und Kinder erwartet rund um die Uhr ärztliche Hilfe in der Kinderrettungsstelle sowie im Kinderzentrum Berlin Südwest, zu dem die Kinderklinik Heckeshorn und die Klinik für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie zählen. In der Kinderklinik arbeiten Spezialisten für Kinderlungenheilkunde, Allergien und Kinderrheuma. Die Kinderorthopädie und Kindertraumatologie behandelt hochspezialisiert sämtliche Erkrankungen des kindlichen Skelettsystems, Fehlbildungen, insbesondere an den Füßen, und alle Arten von Verletzungen. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Behandlung der Wirbelsäulenfehlbildungen (beispielsweise Skoliosen, Kyphosen) im Kindes und Jugendalter.

Neben modernsten chirurgischen Verfahren ist hier vor allem die konservative Therapie herausragend etabliert. In Zusammenarbeit mit den am Haus ansässigen Orthopädischen Werkstätten bietet die Klinik eine individuelle Korsetttherapie.

Fachabteilungen

Allgemein- ,Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Marc H. Jansen

Anästhesiologie und Schmerztherapie OP-Management

Leitung: Chefarzt Dr. med. Eike Nickel

Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung

Leitung: Chefarzt PD Dr.med. Christian Althoff

Innere II Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Eckart Schott

Innere Medizin I Kardiologie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Cemil Özcelik

Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Pädiatrische Pneumologie

Leitung: Chefarzt PD Dr. med. Patrick Hundsdörfer

Klinik für Intensiv und Rettungsmedizin

Leitung: Chefarzt Dr. med. Oliver Franke

Klinik für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie

Leitung: Chefarzt Dr. med Jan Mattusek

Klinik für Onkologie und Hämatologie

Leitung: Chefarzt Dr. med Stephan Fuhrmann

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Zentrum für Gelenkmedizin und Wirbelsäulenchirurgie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Ufuk Sentürk

Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung - PET Zentrum Berlin Süd

Leitung: Chefarzt Dr.med. Gregor J. Förster

Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Uwe von Fritschen

Pneumologie - Lungenklinik Heckeshorn

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Torsten Bauer

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Leitung: Chefarzt Dr. med. Gerhard Friedrich

Thoraxchirurgie - Lungenklinik Heckeshorn

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Joachim Pfannschmidt

Zertifiziertes Gefäßzentrum Berlin Südwest

Leitung: Chefarzt der Klinik für arterielle und endovaskuläre Gefäßchirurgie Chefarzt der Klinik für Phlebologie Dr. med. Michael Naundorf

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 900

Bösartige Neubildung: Oberlappen (-Bronchus) [C34.1]

Angina pectoris
Fallzahl 607

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 433

Bösartige Neubildung: Unterlappen (-Bronchus) [C34.3]

Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge
Fallzahl 408

Bösartige Neubildung: Hauptbronchus [C34.0]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 341

Vorhofflimmern, persistierend [I48.1]

Schlafstörungen
Fallzahl 300

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom [G47.31]

Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens des Mittelohres, der Atmungsorgane und der intrathorakalen Organe
Fallzahl 242

Neubildung unsicheren oder unbekannten Verhaltens: Trachea, Bronchus und Lunge [D38.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 225

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 223

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Angina pectoris
Fallzahl 203

Instabile Angina pectoris [I20.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

nur im Rahmen der Schmerztherapie

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

keine Seminare

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

u.a. Barfußpfad

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

erfolgt über Public Care

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

keine Homöopathie. zusätzlich Neuraltherapie

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

nur Manualtheapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37: Schmerztherapie/-management

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

entsprechend der Fachabteilung

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP51: Wundmanagement

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

teilweise

MP53: Aromapflege/-therapie

MP54: Asthmaschulung

MP63: Sozialdienst

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP69: Eigenblutspende

in Zusammenarbeit mit externem Dienstleister

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF24: Diätische Angebote

BF25: Dolmetscherdienste

z.B. Türkisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Kroatisch, Portugisisch,Arabisch, Albanisch, Kurdisch,Holländisch,Rumänisch

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

z.B. Türkisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Kroatisch, Portugisisch,

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Berlin und Umgebung