Krankenhaus

Städtisches Klinikum Brandenburg

14770 Brandenburg an der Havel - https://www.klinikum-brandenburg.de
10 von 25
+49 (3381) 41 30 00
474
15

Schreibt über sich selbst

Die Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH verfolgt das Ziel, ihren Patientinnen und Patienten ein medizinisch und pflegerisch hochqualifiziertes Leistungsangebot zu gewährleisten. Dabei übernimmt das Klinikum Aufgaben eines Krankenhauses der Schwerpunktversorgung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brandenburg an der Havel und der Region.

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist alleiniger Gesellschafter. Das Klinikum verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Region wird verfolgt. Mit über 1.250 Beschäftigten gehört die Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH mit ihren Tochtergesellschaften KSC Klinik Service Center GmbH und Gesundheitszentrum Brandenburg a.d. Havel GmbH zu den größten Arbeitgebern der Stadt Brandenburg an der Havel.

Unser gesamtes Handeln ist auf das gesundheitliche, geistige und seelische Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten ausgerichtet. Wir begegnen ihnen in allen Lebensphasen respektvoll, einfühlsam und freundlich. Fragen, Sorgen und Ängste werden ernst genommen. Bei Bedarf erhalten sie soziale Beratung und psychologische oder seelsorgerische Unterstützung. Wir respektieren jeden Menschen unabhängig von seiner Nationalität, Religion, sozialer Herkunft, politischen Überzeugung oder sexuellen Orientierung.

Wir Mitarbeiter begegnen uns offen, aufrichtig und respektvoll. Unser Umgang miteinander ist von Fairness und den Prinzipien der Gleichberechtigung geprägt. Wir fördern Vertrauen, Verlässlichkeit und Teamfähigkeit als Voraussetzung für ein gutes Arbeitsklima. Wir arbeiten übergreifend über Abteilungen, Berufsgruppen und Unternehmensteile zusammen. Um stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu bleiben, bilden wir uns regelmäßig fort und reflektieren die Qualität unserer Arbeit.Wir setzen auf qualifizierte, selbstbewusste und verantwortungsvoll entscheidende Mitarbeiter.

Unsere Personalführung ist geprägt von hoher Wertschätzung für die anspruchsvolle Arbeit eines jeden Einzelnen. Die Mitarbeiter werden umfassend informiert und in Entscheidungsprozesse einbezogen. Unsere Vorgesetzten sind offen für neue Ideen, für Kritik und fördern die Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters und des Teams im Ganzen. Erkannte Konflikte werden rechtzeitig in sachlicher und fairer Weise angesprochen und gelöst. Die Fürsorgepflicht der Vorgesetzten umfasst den Schutz der Gesundheit und die Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter.

Wir sind einem sorgsamen Umgang mit den uns anvertrauten Ressourcen verpflichtet, um uns wirtschaftlich und ökologisch auf die Zukunft zu orientieren. Um dabei bestmögliche Behandlungs- und Pflegeergebnisse zu erreichen, verbessern wir kontinuierlich unsere Arbeits- und Organisationsprozesse. Personal und Sachmittel werden wirtschaftlich eingesetzt, Energie wo möglich eingespart und Wertstoffe einer Wiederverwertung zugeführt.

Der Wert und die Würde menschlichen Lebens sind Maßstab unseres Handelns. Wir wahren das Recht unserer Patienten, eigenverantwortlich und souverän ihre Entscheidungen zu treffen und respektieren ihren Willen. Wir beziehen das soziale Umfeld unserer Patienten in unser Handeln ein und wirken auf die nachhaltige Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität hin. Das Städtische Klinikum Brandenburg mit seinen Tochtergesellschaften GZB und KSC wird seiner Verantwortung für die medizinische Gesamtversorgung der Stadt und des Umlandes gerecht. Dazu gehören die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal, die wissenschaftliche Arbeit als Hochschulklinikum der MHB Theodor Fontane und die Gesundheitsaufklärung.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 487

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 415

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Spontangeburt eines Einlings
Fallzahl 342

Spontangeburt eines Einlings [O80]

Angina pectoris
Fallzahl 281

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Akuter Myokardinfarkt
Fallzahl 218

Akuter subendokardialer Myokardinfarkt [I21.4]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 213

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Glaukom
Fallzahl 205

Primäres Weitwinkelglaukom [H40.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 200

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Cataracta senilis
Fallzahl 182

Sonstige senile Kataraktformen [H25.8]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 178

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

in der Geburtshilfe

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP26: Medizinische Fußpflege

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z.B. Nichtraucherkurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36: Säuglingspflegekurse

MP37: Schmerztherapie/-management

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

z.B. Unterwassergeburt, Informationsabende mit Kreißsaalführungen

MP43: Stillberatung

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

MP51: Wundmanagement

z.B. spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus und Ulcus Cruris sowie einer Nachsorgesprechstunde

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP53: Aromapflege/-therapie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP69: Eigenblutspende

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Evangelische und Katholische Krankenhausseelsorge

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Diverse Veranstaltungen siehe http://www.klinikum-brandenburg.de/

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Telefon, Fernseher, Rundfunk, Internet (jeweils kostenpflichtig) am Bett,

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Behindertentoiletten im Haus 2 und 3 sind barrierefrei und belastbar bis 240kg

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Serviceangebote sind Rollstuhlgerecht zu erreichen (Cafeteria, Bibliothek, Auskunft, .... )

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

alle Personenaufzüge sind Rollstuhlgerecht

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Rollstuhlgerechte Besuchertoilette im Haus 1

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Pflegeequipment: Schwerlastbetten, Matratzen, Rollstühle, Toilettenstühle, Bettverlängerungen verfügbar

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Standardmäßig können Patienten mit einem Gewicht bis 180kg operiert werden.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

XXL Blutdruckmanschetten und Schwerlastwaage verfügbar

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenlifter für Patienten bis 300kg über Kooperationspartner verfügbar

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Soweit auf dem deutschen Markt verfügbar, werden diese kurzfristig über einen Kooperationspartner zur Verfügung gestellt.

BF24: Diätische Angebote

BF25: Dolmetscherdienste

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Die Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH verfolgt das Ziel, ihren Patientinnen und Patienten ein medizinisch und pflegerisch hochqualifiziertes Leistungsangebot zu gewährleisten. Dabei übernimmt das Klinikum Aufgaben eines Krankenhauses der Schwerpunktversorgung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brandenburg an der Havel und der Region.

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist alleiniger Gesellschafter. Das Klinikum verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Region wird verfolgt. Mit über 1.250 Beschäftigten gehört die Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH mit ihren Tochtergesellschaften KSC Klinik Service Center GmbH und Gesundheitszentrum Brandenburg a.d. Havel GmbH zu den größten Arbeitgebern der Stadt Brandenburg an der Havel.

Unser gesamtes Handeln ist auf das gesundheitliche, geistige und seelische Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten ausgerichtet. Wir begegnen ihnen in allen Lebensphasen respektvoll, einfühlsam und freundlich. Fragen, Sorgen und Ängste werden ernst genommen. Bei Bedarf erhalten sie soziale Beratung und psychologische oder seelsorgerische Unterstützung. Wir respektieren jeden Menschen unabhängig von seiner Nationalität, Religion, sozialer Herkunft, politischen Überzeugung oder sexuellen Orientierung.

Wir Mitarbeiter begegnen uns offen, aufrichtig und respektvoll. Unser Umgang miteinander ist von Fairness und den Prinzipien der Gleichberechtigung geprägt. Wir fördern Vertrauen, Verlässlichkeit und Teamfähigkeit als Voraussetzung für ein gutes Arbeitsklima. Wir arbeiten übergreifend über Abteilungen, Berufsgruppen und Unternehmensteile zusammen. Um stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu bleiben, bilden wir uns regelmäßig fort und reflektieren die Qualität unserer Arbeit.Wir setzen auf qualifizierte, selbstbewusste und verantwortungsvoll entscheidende Mitarbeiter.

Unsere Personalführung ist geprägt von hoher Wertschätzung für die anspruchsvolle Arbeit eines jeden Einzelnen. Die Mitarbeiter werden umfassend informiert und in Entscheidungsprozesse einbezogen. Unsere Vorgesetzten sind offen für neue Ideen, für Kritik und fördern die Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters und des Teams im Ganzen. Erkannte Konflikte werden rechtzeitig in sachlicher und fairer Weise angesprochen und gelöst. Die Fürsorgepflicht der Vorgesetzten umfasst den Schutz der Gesundheit und die Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter.

Wir sind einem sorgsamen Umgang mit den uns anvertrauten Ressourcen verpflichtet, um uns wirtschaftlich und ökologisch auf die Zukunft zu orientieren. Um dabei bestmögliche Behandlungs- und Pflegeergebnisse zu erreichen, verbessern wir kontinuierlich unsere Arbeits- und Organisationsprozesse. Personal und Sachmittel werden wirtschaftlich eingesetzt, Energie wo möglich eingespart und Wertstoffe einer Wiederverwertung zugeführt.

Der Wert und die Würde menschlichen Lebens sind Maßstab unseres Handelns. Wir wahren das Recht unserer Patienten, eigenverantwortlich und souverän ihre Entscheidungen zu treffen und respektieren ihren Willen. Wir beziehen das soziale Umfeld unserer Patienten in unser Handeln ein und wirken auf die nachhaltige Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität hin. Das Städtische Klinikum Brandenburg mit seinen Tochtergesellschaften GZB und KSC wird seiner Verantwortung für die medizinische Gesamtversorgung der Stadt und des Umlandes gerecht. Dazu gehören die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal, die wissenschaftliche Arbeit als Hochschulklinikum der MHB Theodor Fontane und die Gesundheitsaufklärung.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 487

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 415

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Spontangeburt eines Einlings
Fallzahl 342

Spontangeburt eines Einlings [O80]

Angina pectoris
Fallzahl 281

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Akuter Myokardinfarkt
Fallzahl 218

Akuter subendokardialer Myokardinfarkt [I21.4]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 213

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Glaukom
Fallzahl 205

Primäres Weitwinkelglaukom [H40.1]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 200

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Cataracta senilis
Fallzahl 182

Sonstige senile Kataraktformen [H25.8]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 178

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

in der Geburtshilfe

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP26: Medizinische Fußpflege

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

z.B. Nichtraucherkurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36: Säuglingspflegekurse

MP37: Schmerztherapie/-management

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

z.B. Unterwassergeburt, Informationsabende mit Kreißsaalführungen

MP43: Stillberatung

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

MP51: Wundmanagement

z.B. spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus und Ulcus Cruris sowie einer Nachsorgesprechstunde

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP53: Aromapflege/-therapie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP69: Eigenblutspende

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

NM07: Rooming-in

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Evangelische und Katholische Krankenhausseelsorge

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Diverse Veranstaltungen siehe http://www.klinikum-brandenburg.de/

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Telefon, Fernseher, Rundfunk, Internet (jeweils kostenpflichtig) am Bett,

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Behindertentoiletten im Haus 2 und 3 sind barrierefrei und belastbar bis 240kg

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Serviceangebote sind Rollstuhlgerecht zu erreichen (Cafeteria, Bibliothek, Auskunft, .... )

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

alle Personenaufzüge sind Rollstuhlgerecht

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Rollstuhlgerechte Besuchertoilette im Haus 1

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Pflegeequipment: Schwerlastbetten, Matratzen, Rollstühle, Toilettenstühle, Bettverlängerungen verfügbar

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Standardmäßig können Patienten mit einem Gewicht bis 180kg operiert werden.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

XXL Blutdruckmanschetten und Schwerlastwaage verfügbar

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenlifter für Patienten bis 300kg über Kooperationspartner verfügbar

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Soweit auf dem deutschen Markt verfügbar, werden diese kurzfristig über einen Kooperationspartner zur Verfügung gestellt.

BF24: Diätische Angebote

BF25: Dolmetscherdienste

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Brandenburg an der Havel und Umgebung