Krankenhaus

Westpfalz-Klinikum Standort Kusel

66869 Kusel - http://www.westpfalz-klinikum.de
10 von 25
+49 (6381) 93 - 5702
243
10

Schreibt über sich selbst

Das Westpfalz-Klinikum in Kusel zeichnet sich nicht nur durch seine erholsame Lage in grüner Umgebung aus, sondern auch durch sein breites medizinisches Angebot. Rund zehn Kliniken, Institute und Abteilungen mit insgesamt fast 250 Betten gewährleisten die Maximalversorgung vor Ort.

Neben der Inneren Medizin, der Notfall- und Intensivmedizin und der Orthopädie gehören die Gefäßmedizin und die Angiologie sowie die Wirbelsäulenchirurgie und die neurologische und neurochirurgische Frührehabilitation zu den Schwerpunkten. Der Standort ist sowohl als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung als auch als Gefäßzentrum zertifiziert. Ein ambulantes OP-Zentrum für die Fachgebiete der Chirurgie, Orthopädie und Zahnmedizin rundet das medizinische Angebot ab.

ICD-10-Diagnosen

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 250

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Rückenschmerzen
Fallzahl 232

Lumboischialgie [M54.4]

Rückenschmerzen
Fallzahl 232

Lumboischialgie [M54.4]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 131

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Volumenmangel
Fallzahl 101

Volumenmangel [E86]

Atherosklerose
Fallzahl 90

Atherosklerose der Extremitätenarterien: Becken-Bein-Typ, mit belastungsinduziertem Ischämieschmerz, Gehstrecke weniger als 200 m [I70.22]

Sonstige Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 88

Zervikobrachial-Syndrom [M53.1]

Sonstige Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 88

Zervikobrachial-Syndrom [M53.1]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 87

Benigne essentielle Hypertonie: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.01]

Hernia inguinalis
Fallzahl 85

Hernia inguinalis, einseitig oder ohne Seitenangabe, ohne Einklemmung und ohne Gangrän: Nicht als Rezidivhernie bezeichnet [K40.90]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP01: Akupressur

Akupressur wird durch die Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP02: Akupunktur

Akupunktur wird durch die Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Für die Betreuung stehen u. a. Klinikseelsorger, Mitarbeiter der Krebsgesellschaft, Patientenfürsprecher und auch pflegerische Mitarbeiter der neurolog. Frührehabilitationsstationen zur Verfügung. Die Beratung findet in unterschiedlichsten Themengebieten statt, auch über Selbsthilfegruppen.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Atemgymnastik wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP06: Basale Stimulation

Basale Stimulation wird in der Klinik für neurologische/neurochirurgische Frührehabilitation angeboten.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Die Rehabilitationsberatung wird durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes angeboten.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Die Bedürfnisse sterbender Patienten und ihrer Angehörigen werden umfassend berücksichtigt. Hierfür stehen Ärzte, Pflegepersonal und Seelsorger zur Verfügung. Auf Wunsch findet eine Vermittlung zu ambulanten und stationären Hospizeinrichtungen bzw. Palliativeinrichtung statt.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Die Sportphysiotherapie wird durch die Abteilung für Physiotherapie erbracht. Außerdem besteht das Angebot der medizinsichen Trainingstherapie.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Die Bobath-Therapie wird von der Abteilung für Physiotherapie und geschultem Pflegepersonal erbracht.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Es werden Schulungen für Diabetikerinnen und Diabetiker angeboten. Mehrere Mitarbeiter des Pflegedienstes sind als Diabetesassistenten ausgebildet

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Die Diätassistenten beraten, nach ärztlicher Verordnung, die Patienten, die besondere Kostform benötigen.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Der Übergang in andere Versorgungsbereiche (z. B. Reha) erfolgt strukturiert und systematisch durch den hauseigenen Sozialdienst und die Überleitungspflege, unter Integration und Information des Patienten und seiner Angehörigen.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Die ergotherapeutische Betreuung erfolgt schwerpunktmäßig in der Klinik für neurologische/neurochirurgische Frührehabilitation mit eigenen Therapeuten. Ein zusätzlicher Ergotherapeut befindet sich ebenfalls in der Hauptfachabteilung Physiotherapie.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern werden im Rahmen des Fallmanagements betreut.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage wird nach ärztlicher Anordnung von der physiotherapeutischen Abteilung erbracht.

MP21: Kinästhetik

Menschen mit Bewegungseinschränkungen müssen "neue" Möglichkeiten entdecken, um die alltäglichen Aktivitäten durchzuführen und wieder Selbständigkeit zu erlangen. Für die Umsetzung stehen speziell in Kinästhetik ausgebildete Pflegekräfte und die physiotherapeutische Abteilung zur Verfügung.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Die Beckenbodengymnastik dient in erster Linie der Behandlung von Harninkontinenz und wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Die Klinik für Urologie in Kaiserslautern bietet eine Inkontinenzsprechstunde an. Patienten werden im Beckenbodenzentrum betreut und behandelt.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP25: Massage

Sowohl die klassischen als auch die speziellen Massagetechniken werden durch die Abteilung für Physiotherapie erbracht. Z. B Fußreflexzonentherapie, Bindegewebsmassagen, APM, Triggerpunkttherapie, Faszientechniken, Schlüsselzonenmassage nach Marnitz, Aromaöl-Massagen und Tuina-Massage.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Ausschließlich Manualtherapie über die Abteilung für Physiotherapie. Behandlungen nach Evijent und Kaltenborn, McKenzie und Cyriax.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Die Physikalische Therapie wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Auf Anordnung des behandelnden Arztes, wird nach Erhebung eines krankengymnastischen Befundes ein speziell auf den Patienten abgestimmter Behandlungsplan erstellt. Angebote der Physiotherapie sind z. B Aktivfit Hüft- u. Knie-TEP-Gruppe, Gangschule, Rückenschule, Nordic Walking u. Entspannung.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Die Rückenschule/Haltungsschulung wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Zudem wird die dynamische Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß sowie Popp angewendet.

MP37: Schmerztherapie/-management

Patienten mit chronischen Schmerzen, die auf Basistherapien nicht ansprechen, werden durch speziell ausgebildete Ärzte behandelt. Schmerztherapie wird auch in Kooperation von Physio- und Ergotherapie und der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie angeboten.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Hierzu gibt es ein weit reichendes Angebot z. B. Kontinenzberatung, Angehörigenberatung zum Umgang mit Demenzkranken, Diabetesschulungen. Die Informationen finden in Form von Vorträgen, Presse, persönlicher Beratung etc. statt.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Wird entsprechend der Krankheitsbilder von verschiedenen Abteilungen/ Bereichen unterstützend angeboten. Die Physiotherapie bietet z. B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen, Schaarschuch-Haase, autogenes Training sowie heiße Steine und QiGong an.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Schwerpunktmäßig wird dies in der neurologischen/ neurochirurgischen Frührehabilitation durchgeführt. Neben der Behandlung von Sprach- und Stimmstörungen gibt es mit der videoendoskopischen Dysphagiediagnostik einen besondereren Schwerpunkt für die Behandlung von Schluckstörungen.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Zur Stomatherapie und -beratung steht speziell ausgebildetes Fachpersonal zur Verfügung.

MP46: Traditionelle Chinesische Medizin

Wird (bei stat. Behandlung nach ärztl. Verordnung) in der Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Versorgung mit notwendigen Hilfsmitteln und Orthopädietechnik wird in Abstimmung mit dem Patienten bereits während des stationären Aufenthaltes organisiert.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Die Wärme- u. Kälteanwendung werden von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Zum Leistungsangebot gehören z. B. Fango- und Paraffinbehandlungen (Paraffinbäder), Heiße Rolle – feucht heiße Kompressen und Infrarot Wärmekabine Physiotherm.

MP51: Wundmanagement

Es wird Wundmanagement im interprofesionellen Team erbracht.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Im Westpfalz-Klinikum und im Weiterbildungszentrum treffen sich regelmäßig mehrere Selbsthilfegruppen zum Erfahrungsaustausch. Am Standort Kusel findet sich die Selbsthilfegruppe für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs, ILCO.

MP53: Aromapflege/-therapie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Die Audiometrie bzw. Hördiagnostik wird durch die Belegabteilung HNO durchgeführt.

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Belastungstraining wird von der Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP61: Redressionstherapie

Wird von Ergotherapie auf der Station B4, Frührehabilitation erbracht.

MP63: Sozialdienst

Im Klinikum ist ein Sozialdienst mit geschulten Mitarbeitern vor Ort und unterstützt die Patienten bei der Auswahl der Rehaeinrichtung bzw. bei der Planung des Entlassprozesses.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Für Interessierte finden regelmäßig Mittwochsforen statt. Hier kann sich die Öffentlichkeit über verschiedenste medizinische Themen informieren. Zudem gibt es in Kooperation mit der Zeitung Rheinpalz Kusel eine medizinsiche Telefonsprechstunde.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Frühreha-Physiotherapie

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Die Sozialdienste und die Mitarbeiter der Pflegeüberleitung unterstützen Patienten und Angehörige bei der Organisation der nachstationären Pflege, durch enge Zusammenarbeit mit ambulanten Pflegediensten und stationären Einrichtungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Es stehen für Wahlleistungspatienten Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine kostenpflichtige Wahlleistung. Weitere Informationen erhalten sie bei der stationären Aufnahme und im Sekretariat des zuständigen Chefarztes.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Es stehen für Wahlleistungspatienten Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine kostenpflichtige Wahlleistung. Weitere Informationen erhalten sie bei der stationäre Aufnahme und im Sekretariat des zuständigen Chefarztes.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Nach Bedarf möglich.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Begleitpersonen werden auf Wunsch auf eigene Kosten mit der Wahlmöglichkeit einer Verpflegung aufgenommen.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Regelleistung. Als Wahlleistung kostenpflichtig möglich.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Steht Patienten bei Bedarf zur Verfügung. Grüne Damen sind vor Ort und können über das Stationspersonal angefordert werden.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Die Seelsorge unterschiedlicher Konfessionen kann über das Stationspersonal oder über die Telefonzentrale gerufen werden. Auf Wunsch wird das Abendmahl bzw. die Kommunion im Krankenzimmer gereicht. Es besteht auch die Möglichkeit zur Beichte und zur Krankensalbung.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Gesundheitsforum am Mittwoch. Die Termine sind auf der Homepage des Klinikums veröffentlicht.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Kost zur Gewichtsreduktion, jüdische/muslimische Ernährung, Ernährng ohne Schweinefleisch, laktosefreie Kost, usw.

NM68: Abschiedsraum

Der Abschiedsraum kann von allen Konfessionen genutzt werden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF24: Diätische Angebote

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Englisch, Französisch, Holländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Arabisch, Bulgarisch, Italienisch, Türkisch und Luxemburgisch.

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

teilweise

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Im Bedarfsfall möglich.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

OP-Tische bis 220 kg.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Im Bedarfsfall möglich.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

6 Behindertenparkplätze

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Kapelle, Abschiedsraum für Angehörige von Verstorbenen

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Akademische Lehre

FL01: Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

FL03: Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

PJ nur für den Fachbereich Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie. Famulatur für alle Fachbereiche.

FL06: Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

FL09: Doktorandenbetreuung

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Ausbildung in anderen Heilberufen

HB01: Gesundheits- und Krankenpflegerin und Gesundheits- und Krankenpfleger

Praktische Ausbildung

HB03: Krankengymnastin und Krankengymnast/Physiotherapeutin und Physiotherapeut

Praktische Ausbildung

HB07: Operationstechnische Assistentin und Operationstechnischer Assistent (OTA)

Das Westpfalz-Klinikum bietet Plätze für die praktische Ausbildung.

HB17: Krankenpflegehelferin und Krankenpflegehelfer

Praktische Ausbildung

HB19: Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner

Löst ab 2020 den Ausbildungsberuf zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in ab.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Das Westpfalz-Klinikum in Kusel zeichnet sich nicht nur durch seine erholsame Lage in grüner Umgebung aus, sondern auch durch sein breites medizinisches Angebot. Rund zehn Kliniken, Institute und Abteilungen mit insgesamt fast 250 Betten gewährleisten die Maximalversorgung vor Ort.

Neben der Inneren Medizin, der Notfall- und Intensivmedizin und der Orthopädie gehören die Gefäßmedizin und die Angiologie sowie die Wirbelsäulenchirurgie und die neurologische und neurochirurgische Frührehabilitation zu den Schwerpunkten. Der Standort ist sowohl als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung als auch als Gefäßzentrum zertifiziert. Ein ambulantes OP-Zentrum für die Fachgebiete der Chirurgie, Orthopädie und Zahnmedizin rundet das medizinische Angebot ab.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 250

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Rückenschmerzen
Fallzahl 232

Lumboischialgie [M54.4]

Rückenschmerzen
Fallzahl 232

Lumboischialgie [M54.4]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 131

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Volumenmangel
Fallzahl 101

Volumenmangel [E86]

Atherosklerose
Fallzahl 90

Atherosklerose der Extremitätenarterien: Becken-Bein-Typ, mit belastungsinduziertem Ischämieschmerz, Gehstrecke weniger als 200 m [I70.22]

Sonstige Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 88

Zervikobrachial-Syndrom [M53.1]

Sonstige Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 88

Zervikobrachial-Syndrom [M53.1]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 87

Benigne essentielle Hypertonie: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.01]

Hernia inguinalis
Fallzahl 85

Hernia inguinalis, einseitig oder ohne Seitenangabe, ohne Einklemmung und ohne Gangrän: Nicht als Rezidivhernie bezeichnet [K40.90]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP01: Akupressur

Akupressur wird durch die Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP02: Akupunktur

Akupunktur wird durch die Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Für die Betreuung stehen u. a. Klinikseelsorger, Mitarbeiter der Krebsgesellschaft, Patientenfürsprecher und auch pflegerische Mitarbeiter der neurolog. Frührehabilitationsstationen zur Verfügung. Die Beratung findet in unterschiedlichsten Themengebieten statt, auch über Selbsthilfegruppen.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Atemgymnastik wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP06: Basale Stimulation

Basale Stimulation wird in der Klinik für neurologische/neurochirurgische Frührehabilitation angeboten.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Die Rehabilitationsberatung wird durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes angeboten.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Die Bedürfnisse sterbender Patienten und ihrer Angehörigen werden umfassend berücksichtigt. Hierfür stehen Ärzte, Pflegepersonal und Seelsorger zur Verfügung. Auf Wunsch findet eine Vermittlung zu ambulanten und stationären Hospizeinrichtungen bzw. Palliativeinrichtung statt.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Die Sportphysiotherapie wird durch die Abteilung für Physiotherapie erbracht. Außerdem besteht das Angebot der medizinsichen Trainingstherapie.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Die Bobath-Therapie wird von der Abteilung für Physiotherapie und geschultem Pflegepersonal erbracht.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Es werden Schulungen für Diabetikerinnen und Diabetiker angeboten. Mehrere Mitarbeiter des Pflegedienstes sind als Diabetesassistenten ausgebildet

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Die Diätassistenten beraten, nach ärztlicher Verordnung, die Patienten, die besondere Kostform benötigen.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Der Übergang in andere Versorgungsbereiche (z. B. Reha) erfolgt strukturiert und systematisch durch den hauseigenen Sozialdienst und die Überleitungspflege, unter Integration und Information des Patienten und seiner Angehörigen.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Die ergotherapeutische Betreuung erfolgt schwerpunktmäßig in der Klinik für neurologische/neurochirurgische Frührehabilitation mit eigenen Therapeuten. Ein zusätzlicher Ergotherapeut befindet sich ebenfalls in der Hauptfachabteilung Physiotherapie.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern werden im Rahmen des Fallmanagements betreut.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage wird nach ärztlicher Anordnung von der physiotherapeutischen Abteilung erbracht.

MP21: Kinästhetik

Menschen mit Bewegungseinschränkungen müssen "neue" Möglichkeiten entdecken, um die alltäglichen Aktivitäten durchzuführen und wieder Selbständigkeit zu erlangen. Für die Umsetzung stehen speziell in Kinästhetik ausgebildete Pflegekräfte und die physiotherapeutische Abteilung zur Verfügung.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Die Beckenbodengymnastik dient in erster Linie der Behandlung von Harninkontinenz und wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Die Klinik für Urologie in Kaiserslautern bietet eine Inkontinenzsprechstunde an. Patienten werden im Beckenbodenzentrum betreut und behandelt.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP25: Massage

Sowohl die klassischen als auch die speziellen Massagetechniken werden durch die Abteilung für Physiotherapie erbracht. Z. B Fußreflexzonentherapie, Bindegewebsmassagen, APM, Triggerpunkttherapie, Faszientechniken, Schlüsselzonenmassage nach Marnitz, Aromaöl-Massagen und Tuina-Massage.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Ausschließlich Manualtherapie über die Abteilung für Physiotherapie. Behandlungen nach Evijent und Kaltenborn, McKenzie und Cyriax.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Die Physikalische Therapie wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Auf Anordnung des behandelnden Arztes, wird nach Erhebung eines krankengymnastischen Befundes ein speziell auf den Patienten abgestimmter Behandlungsplan erstellt. Angebote der Physiotherapie sind z. B Aktivfit Hüft- u. Knie-TEP-Gruppe, Gangschule, Rückenschule, Nordic Walking u. Entspannung.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Die Rückenschule/Haltungsschulung wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Zudem wird die dynamische Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß sowie Popp angewendet.

MP37: Schmerztherapie/-management

Patienten mit chronischen Schmerzen, die auf Basistherapien nicht ansprechen, werden durch speziell ausgebildete Ärzte behandelt. Schmerztherapie wird auch in Kooperation von Physio- und Ergotherapie und der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie angeboten.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Hierzu gibt es ein weit reichendes Angebot z. B. Kontinenzberatung, Angehörigenberatung zum Umgang mit Demenzkranken, Diabetesschulungen. Die Informationen finden in Form von Vorträgen, Presse, persönlicher Beratung etc. statt.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Wird entsprechend der Krankheitsbilder von verschiedenen Abteilungen/ Bereichen unterstützend angeboten. Die Physiotherapie bietet z. B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen, Schaarschuch-Haase, autogenes Training sowie heiße Steine und QiGong an.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Schwerpunktmäßig wird dies in der neurologischen/ neurochirurgischen Frührehabilitation durchgeführt. Neben der Behandlung von Sprach- und Stimmstörungen gibt es mit der videoendoskopischen Dysphagiediagnostik einen besondereren Schwerpunkt für die Behandlung von Schluckstörungen.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Zur Stomatherapie und -beratung steht speziell ausgebildetes Fachpersonal zur Verfügung.

MP46: Traditionelle Chinesische Medizin

Wird (bei stat. Behandlung nach ärztl. Verordnung) in der Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Versorgung mit notwendigen Hilfsmitteln und Orthopädietechnik wird in Abstimmung mit dem Patienten bereits während des stationären Aufenthaltes organisiert.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Die Wärme- u. Kälteanwendung werden von der Abteilung für Physiotherapie erbracht. Zum Leistungsangebot gehören z. B. Fango- und Paraffinbehandlungen (Paraffinbäder), Heiße Rolle – feucht heiße Kompressen und Infrarot Wärmekabine Physiotherm.

MP51: Wundmanagement

Es wird Wundmanagement im interprofesionellen Team erbracht.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Im Westpfalz-Klinikum und im Weiterbildungszentrum treffen sich regelmäßig mehrere Selbsthilfegruppen zum Erfahrungsaustausch. Am Standort Kusel findet sich die Selbsthilfegruppe für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs, ILCO.

MP53: Aromapflege/-therapie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Die Audiometrie bzw. Hördiagnostik wird durch die Belegabteilung HNO durchgeführt.

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Belastungstraining wird von der Abteilung für Physiotherapie angeboten.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Wird von der Abteilung für Physiotherapie erbracht.

MP61: Redressionstherapie

Wird von Ergotherapie auf der Station B4, Frührehabilitation erbracht.

MP63: Sozialdienst

Im Klinikum ist ein Sozialdienst mit geschulten Mitarbeitern vor Ort und unterstützt die Patienten bei der Auswahl der Rehaeinrichtung bzw. bei der Planung des Entlassprozesses.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Für Interessierte finden regelmäßig Mittwochsforen statt. Hier kann sich die Öffentlichkeit über verschiedenste medizinische Themen informieren. Zudem gibt es in Kooperation mit der Zeitung Rheinpalz Kusel eine medizinsiche Telefonsprechstunde.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Frühreha-Physiotherapie

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Die Sozialdienste und die Mitarbeiter der Pflegeüberleitung unterstützen Patienten und Angehörige bei der Organisation der nachstationären Pflege, durch enge Zusammenarbeit mit ambulanten Pflegediensten und stationären Einrichtungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Es stehen für Wahlleistungspatienten Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine kostenpflichtige Wahlleistung. Weitere Informationen erhalten sie bei der stationären Aufnahme und im Sekretariat des zuständigen Chefarztes.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Es stehen für Wahlleistungspatienten Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine kostenpflichtige Wahlleistung. Weitere Informationen erhalten sie bei der stationäre Aufnahme und im Sekretariat des zuständigen Chefarztes.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Nach Bedarf möglich.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Begleitpersonen werden auf Wunsch auf eigene Kosten mit der Wahlmöglichkeit einer Verpflegung aufgenommen.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Regelleistung. Als Wahlleistung kostenpflichtig möglich.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Steht Patienten bei Bedarf zur Verfügung. Grüne Damen sind vor Ort und können über das Stationspersonal angefordert werden.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Die Seelsorge unterschiedlicher Konfessionen kann über das Stationspersonal oder über die Telefonzentrale gerufen werden. Auf Wunsch wird das Abendmahl bzw. die Kommunion im Krankenzimmer gereicht. Es besteht auch die Möglichkeit zur Beichte und zur Krankensalbung.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Gesundheitsforum am Mittwoch. Die Termine sind auf der Homepage des Klinikums veröffentlicht.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Kost zur Gewichtsreduktion, jüdische/muslimische Ernährung, Ernährng ohne Schweinefleisch, laktosefreie Kost, usw.

NM68: Abschiedsraum

Der Abschiedsraum kann von allen Konfessionen genutzt werden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF24: Diätische Angebote

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Englisch, Französisch, Holländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Arabisch, Bulgarisch, Italienisch, Türkisch und Luxemburgisch.

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

teilweise

BF11: Besondere personelle Unterstützung

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Im Bedarfsfall möglich.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

OP-Tische bis 220 kg.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Im Bedarfsfall möglich.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

6 Behindertenparkplätze

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Kapelle, Abschiedsraum für Angehörige von Verstorbenen

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Akademische Lehre

FL01: Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

FL03: Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

PJ nur für den Fachbereich Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie. Famulatur für alle Fachbereiche.

FL06: Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

FL09: Doktorandenbetreuung

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Ausbildung in anderen Heilberufen

HB01: Gesundheits- und Krankenpflegerin und Gesundheits- und Krankenpfleger

Praktische Ausbildung

HB03: Krankengymnastin und Krankengymnast/Physiotherapeutin und Physiotherapeut

Praktische Ausbildung

HB07: Operationstechnische Assistentin und Operationstechnischer Assistent (OTA)

Das Westpfalz-Klinikum bietet Plätze für die praktische Ausbildung.

HB17: Krankenpflegehelferin und Krankenpflegehelfer

Praktische Ausbildung

HB19: Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner

Löst ab 2020 den Ausbildungsberuf zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in ab.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2022)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.