Krankenhaus

St.-Marien-Krankenhaus Dresden

01109 Dresden - https://www.mkh-dresden.de
10 von 25
+49 (351) 8832-212
E-Mail-Anfrage erstellen
190
3

Schreibt über sich selbst

In einem modernen Krankenhauskomplex sind die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die Klinik für Neurologie sowie die Ambulanzen untergebracht. Die psychiatrischen Tageskliniken befinden sich in einem separaten Gebäude auf dem Krankenhausgelände und in dem 2016 eröffneten Erweiterungsbau.

Insgesamt stehen 165 Betten auf sieben Stationen und 45 Plätze in zwei Tageskliniken jährlich über 3.500 (teil-) stationären Patienten zur Verfügung. Zusätzlich kommen 2.000 Patienten jährlich zur ambulanten Behandlung in unser Haus. Ca. 300 Mitarbeitende kümmern sich um das Wohl unserer Patienten und deren Angehörigen.

Das St.-Marien-Krankenhaus wurde ursprünglich als Chirurgie und Entbindungsklinik im Jahr 1945 in Dresden-Klotzsche gegründet. Seit 1968 entwickelte sich das Krankenhaus zu einer Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die mit dem Neubau 1998 modernisiert und erweitert wurde. 2004 wurde ein weiterer Neubau mit der Klinik für Neurologie eröffnet. Seit Beginn ist das St.-Marien-Krankenhaus in katholischer Trägerschaft, heute in Trägerschaft des Caritasverbandes für das Bistum Dresden-Meißen e.V.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Parkinson-Krankheit
Fallzahl 117

Primäres Parkinson-Syndrom mit mäßiger bis schwerer Beeinträchtigung

Sonstige Krankheit an den Wirbelkörpern
Fallzahl 101

Spinal(kanal)stenose

Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Fallzahl 96

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom

Störung, bei der sich ein seelischer Konflikt durch körperliche Beschwerden äußert - Somatoforme Störung
Fallzahl 89

Anhaltende somatoforme Schmerzstörung

Wiederholt auftretende Phasen der Niedergeschlagenheit
Fallzahl 88

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig mittelgradige Episode

Schizophrenie
Fallzahl 86

Paranoide Schizophrenie

Wiederholt auftretende Phasen der Niedergeschlagenheit
Fallzahl 83

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig mittelgradige Episode

Reaktionen auf schwere belastende Ereignisse bzw. besondere Veränderungen im Leben
Fallzahl 79

Anpassungsstörungen

Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Fallzahl 78

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Entzugssyndrom

Schlafstörung
Fallzahl 73

Schlafapnoe

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP26: Medizinische Fußpflege

MP27: Musiktherapie

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP51: Wundmanagement

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Schreibt über sich selbst

In einem modernen Krankenhauskomplex sind die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die Klinik für Neurologie sowie die Ambulanzen untergebracht. Die psychiatrischen Tageskliniken befinden sich in einem separaten Gebäude auf dem Krankenhausgelände und in dem 2016 eröffneten Erweiterungsbau.

Insgesamt stehen 165 Betten auf sieben Stationen und 45 Plätze in zwei Tageskliniken jährlich über 3.500 (teil-) stationären Patienten zur Verfügung. Zusätzlich kommen 2.000 Patienten jährlich zur ambulanten Behandlung in unser Haus. Ca. 300 Mitarbeitende kümmern sich um das Wohl unserer Patienten und deren Angehörigen.

Das St.-Marien-Krankenhaus wurde ursprünglich als Chirurgie und Entbindungsklinik im Jahr 1945 in Dresden-Klotzsche gegründet. Seit 1968 entwickelte sich das Krankenhaus zu einer Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die mit dem Neubau 1998 modernisiert und erweitert wurde. 2004 wurde ein weiterer Neubau mit der Klinik für Neurologie eröffnet. Seit Beginn ist das St.-Marien-Krankenhaus in katholischer Trägerschaft, heute in Trägerschaft des Caritasverbandes für das Bistum Dresden-Meißen e.V.

Fachabteilungen

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenangebote

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Dresden und Umgebung