Krankenhaus

Universitätsklinikum Leipzig

04103 Leipzig - https://www.uniklinikum-leipzig.de
10 von 25
+49 (341) 97 15909
1451
35

Schreibt über sich selbst

Herausragende Forschung, exzellente Lehre und beste Gesundheitsversorgung sind die Markenzeichen der Medizinischen Fakultät Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig. In der zweitältesten deutschen universitätsmedizinischen Einrichtung steht für die qualifizierten Teams die Gesundheit des Menschen im Mittelpunkt. Im Herzen der Stadt Leipzig gehört der Medizin-Campus an der Liebigstraße zu den modernsten in ganz Deutschland mit besten Bedingungen für ambulante und stationäre Krankenversorgung als Maximalversorger. Neue Erkenntnisse der aus der erfolgsorientierten medizinischen Forschung und innovative Lehrkonzepte werden hier schnell in die medizinische Praxis überführt.

Bei der Ausstattung unserer Zimmer legen wir Wert auf modernen Komfort und eine angenehme Atmosphäre. In die Zimmer integrierte Dusch- und Toilettenräume zählen ebenso dazu wie Fernseher und Telefon. Besonders wichtig ist uns eine freundliche Gestaltung der Räume, die sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirkt. Von einigen Zimmern haben Sie einen wunderschönen Blick ins Grüne oder auf die Altstadt Leipzigs.

In den meisten unserer Kliniken sind Sie in modernen Zwei-Bett-Zimmern untergebracht. In einzelnen Kliniken gibt es Ein-Bett- bis Vier-Bett-Zimmer. Nur wenn Sie bei der Aufnahme ausdrücklich die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer wünschen, müssen Sie diese Wahlleistung bezahlen.

Fachabteilungen

Abteilung für Geburtsmedizin

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Holger Stepan

Abteilung für Medizinische Psychologie und medizinische Soziologie

Leitung: Leiterin der Abteilung Prof. Dr. phil. Anja Mehnert-Theuerkauf

Abteilung für Neonatologie

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Ulrich H. Thome

Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostaseologie

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Holger Christiansen

Interdisziplinäre Internistische Intensivmedizin

Leitung: Leiter Prof. Dr. med. habil. Sirak Petros

Klinik und Poliklinik für Angiologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Dierk Scheinert

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Sebastian Stehr

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Matus Rehak

Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Jan-Christoph Simon

Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Abteilung für Neuroradiologie und Abteilung für Kinderradiologie

Leitung: Klinikdirektor der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Prof. Dr. med. Timm Denecke

Klinik und Poliklinik für Endokrinologie, Nephrologie, Rheumatologie

Leitung: Leiter des Bereichs Endokrinologie Prof. Dr. med. Michael Stumvoll

Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde

Leitung: Klinikdirektorin Prof. Dr. med. Bahriye Aktas

Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie und Pneumologie

Leitung: Leiter des Bereichs Gastroenterologie Prof. Dr. med. Albrecht Hoffmeister

Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Andreas Dietz

Klinik und Poliklinik für Hämatologie und Zelltherapie, Internistische Onkologie, Hämostaseologie

Leitung: Bereichsleiter - Hämostaseologie Prof. Dr. med. Sirak Petros

Klinik und Poliklinik für Kardiologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Ulrich Laufs

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Wieland Kiess

Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Martin Lacher

Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Bernd Lethaus

Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Jürgen Meixensberger

Klinik und Poliklinik für Neurologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Joseph Claßen

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Osama Sabri

Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie

Leitung: Leiter plastische, ästhetische und spezielle Handchirurgie Prof. Dr. med. Stefan Langer

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Georg Schomerus

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Kai von Klitzing

Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Leitung: Klinikdirektorin Prof. Dr. med. Anette Kersting

Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Rolf-Dieter Kortmann

Klinik und Poliklinik für Urologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. habil. Jens-Uwe Stolzenburg, FRCS (Ed), FRCS (Eng), FRCS (Glasg)

Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Leitung: Leiterin Gefäßchirurgie Dr. Daniela Branzan

Poliklinik für Kieferorthopädie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. Dr. Till Köhne

Poliklinik für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. dent. Christian Hirsch

Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. dent. Rainer Haak

Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde

Leitung: Direktor Prof. Dr. med. dent. Sebastian Hahnel

Tagesklinik für kognitive Neurologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Arno Villringer

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Leiter Prof. Dr. med. André Gries

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1781

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Sonstige bösartige Neubildungen der Haut
Fallzahl 690

Sonstige bösartige Neubildungen: Haut sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile des Gesichtes [C44.3]

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 629

Gehirnerschütterung [S06.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 622

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Atherosklerose
Fallzahl 516

Atherosklerose der Extremitätenarterien: Becken-Bein-Typ, mit belastungsinduziertem Ischämieschmerz, Gehstrecke weniger als 200 m [I70.22]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 448

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Bösartige Neubildung der Prostata
Fallzahl 432

Bösartige Neubildung der Prostata [C61]

Cataracta senilis
Fallzahl 363

Sonstige senile Kataraktformen [H25.8]

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 345

Gehirnerschütterung [S06.0]

Netzhautablösung und Netzhautriss
Fallzahl 327

Netzhautablösung mit Netzhautriss [H33.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Akupunktur wird in der Abteilung für Geburtsmedizin zur Geburtsvorbereitung ab der 36.Schwangerschaftswoche angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Psychologische Beratung/ Begleitung/ Angebote für Angehörige während und nach dem Aufenthalt von Patienten

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Zur Anwendung kommen alle Elemente der Atemtherapie: z.B. Dehnlagerungen, Packegriffe, Hustentechnik, Atmungserleichternde Maßnahmen, Einsatz von Hilfsmitteln, Reflektorische Atemtherapie

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Auf allen Kinderstationen sind Erzieherinnen tätig, welche strukturierte Tagesabläufe gestalten oder beschäftigen und vorlesen; Klinikschule mit ausgebildeten Lehrern; Mitarbeiter der Freiwilligenagentur; Kooperation mit Belantis-Freizeitpark zur Freizeitgestaltung

MP06: Basale Stimulation

Verbesserung von Sinneswahrnehmung, Körperorientierung und Kommunikationsfähigkeit durch Berührung, Massage, Lageänderung, Anregung des Gehirns durch Geschmack, Geruch, Musik usw. Beziehungsaufbau zum Patient sowie zwischen Patient und Umwelt, insbesondere in der Neurologie und Intensivmedizin.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Beratung bei Antragsverfahren mit Kostenträgern

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Das Klinikum betreibt eine eigene Palliativstation (12 Betten) sowie einen stationären Palliativkonsildienst. Abschiedsräume in mehreren Klinikbereichen vorhanden, Angebot einer Klinikseelsorge

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

z.B. Therapeutisches Klettern, Fußball, Eislaufen, Schwimmen, Terraintraining

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

für Kinder und Erwachsene

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Einsatz von ausgebildeten Diabetesberatern, Einzelberatungen und Gruppenschulungen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Ernährungsberatung für alle ernährungsabhängigen Erkrankungen insbesondere in folgenden Fachbereichen: Gastroenterologie/ Adipositas/ Onkologie/ Allergologie/ Pulmologie/ Chirurgie/ Intensivmedizin/ Hämatologie/ Neurologie/ Orthopädie/ Palliativmedizin/ Psychosomatik

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V/ Erhebung des poststationären Unterstützungs- / Versorgungsrisikos mit Hilfe eines Initialassessments, detaillierte Bedarfserhebung, Pflegeverlegungsbericht und Evaluation; Brücken- / Überleitungspflege extern

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Es werden alle Teilgebiete der Ergotherapie angewendet: motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptive, psychisch-funktionelle Therapie, Hirnleistungstraining auch computergestützt, neuropsychologisch orientierte Behandlung, inkl. Koch- und Backtraining sowie Hausbesuche und Arbeitgebergespräche.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Berufsgruppenübergreifende "Fallverantwortung": pflegerischer Dienst (Primary Nursing/ Bezugs- / Bereichspflege), Patientenmanagement (Case Management), Medizinisches Controlling & Patientenverwaltung (Fallmanagement)

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Therapeuten erfühlen kleine Verhärtungen und Widerstände im Gewebe, die sie anhand von Reflexzonenkarten bestimmten Organen zuordnen und mit speziellen Grifftechniken bearbeiten.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Wir vermitteln Wissen und Erfahrungen in Geburtsvorbereitungskursen. Dabei gehen wir auf alternative Gebärhaltungen ein, fördern Körperselbstwahrnehmung, vermitteln Atemtechniken und Entspannungsübungen. Stillen, Säuglingspflege und der Umgang mit dem Neugeborenen gehören ebenso dazu.

MP21: Kinästhetik

Das Handlungskonzept, mit der die Bewegung von Patienten schonend unterstützt wird (z.B. ohne Heben und Tragen), wird von Pflegenden angewendet. Eine Mitarbeiterin erwirbt derzeit die Trainer-Berechtigung.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Training zur Behandlung von unfreiwilligem Stuhl-, Urinabgang durch qualifizierte Krankengymnastik, zusammengesetzt aus mehreren Teilbereichen: Beckenbodentraining, Blasentraining, Toilettentraining

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Ermöglicht innerhalb einer geschützten therapeutischen Beziehung nonverbalen Ausdruck sowie bewussten Zugang zu vor- und unbewussten Inhalten durch vielfältige Medien und Techniken der Bildenden Kunst. Bibliotherapie nutzt Literatur zu therapeutischen Zwecken; v.a. in Psychiatrie und Psychosomatik.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Innerhalb der komplexen Entstauungstherapie, zudem Anwendung von Lymphtaping.

MP25: Massage

z.B. Bindegewebsmassagetherapie, Colonmassagetherapie, Segmentmassagetherapie, Klassische Massagetherapie

MP26: Medizinische Fußpflege

Angebot durch eine externe Fußpflege

MP27: Musiktherapie

Als nonverbales und symbolisches Ausdrucks- und Kommunikationsmedium insbesondere in der Psychosomatik

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Einrichtung der Bildungsagentur im Hause

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

z.B. Hydrotherapie, Ultraschalltherapie, Elektrotherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

z.B. Krankengymnastik am Gerät, medizinische Trainingstherapie, Gangschulung, Schlingentischtherapie, Entspannungsverfahren, Kommunikative Bewegungstherapie, zudem Kinesiotaping

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z. B. Rückenschulkurse, Ernährungskurse, Psychoedukation

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Gruppentherapie, Einzeltherapie, Unterstützung von Patienten auch im privaten Bereich z. B. Beratung/Unterstützung Amtsangelegenheiten, Entlassmanagement

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Nach Bewegungs- u. Haltungsanalyse Verbesserung von Defiziten durch gezielte Dehnungen, Gelenkmobilisation und Kräftigung zur symmetrischen Aufrichtung des Körpers; Erlernen von Eigenübungen und Umsetzung für Beruf, Sport u. Alltag; erfolgt insbesondere in der Multimodalen Schmerztherapie.

MP37: Schmerztherapie/-management

Es ist ein Akutschmerzdienst für stationäre Patienten im Einsatz. Es gibt eine Schmerzambulanz und eine Schmerztagesklinik

MP38: Sehschule/Orthoptik

Die Orthoptisten untersuchen und behandeln Patienten mit Störungen des beidäugigen Sehens, wie z.B. Schielen, Augenzittern, Doppelsehen. Sie können vergrößernde Sehhilfen anpassen und im funktionsdiagnostischen Bereich tätig sein.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Individuelle Beratung/ Anleitung in Pflege, Medikation, Notfallplanung für zu Hause, Beratung zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung (Palliativstation).

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Es werden progressive Muskelentspannung in Gruppen, autogenes Training und Arbeiten mit Mandalas angeboten. Ausgebildete Entspannungspädagogen sind vorhanden.

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

Wassergeburten, Begleitung bei Spontangeburten in Beckenendlagen, Taping, Geburtsvorbereitungskurse, Nachsorgeangebote

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Kinästhetik, Onkologische Pflege, Breastnurse, Wund- und Lagerungsmanagement, Stomaversorgung, Gruppengesprächstherapien für Anfangs- und Entlassungssituationen in der Psychosomatik, Bezugspflegegespräche sowie pflegetherapeutische Gruppenangebote in der Psychiatrie und in der Psychosomatik

MP43: Stillberatung

Die Beratung erfolgt durch qualifiziertes und zertifiziertes Personal (Zusatzausbildung) durch individuelle Beratung von Müttern im Umgang mit deren Neugeborenen.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Sprachtherapie mit Schwerpunkt Semantik und Textverarbeitung; logopädische Untersuchung; Planung, Durchführung inklusive Wissensvermittlung physiologischer Verhaltensweisen im Bereich des Sprechens, der Sprache, der Stimme und des Schluckens

MP45: Stomatherapie/-beratung

Stomatherapeuten zur Beratung, Pflege, Anleitung von Menschen, die vor dem Hintergrund unterschiedlicher Krankheitsbilder ein Entero- oder Urostoma erhalten haben oder erhalten sollen, die an Stuhl- oder Harninkontinenz sowie an einer Wundheilungsstörung mit Darm-, Urinfisteln leiden

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Vermittlung und Beantragung bei Kostenträgern

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

z.B. Packungen, Auflagen, Kaltluft, Soft-Lasertherapie

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Spezielle Übungen und Verhaltenshinweise mit dem Ziel, den Beckenboden nach Schwangerschaft und Geburt wieder optimal zu trainieren sowie auf die Rückbildung der Gebärmutter einzuwirken.

MP51: Wundmanagement

Hauptamtliche Wundexperten nach ICW e.V., Anleitung, Beratung und Durchführung; interdisziplinäre Arbeit in allen stat. & amb. Fachbereichen in speziellen Techniken der Versorgung chronischer Wunden wie z.B. Unterdruckwundtherapie, Madentherapie, Wundauflagen

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Information zu bestehenden Angeboten und Kontaktvermittlung

MP53: Aromapflege/-therapie

Insbesondere im Rahmen der Atemtherapie und der intensivmedizinischen Versorgung

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Audiometrische Diagnostik durch Audiometrie-Phoniatrie-Assistenten; universitäre Maximalversorgung

MP57: Biofeedback-Therapie

Mit speziellen Geräten, z.B. zum Training des Beckenbodens

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Trainingsaufgaben dieser Art kommen im ambulanten u. im stationären Bereich der Klinik in vielfältiger Weise zur Anwendung. Dies gilt für Patienten mit Diagnose Depression und für Patienten mit schizophrenen Störungen. Bei Patienten mit Demenzerkrankungen sind Gedächtnistrainings nicht sinnvoll.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP61: Redressionstherapie

Die Therapie erfolgt ausschließlich im Team mit Ärzten und Orthopädietechnikern.

MP62: Snoezelen

Ein Snoezelen-Raum ist in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie eingerichtet.

MP63: Sozialdienst

Vollumfängliches Leistungsspektrum Kliniksozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

14-tägige Patientenzeitung zu aktuellen Themen aus dem Klinikum; Informationsabend für werdende Eltern mit Besichtigungen des Kreißsaals; Vorträge und Vortragsreihen; Informationstage zu einzelnen Abteilungen mit Führungen und Besichtigungen; Spezialveranstaltung für Blutspender

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Angebot sozialmedizinischer Nachsorge, Spezialambulanz für Fütterstörungen, Babymassage, Erziehungs- u. Elternberatung sowie sozialpädagogische Betreuung. Regelmäßig finden Konzerte, Theateraufführungen und Familienfeste statt. Es gibt verschiedene Spiel- u. Bastelangebote.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

z.B.: Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Trachealkanülenmanagement, Spiegeltherapie, Schlucktherapie, Bobath Konzept, PNF, Basale Stimulation, KinesioTape, Kinästhetik, Manuelle Therapie, Reflektorische Atemtherapie, Manuelle Lymphdrainage

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Die Therapie wird vornehmlich in der Neonatologie durchgeführt.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Organisation nachstationärer pflegerischer Versorgung; Vermittlung zu ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen bzw. SAPV und Hospizen

MP69: Eigenblutspende

MP54: Asthmaschulung

Wird im Bereich Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Wird im Rahmen einer Wiedereingliederung über BEM angeboten

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Wird im Rahmen der Therapie im Kinder-und Jugendbereich angeboten

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

213 Ein-Bett-Zimmer - davon 33 ohne Nasszelle

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Von 213 Ein-Bett-Zimmern verfügen 178 über eine eigene Nasszelle und 2 über eine gemeinsame Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Mind. 32 - 24h-Rooming-In auf der Wochenstation; Beistellbetten auf den Kinderstationen

NM07: Rooming-in

Auf Entbindungsstation ist 24 h Rooming-in möglich, um die Bindung zwischen Mutter und Kind zu stärken.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In Abhängigkeit der klinikspezifischen Kapazitäten

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

496 Zwei-Bett-Zimmer - davon 53 ohne Nasszelle

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Von 496 Zwei-Bett-Zimmern verfügen 425 über eine eigene Nasszelle und 18 über gemeinsame Nasszelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Kliniklotsen stehen von Mo - Fr von 08:00 bis 15:00 Uhr zur Verfügung. Kliniklotsen sind studentische Hilfskräfte sowie ehrenamtliche Mitarbeiter.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Begleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen. Gottesdienste, Andachten und Krankensegnungen werden angeboten, ebenso Gesprächsgruppen für Patienten. Es steht ein "Raum der Stille" zur Verfügung.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Regelmäßige Informationsveranstaltungen zum kompletten Spektrum des UKL, u.a. Arzt-Patientenseminare, Patienteninformationstage, Tage der offenen Tür und laienverständliche Vortragsreihen

NM50: Kinderbetreuung

Während des Krankenhausaufenthaltes durch Erzieher

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Information zu bestehenden Angeboten und Kontaktvermittlung

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Patienten wird der Besuch der eigenen Schule teilweise durch den hausinternen Fahrdienst bzw. in Gastschulen ermöglicht.

NM63: Schule im Krankenhaus

Unterricht der Patienten durch Lehrer des Schulamtes Leipzig in Räumen des UKL.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

vorhanden

NM64: Schule über elektronische Kommunikationsmittel, z.B. Internet

Nutzung von Lernprogrammen, online Schulportal, Internetzugang

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Aufenthaltsraum, Patientenbibliothek, Unimarkt, Bistros, Klinikpark, Friseur am Klinikum, Wahlleistungs-Zimmer, Patientenzeitung

NM68: Abschiedsraum

Ein Abschiedsraum steht zur Verfügung.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

z.B. Raum der Stille

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

alle, für Patienten- und Besucher genutzten Aufzüge sind Rollstuhlgerecht bedienbar

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Zur Unterstützung stehen Kliniklotsen zur Verfügung.

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Spezielle Sprechstunde für implantierbare Hörsysteme und im Cochlea-Implantat-Zentrum Leipzig des UKL

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Piktogramme sind teilweise vorhanden, z.B. auf der neurologischen Station.

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Fachpersonal

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenschwerlastbetten sind vorhanden. 2 Zimmer der Internistischen Station für Patienten mit besonderem Übergewicht u. a. mit Lifter ausgestattet. In der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie gibt es ebenfalls ein Zimmer für Adipositaspatienten.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ein OP-Saal ist entsprechend ausgestattet. Spezielle OP-Tische sind vorhanden und individuell erweiterbar. Hier finden u. a. die bariatrischen Operationen statt.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Körperwaagen, Waagen mit der Messung der Körperzusammensetzung, spezielle Blutdruckmanschetten, spezielle Liegen und Betten

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Toilettensitze und Duschen, Rollstühle sowie Lifter stehen zur Verfügung

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

spezielle Toilettensitze und Duschen, Rollstühle, Lifter, spezielle Betten

BF24: Diätische Angebote

Die Diätversorgung wird je nach Bedarf und Anforderung garantiert. Unser Haus verfügt über ein speziell ausgebildetes Ernährungsteam.

BF25: Dolmetscherdienste

Enge Zusammenarbeit mit Dolmetscherdiensten, Sprach- und Integrationsvermittlung

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Nach Absprache z.B. Russisch, Englisch, Arabisch etc.

BF30: Mehrsprachige Internetseite

Unsere Internetseite kann in englischer Sprache aufgerufen werden.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

iDXA (Knochendichtescanner) sowie CT-Tisch bis 200 kg

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

vorhanden

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Barrierefreie Patientenzimmer sind vorhanden.

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Bodenmarkierungen, Kliniklotsen

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Eine automatische Ansage ist vorhanden, die Beschriftungen sind profiliert und in Blindenschrift vorhanden.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Die Klinikgebäude sind barrierefrei zu erreichen. Behindertenparkplätze sind im öffentlichen Verkehrsraum vorhanden. Die barrierefreie Erreichbarkeit mit ÖPNV ist gegeben.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Der Zugang zu den Klinikgebäuden ist ebenerdig oder über Rampen möglich, Treppen sind beidseitig mit Handläufen versehen. Ein taktiles Bodenleitsystem zum Empfang/ Rezeption im Eingangsbereich ist ebenso vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in unseren Klinikneubauten erfüllt.

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Schwesternrufanlagen in Patientenzimmern und Behinderten- WC vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in den Klinikneubauten erfüllt und in den Bestandgebäuden nachgerüstet. Alarmierungen im Brandfall durch Blitzleuchten in den Flurbereichen

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

Visuelle Patientenrufsystem sind in verschiedenen Ambulanzbereichen vorhanden.

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Stockwerksanzeigen grundsätzlich vorhanden. Visuelle Anzeige " Hilfe kommt" größtenteils vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in den Klinikneubauten erfüllt.

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Barrierefreie Wege; Orientierungshilfen auf der neurologischen Station

BF31: Mehrsprachiges Orientierungssystem (Ausschilderung)

Mehrsprachiges Orientierungssystem ist auf dem äußeren Leitsystem teilweise vorhanden, Piktogrammsprache im Leitsystem.

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Schwesternruf in Patientenzimmern, Patientennotruf in WCs und Wartebereichen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Herausragende Forschung, exzellente Lehre und beste Gesundheitsversorgung sind die Markenzeichen der Medizinischen Fakultät Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig. In der zweitältesten deutschen universitätsmedizinischen Einrichtung steht für die qualifizierten Teams die Gesundheit des Menschen im Mittelpunkt. Im Herzen der Stadt Leipzig gehört der Medizin-Campus an der Liebigstraße zu den modernsten in ganz Deutschland mit besten Bedingungen für ambulante und stationäre Krankenversorgung als Maximalversorger. Neue Erkenntnisse der aus der erfolgsorientierten medizinischen Forschung und innovative Lehrkonzepte werden hier schnell in die medizinische Praxis überführt.

Bei der Ausstattung unserer Zimmer legen wir Wert auf modernen Komfort und eine angenehme Atmosphäre. In die Zimmer integrierte Dusch- und Toilettenräume zählen ebenso dazu wie Fernseher und Telefon. Besonders wichtig ist uns eine freundliche Gestaltung der Räume, die sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirkt. Von einigen Zimmern haben Sie einen wunderschönen Blick ins Grüne oder auf die Altstadt Leipzigs.

In den meisten unserer Kliniken sind Sie in modernen Zwei-Bett-Zimmern untergebracht. In einzelnen Kliniken gibt es Ein-Bett- bis Vier-Bett-Zimmer. Nur wenn Sie bei der Aufnahme ausdrücklich die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer wünschen, müssen Sie diese Wahlleistung bezahlen.

Fachabteilungen

Abteilung für Geburtsmedizin

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Holger Stepan

Abteilung für Medizinische Psychologie und medizinische Soziologie

Leitung: Leiterin der Abteilung Prof. Dr. phil. Anja Mehnert-Theuerkauf

Abteilung für Neonatologie

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Ulrich H. Thome

Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostaseologie

Leitung: Leiter der Abteilung Prof. Dr. med. Holger Christiansen

Interdisziplinäre Internistische Intensivmedizin

Leitung: Leiter Prof. Dr. med. habil. Sirak Petros

Klinik und Poliklinik für Angiologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Dierk Scheinert

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Sebastian Stehr

Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Matus Rehak

Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Jan-Christoph Simon

Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Abteilung für Neuroradiologie und Abteilung für Kinderradiologie

Leitung: Klinikdirektor der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Prof. Dr. med. Timm Denecke

Klinik und Poliklinik für Endokrinologie, Nephrologie, Rheumatologie

Leitung: Leiter des Bereichs Endokrinologie Prof. Dr. med. Michael Stumvoll

Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde

Leitung: Klinikdirektorin Prof. Dr. med. Bahriye Aktas

Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie und Pneumologie

Leitung: Leiter des Bereichs Gastroenterologie Prof. Dr. med. Albrecht Hoffmeister

Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Andreas Dietz

Klinik und Poliklinik für Hämatologie und Zelltherapie, Internistische Onkologie, Hämostaseologie

Leitung: Bereichsleiter - Hämostaseologie Prof. Dr. med. Sirak Petros

Klinik und Poliklinik für Kardiologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Ulrich Laufs

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Wieland Kiess

Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Martin Lacher

Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Bernd Lethaus

Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Jürgen Meixensberger

Klinik und Poliklinik für Neurologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Joseph Claßen

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Osama Sabri

Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie

Leitung: Leiter plastische, ästhetische und spezielle Handchirurgie Prof. Dr. med. Stefan Langer

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Georg Schomerus

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Kai von Klitzing

Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Leitung: Klinikdirektorin Prof. Dr. med. Anette Kersting

Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Rolf-Dieter Kortmann

Klinik und Poliklinik für Urologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. habil. Jens-Uwe Stolzenburg, FRCS (Ed), FRCS (Eng), FRCS (Glasg)

Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Leitung: Leiterin Gefäßchirurgie Dr. Daniela Branzan

Poliklinik für Kieferorthopädie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. Dr. Till Köhne

Poliklinik für Kinderzahnheilkunde und Primärprophylaxe

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. dent. Christian Hirsch

Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. dent. Rainer Haak

Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde

Leitung: Direktor Prof. Dr. med. dent. Sebastian Hahnel

Tagesklinik für kognitive Neurologie

Leitung: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Arno Villringer

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Leiter Prof. Dr. med. André Gries

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1781

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Sonstige bösartige Neubildungen der Haut
Fallzahl 690

Sonstige bösartige Neubildungen: Haut sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile des Gesichtes [C44.3]

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 629

Gehirnerschütterung [S06.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 622

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Atherosklerose
Fallzahl 516

Atherosklerose der Extremitätenarterien: Becken-Bein-Typ, mit belastungsinduziertem Ischämieschmerz, Gehstrecke weniger als 200 m [I70.22]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 448

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Bösartige Neubildung der Prostata
Fallzahl 432

Bösartige Neubildung der Prostata [C61]

Cataracta senilis
Fallzahl 363

Sonstige senile Kataraktformen [H25.8]

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 345

Gehirnerschütterung [S06.0]

Netzhautablösung und Netzhautriss
Fallzahl 327

Netzhautablösung mit Netzhautriss [H33.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Akupunktur wird in der Abteilung für Geburtsmedizin zur Geburtsvorbereitung ab der 36.Schwangerschaftswoche angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Psychologische Beratung/ Begleitung/ Angebote für Angehörige während und nach dem Aufenthalt von Patienten

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Zur Anwendung kommen alle Elemente der Atemtherapie: z.B. Dehnlagerungen, Packegriffe, Hustentechnik, Atmungserleichternde Maßnahmen, Einsatz von Hilfsmitteln, Reflektorische Atemtherapie

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Auf allen Kinderstationen sind Erzieherinnen tätig, welche strukturierte Tagesabläufe gestalten oder beschäftigen und vorlesen; Klinikschule mit ausgebildeten Lehrern; Mitarbeiter der Freiwilligenagentur; Kooperation mit Belantis-Freizeitpark zur Freizeitgestaltung

MP06: Basale Stimulation

Verbesserung von Sinneswahrnehmung, Körperorientierung und Kommunikationsfähigkeit durch Berührung, Massage, Lageänderung, Anregung des Gehirns durch Geschmack, Geruch, Musik usw. Beziehungsaufbau zum Patient sowie zwischen Patient und Umwelt, insbesondere in der Neurologie und Intensivmedizin.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Beratung bei Antragsverfahren mit Kostenträgern

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Das Klinikum betreibt eine eigene Palliativstation (12 Betten) sowie einen stationären Palliativkonsildienst. Abschiedsräume in mehreren Klinikbereichen vorhanden, Angebot einer Klinikseelsorge

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

z.B. Therapeutisches Klettern, Fußball, Eislaufen, Schwimmen, Terraintraining

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

für Kinder und Erwachsene

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Einsatz von ausgebildeten Diabetesberatern, Einzelberatungen und Gruppenschulungen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Ernährungsberatung für alle ernährungsabhängigen Erkrankungen insbesondere in folgenden Fachbereichen: Gastroenterologie/ Adipositas/ Onkologie/ Allergologie/ Pulmologie/ Chirurgie/ Intensivmedizin/ Hämatologie/ Neurologie/ Orthopädie/ Palliativmedizin/ Psychosomatik

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V/ Erhebung des poststationären Unterstützungs- / Versorgungsrisikos mit Hilfe eines Initialassessments, detaillierte Bedarfserhebung, Pflegeverlegungsbericht und Evaluation; Brücken- / Überleitungspflege extern

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Es werden alle Teilgebiete der Ergotherapie angewendet: motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptive, psychisch-funktionelle Therapie, Hirnleistungstraining auch computergestützt, neuropsychologisch orientierte Behandlung, inkl. Koch- und Backtraining sowie Hausbesuche und Arbeitgebergespräche.

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Berufsgruppenübergreifende "Fallverantwortung": pflegerischer Dienst (Primary Nursing/ Bezugs- / Bereichspflege), Patientenmanagement (Case Management), Medizinisches Controlling & Patientenverwaltung (Fallmanagement)

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Therapeuten erfühlen kleine Verhärtungen und Widerstände im Gewebe, die sie anhand von Reflexzonenkarten bestimmten Organen zuordnen und mit speziellen Grifftechniken bearbeiten.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Wir vermitteln Wissen und Erfahrungen in Geburtsvorbereitungskursen. Dabei gehen wir auf alternative Gebärhaltungen ein, fördern Körperselbstwahrnehmung, vermitteln Atemtechniken und Entspannungsübungen. Stillen, Säuglingspflege und der Umgang mit dem Neugeborenen gehören ebenso dazu.

MP21: Kinästhetik

Das Handlungskonzept, mit der die Bewegung von Patienten schonend unterstützt wird (z.B. ohne Heben und Tragen), wird von Pflegenden angewendet. Eine Mitarbeiterin erwirbt derzeit die Trainer-Berechtigung.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Training zur Behandlung von unfreiwilligem Stuhl-, Urinabgang durch qualifizierte Krankengymnastik, zusammengesetzt aus mehreren Teilbereichen: Beckenbodentraining, Blasentraining, Toilettentraining

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Ermöglicht innerhalb einer geschützten therapeutischen Beziehung nonverbalen Ausdruck sowie bewussten Zugang zu vor- und unbewussten Inhalten durch vielfältige Medien und Techniken der Bildenden Kunst. Bibliotherapie nutzt Literatur zu therapeutischen Zwecken; v.a. in Psychiatrie und Psychosomatik.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Innerhalb der komplexen Entstauungstherapie, zudem Anwendung von Lymphtaping.

MP25: Massage

z.B. Bindegewebsmassagetherapie, Colonmassagetherapie, Segmentmassagetherapie, Klassische Massagetherapie

MP26: Medizinische Fußpflege

Angebot durch eine externe Fußpflege

MP27: Musiktherapie

Als nonverbales und symbolisches Ausdrucks- und Kommunikationsmedium insbesondere in der Psychosomatik

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Einrichtung der Bildungsagentur im Hause

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

z.B. Hydrotherapie, Ultraschalltherapie, Elektrotherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

z.B. Krankengymnastik am Gerät, medizinische Trainingstherapie, Gangschulung, Schlingentischtherapie, Entspannungsverfahren, Kommunikative Bewegungstherapie, zudem Kinesiotaping

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z. B. Rückenschulkurse, Ernährungskurse, Psychoedukation

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Gruppentherapie, Einzeltherapie, Unterstützung von Patienten auch im privaten Bereich z. B. Beratung/Unterstützung Amtsangelegenheiten, Entlassmanagement

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Nach Bewegungs- u. Haltungsanalyse Verbesserung von Defiziten durch gezielte Dehnungen, Gelenkmobilisation und Kräftigung zur symmetrischen Aufrichtung des Körpers; Erlernen von Eigenübungen und Umsetzung für Beruf, Sport u. Alltag; erfolgt insbesondere in der Multimodalen Schmerztherapie.

MP37: Schmerztherapie/-management

Es ist ein Akutschmerzdienst für stationäre Patienten im Einsatz. Es gibt eine Schmerzambulanz und eine Schmerztagesklinik

MP38: Sehschule/Orthoptik

Die Orthoptisten untersuchen und behandeln Patienten mit Störungen des beidäugigen Sehens, wie z.B. Schielen, Augenzittern, Doppelsehen. Sie können vergrößernde Sehhilfen anpassen und im funktionsdiagnostischen Bereich tätig sein.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Individuelle Beratung/ Anleitung in Pflege, Medikation, Notfallplanung für zu Hause, Beratung zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung (Palliativstation).

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Es werden progressive Muskelentspannung in Gruppen, autogenes Training und Arbeiten mit Mandalas angeboten. Ausgebildete Entspannungspädagogen sind vorhanden.

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

Wassergeburten, Begleitung bei Spontangeburten in Beckenendlagen, Taping, Geburtsvorbereitungskurse, Nachsorgeangebote

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Kinästhetik, Onkologische Pflege, Breastnurse, Wund- und Lagerungsmanagement, Stomaversorgung, Gruppengesprächstherapien für Anfangs- und Entlassungssituationen in der Psychosomatik, Bezugspflegegespräche sowie pflegetherapeutische Gruppenangebote in der Psychiatrie und in der Psychosomatik

MP43: Stillberatung

Die Beratung erfolgt durch qualifiziertes und zertifiziertes Personal (Zusatzausbildung) durch individuelle Beratung von Müttern im Umgang mit deren Neugeborenen.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Sprachtherapie mit Schwerpunkt Semantik und Textverarbeitung; logopädische Untersuchung; Planung, Durchführung inklusive Wissensvermittlung physiologischer Verhaltensweisen im Bereich des Sprechens, der Sprache, der Stimme und des Schluckens

MP45: Stomatherapie/-beratung

Stomatherapeuten zur Beratung, Pflege, Anleitung von Menschen, die vor dem Hintergrund unterschiedlicher Krankheitsbilder ein Entero- oder Urostoma erhalten haben oder erhalten sollen, die an Stuhl- oder Harninkontinenz sowie an einer Wundheilungsstörung mit Darm-, Urinfisteln leiden

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Vermittlung und Beantragung bei Kostenträgern

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

z.B. Packungen, Auflagen, Kaltluft, Soft-Lasertherapie

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Spezielle Übungen und Verhaltenshinweise mit dem Ziel, den Beckenboden nach Schwangerschaft und Geburt wieder optimal zu trainieren sowie auf die Rückbildung der Gebärmutter einzuwirken.

MP51: Wundmanagement

Hauptamtliche Wundexperten nach ICW e.V., Anleitung, Beratung und Durchführung; interdisziplinäre Arbeit in allen stat. & amb. Fachbereichen in speziellen Techniken der Versorgung chronischer Wunden wie z.B. Unterdruckwundtherapie, Madentherapie, Wundauflagen

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Information zu bestehenden Angeboten und Kontaktvermittlung

MP53: Aromapflege/-therapie

Insbesondere im Rahmen der Atemtherapie und der intensivmedizinischen Versorgung

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Audiometrische Diagnostik durch Audiometrie-Phoniatrie-Assistenten; universitäre Maximalversorgung

MP57: Biofeedback-Therapie

Mit speziellen Geräten, z.B. zum Training des Beckenbodens

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Trainingsaufgaben dieser Art kommen im ambulanten u. im stationären Bereich der Klinik in vielfältiger Weise zur Anwendung. Dies gilt für Patienten mit Diagnose Depression und für Patienten mit schizophrenen Störungen. Bei Patienten mit Demenzerkrankungen sind Gedächtnistrainings nicht sinnvoll.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP61: Redressionstherapie

Die Therapie erfolgt ausschließlich im Team mit Ärzten und Orthopädietechnikern.

MP62: Snoezelen

Ein Snoezelen-Raum ist in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie eingerichtet.

MP63: Sozialdienst

Vollumfängliches Leistungsspektrum Kliniksozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

14-tägige Patientenzeitung zu aktuellen Themen aus dem Klinikum; Informationsabend für werdende Eltern mit Besichtigungen des Kreißsaals; Vorträge und Vortragsreihen; Informationstage zu einzelnen Abteilungen mit Führungen und Besichtigungen; Spezialveranstaltung für Blutspender

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Angebot sozialmedizinischer Nachsorge, Spezialambulanz für Fütterstörungen, Babymassage, Erziehungs- u. Elternberatung sowie sozialpädagogische Betreuung. Regelmäßig finden Konzerte, Theateraufführungen und Familienfeste statt. Es gibt verschiedene Spiel- u. Bastelangebote.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

z.B.: Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Trachealkanülenmanagement, Spiegeltherapie, Schlucktherapie, Bobath Konzept, PNF, Basale Stimulation, KinesioTape, Kinästhetik, Manuelle Therapie, Reflektorische Atemtherapie, Manuelle Lymphdrainage

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Die Therapie wird vornehmlich in der Neonatologie durchgeführt.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Organisation nachstationärer pflegerischer Versorgung; Vermittlung zu ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen bzw. SAPV und Hospizen

MP69: Eigenblutspende

MP54: Asthmaschulung

Wird im Bereich Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Wird im Rahmen einer Wiedereingliederung über BEM angeboten

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Wird im Rahmen der Therapie im Kinder-und Jugendbereich angeboten

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

213 Ein-Bett-Zimmer - davon 33 ohne Nasszelle

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Von 213 Ein-Bett-Zimmern verfügen 178 über eine eigene Nasszelle und 2 über eine gemeinsame Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Mind. 32 - 24h-Rooming-In auf der Wochenstation; Beistellbetten auf den Kinderstationen

NM07: Rooming-in

Auf Entbindungsstation ist 24 h Rooming-in möglich, um die Bindung zwischen Mutter und Kind zu stärken.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In Abhängigkeit der klinikspezifischen Kapazitäten

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

496 Zwei-Bett-Zimmer - davon 53 ohne Nasszelle

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Von 496 Zwei-Bett-Zimmern verfügen 425 über eine eigene Nasszelle und 18 über gemeinsame Nasszelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Kliniklotsen stehen von Mo - Fr von 08:00 bis 15:00 Uhr zur Verfügung. Kliniklotsen sind studentische Hilfskräfte sowie ehrenamtliche Mitarbeiter.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Begleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen. Gottesdienste, Andachten und Krankensegnungen werden angeboten, ebenso Gesprächsgruppen für Patienten. Es steht ein "Raum der Stille" zur Verfügung.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Regelmäßige Informationsveranstaltungen zum kompletten Spektrum des UKL, u.a. Arzt-Patientenseminare, Patienteninformationstage, Tage der offenen Tür und laienverständliche Vortragsreihen

NM50: Kinderbetreuung

Während des Krankenhausaufenthaltes durch Erzieher

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Information zu bestehenden Angeboten und Kontaktvermittlung

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Patienten wird der Besuch der eigenen Schule teilweise durch den hausinternen Fahrdienst bzw. in Gastschulen ermöglicht.

NM63: Schule im Krankenhaus

Unterricht der Patienten durch Lehrer des Schulamtes Leipzig in Räumen des UKL.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

vorhanden

NM64: Schule über elektronische Kommunikationsmittel, z.B. Internet

Nutzung von Lernprogrammen, online Schulportal, Internetzugang

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Aufenthaltsraum, Patientenbibliothek, Unimarkt, Bistros, Klinikpark, Friseur am Klinikum, Wahlleistungs-Zimmer, Patientenzeitung

NM68: Abschiedsraum

Ein Abschiedsraum steht zur Verfügung.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

z.B. Raum der Stille

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

alle, für Patienten- und Besucher genutzten Aufzüge sind Rollstuhlgerecht bedienbar

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Zur Unterstützung stehen Kliniklotsen zur Verfügung.

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Spezielle Sprechstunde für implantierbare Hörsysteme und im Cochlea-Implantat-Zentrum Leipzig des UKL

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Piktogramme sind teilweise vorhanden, z.B. auf der neurologischen Station.

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Fachpersonal

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenschwerlastbetten sind vorhanden. 2 Zimmer der Internistischen Station für Patienten mit besonderem Übergewicht u. a. mit Lifter ausgestattet. In der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie gibt es ebenfalls ein Zimmer für Adipositaspatienten.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ein OP-Saal ist entsprechend ausgestattet. Spezielle OP-Tische sind vorhanden und individuell erweiterbar. Hier finden u. a. die bariatrischen Operationen statt.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Körperwaagen, Waagen mit der Messung der Körperzusammensetzung, spezielle Blutdruckmanschetten, spezielle Liegen und Betten

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Toilettensitze und Duschen, Rollstühle sowie Lifter stehen zur Verfügung

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

spezielle Toilettensitze und Duschen, Rollstühle, Lifter, spezielle Betten

BF24: Diätische Angebote

Die Diätversorgung wird je nach Bedarf und Anforderung garantiert. Unser Haus verfügt über ein speziell ausgebildetes Ernährungsteam.

BF25: Dolmetscherdienste

Enge Zusammenarbeit mit Dolmetscherdiensten, Sprach- und Integrationsvermittlung

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Nach Absprache z.B. Russisch, Englisch, Arabisch etc.

BF30: Mehrsprachige Internetseite

Unsere Internetseite kann in englischer Sprache aufgerufen werden.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

iDXA (Knochendichtescanner) sowie CT-Tisch bis 200 kg

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

vorhanden

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Barrierefreie Patientenzimmer sind vorhanden.

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Bodenmarkierungen, Kliniklotsen

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Eine automatische Ansage ist vorhanden, die Beschriftungen sind profiliert und in Blindenschrift vorhanden.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Die Klinikgebäude sind barrierefrei zu erreichen. Behindertenparkplätze sind im öffentlichen Verkehrsraum vorhanden. Die barrierefreie Erreichbarkeit mit ÖPNV ist gegeben.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Der Zugang zu den Klinikgebäuden ist ebenerdig oder über Rampen möglich, Treppen sind beidseitig mit Handläufen versehen. Ein taktiles Bodenleitsystem zum Empfang/ Rezeption im Eingangsbereich ist ebenso vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in unseren Klinikneubauten erfüllt.

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Schwesternrufanlagen in Patientenzimmern und Behinderten- WC vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in den Klinikneubauten erfüllt und in den Bestandgebäuden nachgerüstet. Alarmierungen im Brandfall durch Blitzleuchten in den Flurbereichen

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

Visuelle Patientenrufsystem sind in verschiedenen Ambulanzbereichen vorhanden.

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Stockwerksanzeigen grundsätzlich vorhanden. Visuelle Anzeige " Hilfe kommt" größtenteils vorhanden. Die Vorgaben nach der DIN 18040 werden in den Klinikneubauten erfüllt.

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Barrierefreie Wege; Orientierungshilfen auf der neurologischen Station

BF31: Mehrsprachiges Orientierungssystem (Ausschilderung)

Mehrsprachiges Orientierungssystem ist auf dem äußeren Leitsystem teilweise vorhanden, Piktogrammsprache im Leitsystem.

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Schwesternruf in Patientenzimmern, Patientennotruf in WCs und Wartebereichen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Leipzig und Umgebung