Krankenhaus

St. Joseph Krankenhaus Prüm

54595 Prüm - http://www.krankenhaus-pruem.de
10 von 25
+49 (6551) 15 - 126
138
5

Schreibt über sich selbst

Das St. Joseph-Krankenhaus mit 147 Planbetten ist in schöner und ruhiger Umgebung der Stadt Prüm gelegen. Es ist ein Krankenhaus der Grundversorgung, dessen Neubau 1984 in Betrieb genommen wurde. Mit dem Neubau wurden alle baulichen, technischen und medizinisch-technischen Voraussetzungen für eine moderne Krankenhausversorgung geschaffen.

Anlage, Struktur und Ausstattung berücksichtigen die besonderen Belange der Krankenhauspatienten. Der Bau des Krankenhauses mit seinen Fachabteilungen Chirurgie/Unfallchirurgie mit Teilnahme am Schwerverletztenverfahren, der Inneren Medizin, der Geriatrie, der Anästhesie sowie der Belegabteilung Frauenheilkunde brachte eine deutliche Verbesserung der stationären Versorgung für die Bevölkerung in Prüm und des gesamten Einzugsgebietes mit sich. Seit 2011 ist es gelungen, Palliativmedizin im Prümer Krankenhaus zu etablieren und ein engagiertes, erfahrenes Behandlungsteam auf der Station für Schmerz- und Palliativmedizin zu bilden.

Erfahrene Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen, unterstützt durch eine hervorragende medizinisch-technische Ausrüstung, sind das Diagnose- und Behandlungsteam. So werden strukturelle Rahmenbedingungen für gründliche Vorsorgeuntersuchungen, genaue Diagnosen und umfassende Therapien geschaffen.

In den letzten Jahren wurden die Modernisierung des Labors, die komplette Neueinrichtung der Röntgenabteilung und des Patientenüberwachungssystems der Intensivstation und die Anschaffung eines modernen Farbdopplersystems für die Innere Abteilung durchgeführt. So wird das Krankenhaus durch ständige Innovationen den modernen medizinischen Anforderungen gerecht.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 165

Gehirnerschütterung [S06.0]

Volumenmangel
Fallzahl 123

Volumenmangel [E86]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 106

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Rückenschmerzen
Fallzahl 79

Lumboischialgie [M54.4]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 71

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 70

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 66

Benigne essentielle Hypertonie: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.01]

Spondylose
Fallzahl 55

Sonstige Spondylose mit Radikulopathie: Lumbalbereich [M47.26]

Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 51

Bakterielle Pneumonie, nicht näher bezeichnet [J15.9]

Zystitis
Fallzahl 50

Akute Zystitis [N30.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Für Patienten in der multimodalen Schmerztherapie werden regelmäßig Akupunkturen angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Die Diabetikerschulung und Ernährungsberatung für Erwachsene schließt die Beratung der Angehörigen mit ein.

MP53: Aromapflege/-therapie

Für unsere Geriatrie-, Palliativpatienten und in der Schmerztherapie bieten wir durch entsprechend geschulte pflegerische Mitarbeiter die Aromatherapie an.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Physikalische Abteilung führt je nach Krankheitsbild die Atemgymnastik und Atemtherapie mit dem Atemtrainer, Inhalation oder manuell durch.

MP06: Basale Stimulation

Förderung von körperlich und geistig beeinträchtigten Menschen, Aktivierung von Wahrnehmungsbereichen (Körper- und Bewegungserfahrungen) bei Menschen mit eingeschränkter Eigenaktivität (z.B. Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall) durch unsere Physio- und Ergotherapeuten.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Die individuelle seelsorgerische Begleitung von Sterbenden liegt uns als katholische Einrichtung besonders am Herzen, dabei ist die Achtung vor anderen religiösen Weltanschauungen mit eingeschlossen.

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Das 32 Grad Celsius erwärmte Bewegungsbad steht allen stationären und ambulanten Patienten zur Verfügung.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Bei speziellen Ernährungs- und Diätfragen wird unsere Ernährungsberaterin im Behandlungskonzept mit eingebunden. Die Ernährungsberaterin steht allen Fachabteilungen zur Verfügung und bindet bei den Beratungen der Patienten auch die Angehörigen mit ein.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Das Entlassmanagement gem. § 6, Abs. 4 des Rahmenvertrages wird beim Übergang in die Versorgung nach der Krankenhausversorgung seit dem 01.10.17 ein- und umgesetzt.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Unsere Ergotherapeuten werden in der Geriatrie eingesetzt. Spezielle Therapie zur Wiedererlangung von grundlegenden motorischen Fähigkeiten zur Erhaltung der Selbständigkeit.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage bedient sich einer speziellen Grifftechnik, die die Reflexzonen des Fußgewebes hyperämisiert und ordnet. Für unsere Patienten kann die Fußreflexzonenmassage ärztlich angeordnet oder auf Selbstkostenbasis durchgeführt werden.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Unsere Ergotherapeuten werden in der Geriatrie eingesetzt. Spezielle Therapie zur Förderung der Gedächtnisleistung.

MP21: Kinästhetik

Handlungskonzept, welches die körpereigenen Bewegungen von Patienten und Patientinnen schonend unterstützt (z.B. ohne Heben und Tragen beim Umlagern/ Umbetten von Patienten und Patientinnen).

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Unsere Abteilung für physikalische Therapie bietet Beckenboden-/Kontinenztraining für ambulante Patienten auf Anordnung des Arztes an.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Durch schonende manuelle Grifftechniken wird der Abtransport von Gewebeflüssigkeit gefördert. Die Lymphdrainage mit Kompressionsbehandlung ist Bestandteil des Angebotes der physikalischen Therapie und kann nach dem stationären Aufenthalt über ein Rezept als ambulante Leistung fortgeführt werden.

MP25: Massage

Massagen werden als unterstützende Therapie für alle Fachabteilungen auf gesonderte Anforderung erbracht und können nach dem stationären Aufenthalt über ein entsprechendes Rezept als ambulante Leistungen weiter erbracht werden.

MP26: Medizinische Fußpflege

Auf Wunsch der Patienten und auf Selbstkostenbasis stimmen wir für die medizinische Fußpflege gerne einen Termin mit ausgebildeten Podologen ab.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Unsere Physikalische Abteilung verfügt über mehrere Mitarbeiter mit der Zusatzqualifikation manuelle Therapie.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Unter physikalische Therapie werden Maßnahmen zusammengefasst, die die Funktion des Organismus durch Wärme, Kälte, Druck, Zug, Licht, Wasser, Elektrizität usw. gezielt zu beeinflussen um Fehlregulationen zu verhindern, zu beseitigen oder zu verändern um eine angemessene Funktion herbeizuführen.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit. Man unterscheidet in allgemeiner Krankengymnastik und Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

In Zusammenarbeit mit der Rheumaliga und der Volkshochschule bieten wir Warmwassergymnastikkurse für Rücken/Osteoporose, Hüfte/Knie so wie Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule, Muskelaufbautraining und Galileotraining an.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Zur Behandlung neurologischer Krankheitsbilder kommt in der physikalischen Abteilung das PNF-Konzept zur Anwendung. Hierdurch sollen die betroffenen Patienten funktionelle Bewegungsabläufe wiedererlernen, mit ihren Bewegungsdefiziten umzugehen. Hauptsächlich wird über Muskelketten gearbeitet.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Alle Fachabteilungen in unserer Einrichtung arbeiten in enger Kooperation mit der ortsansässigen Psychologin zusammen.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Unsere Abteilung für physikalische Therapie bietet die Wirbelsäulengymnastik, Rückenschule und Muskelaufbautraining für stationäre und ambulante Patienten auf Anordnung des Arztes an.

MP37: Schmerztherapie/-management

Zur Behandlung von Schmerzen die nach operativen Eingriffen auftreten, werden bevorzugt regionale Katheter-Anästhesie-Verfahren eingesetzt. Diese Therapie erfolgt mittels patienten-kontrollierter Schmerzpumpe. Der Katheter wird vor der Operation in örtlicher Betäubung schmerzfrei angelegt.

MP63: Sozialdienst

Die Beratung erfolgt bei Fragen zur Pflegeversicherung, zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises und zum Krankenversicherungsschutz. Vermittelt werden Plätze in die Kurzzeitpflege, Tagespflegeeinrichtung sowie die Unterbringung in eine Senioreneinrichtung.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Unter dem Thema Treffpunkt Krankenhaus finden regelmäßige medizinische Vorträge für die Öffentlichkeit statt. Am Krankenhaus ist eine Bereitschaftsdienstzentrale von der Kassenärztlichen Vereinigung angesiedelt.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Wir bieten progressive Muskelentspannung nach Jacobsen an. Reiki wird von unseren Mitarbeitern sowohl für stationäre als auch für ambulante Patienten angeboten.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Es finden regelmäßige Schulungen nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft für Patienten und Angehörige mit dem Ziel statt, umfassende Informationshilfe zur Selbsthilfe und einem selbstständigen Umgang mit der Krankheit zu vermitteln.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Unser Leistungsangebot umfasst: Die neurophysiologische Basis, PNF, Cyriax, Krankengymnastik im Bewegungsbad, Manuelle Therapie, Schlingentischbehandlung, Cardiolaufband und Cardiofahrradtraining, Muskelaufbautraining am Gerät.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Eine Logopädin wird in der Geriatrie zur Stimm-, Sprach- und Schlucktherapie auf Honorarbasis eingesetzt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Die Beratung erfolgt über eine externe Stomatherapeutin. Das geeignete System wird für den Patienten individuell ausgewählt. Die Handhabung des Systems wird mit dem Patienten und dessen Angehörige trainiert. Eine weitere Betreuung kann auf Wunsch des Patienten zu Hause erfolgen.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln wird von den Fachabteilungen organisiert. Bei Bedarf wird die Überleitungspflege eingeschaltet. Notwendige Heil- und Hilfsmittel werden auf Rezeptanforderung von den Sanitätshäusern bereits während des stationären Aufenthaltes bereitgestellt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Wärme- und Kältebehandlung wie Heißluft, Fangopackung, Kryptotherapie, Eis etc. wird von der Abteilung für physikalische Therapie sowie Bäder mit Zusätzen angeboten. Kälteanwendungen werden als Maßnahme zur Schmerzlinderung und zur Abschwellung angewandt.

MP51: Wundmanagement

Bei chronischen oder schlecht heilenden Wunden werden unsere speziell ausgebildeten Wundtherapeuten in das Behandlungskonzept mit eingebunden. Mit den amb. Pflegeeinrichtungen und den Altenheimen gibt es ein fachlichen Austausch um die Kontinuität der Versorgung zu gewährleisten.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Unsere Pflegeüberleitung pflegt einen engen Kontakt zu den regionalen Gesundheitsanbietern und unterstützt die Vermittlung entsprechender Angebote zur Versorgung der Patienten über die stationäre Krankenhausbehandlung hinaus.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Auch zu den Selbsthilfegruppen wird ein enger Kontakt gepflegt. Entsprechende Angebote zur Versorgung der Patienten wird vermittelt.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle bieten wir auf der Station für Wahlleistung an.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Ein-Bett-Zimmer bieten wir auf der Station für Wahlleistung an.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In Krisensituationen und bei medizinischer Notwendigkeit, z.B. bei Kindern, besteht die Möglichkeit, dass ein Angehöriger im Patientenzimmer verbleiben kann. Darüber hinaus bieten wir auch Angehörigen auf Wunsch grundsätzlich die Möglichkeit der kostenpflichtigen Unterbringung an.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Die Unterbringung der Patienten auf einem Zwei-Bett-Zimmer bieten wir als Wahlleistung an.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Jeden Samstag und jeden Montag um 16:30 Uhr haben unsere Patienten, und Angehörige die Möglichkeit am Gottesdienst in der Krankenhauskapelle teilzunehmen, der auch über die Fernsehanlage in die Krankenzimmer übertragen. Anschließend wird die heilige Kommunion ausgegeben.-pandemiebedingt ausgesetzt -

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Mehrfach bieten wir im Jahr zu unterschiedlichen Themen Informationsveranstaltungen für unsere Patienten und für die Öffentlichkeit an. Pandemiebedingt mussten die Informationsveranstaltungen zeitweise ausgesetzt werden.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Das Krankenhaus hält engen Kontakt zu allen Selbsthilfegruppen und ist bei der Kontaktaufnahme behilflich, wenn ein Patient dies wünscht.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Räumlichkeiten in unserer Einrichtung sind barrierefrei und können bequem erreicht werden. Die Türöffnung erfolgt automatisch über eingebaute Sensoren.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Unsere große und kontrastreiche Beschriftung ist im Krankenhaus gut lesbar und übersichtlich, sodass auch sehbehinderte Menschen eine gute Orientierung in unseren Räumlichkeiten haben.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Im Krankenhaus - Foyer Raum 20 und auf der 1. Etage der Innere Medizin Raum 120 haben wir eine behindertengerechte Toilette für Besucher und Besucherinnen.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Die Aufzüge sind barrierefrei erreichbar und bieten genügend Raum für Rollstuhlfahrer. Die Bedienbarkeit der Aufzuganlage ist in sitzender Position vom Rollstuhlaus gegeben.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Der Krankenhausbesuchsdienst "Die Grünen-Damen" ist seit Jahren ein fester Bestandteil in unserer Patientenbetreuung. Die Grünen-Damen übernehmen unter anderem Dienstleistungen wie z. B. Begleitdienste bei Untersuchungen, Spaziergänge oder machen für die Patienten Besorgungen.

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

In unserer Einrichtung ist zahlreiches fremdsprachiges Personal beschäftigt, die bei sprachlichen Problemen im Behandlungsprozess die Übersetzung übernehmen.

BF24: Diätische Angebote

Diätpflichtige Patienten werden von der Ernährungsberaterin über die Diätformen informiert und geschult. Für Vegetarier und Patienten / Bewohner bestimmter Glaubensrichtungen besteht ein gesondertes Angebot.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Unsere Wegeführung durch das Krankenhaus wird durch eine vereinfachte grafische Darstellung und Symbolen vermittelt.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Das St. Joseph-Krankenhaus mit 147 Planbetten ist in schöner und ruhiger Umgebung der Stadt Prüm gelegen. Es ist ein Krankenhaus der Grundversorgung, dessen Neubau 1984 in Betrieb genommen wurde. Mit dem Neubau wurden alle baulichen, technischen und medizinisch-technischen Voraussetzungen für eine moderne Krankenhausversorgung geschaffen.

Anlage, Struktur und Ausstattung berücksichtigen die besonderen Belange der Krankenhauspatienten. Der Bau des Krankenhauses mit seinen Fachabteilungen Chirurgie/Unfallchirurgie mit Teilnahme am Schwerverletztenverfahren, der Inneren Medizin, der Geriatrie, der Anästhesie sowie der Belegabteilung Frauenheilkunde brachte eine deutliche Verbesserung der stationären Versorgung für die Bevölkerung in Prüm und des gesamten Einzugsgebietes mit sich. Seit 2011 ist es gelungen, Palliativmedizin im Prümer Krankenhaus zu etablieren und ein engagiertes, erfahrenes Behandlungsteam auf der Station für Schmerz- und Palliativmedizin zu bilden.

Erfahrene Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen, unterstützt durch eine hervorragende medizinisch-technische Ausrüstung, sind das Diagnose- und Behandlungsteam. So werden strukturelle Rahmenbedingungen für gründliche Vorsorgeuntersuchungen, genaue Diagnosen und umfassende Therapien geschaffen.

In den letzten Jahren wurden die Modernisierung des Labors, die komplette Neueinrichtung der Röntgenabteilung und des Patientenüberwachungssystems der Intensivstation und die Anschaffung eines modernen Farbdopplersystems für die Innere Abteilung durchgeführt. So wird das Krankenhaus durch ständige Innovationen den modernen medizinischen Anforderungen gerecht.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Intrakranielle Verletzung
Fallzahl 165

Gehirnerschütterung [S06.0]

Volumenmangel
Fallzahl 123

Volumenmangel [E86]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 106

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Rückenschmerzen
Fallzahl 79

Lumboischialgie [M54.4]

Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]
Fallzahl 71

Sonstige primäre Gonarthrose [M17.1]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 70

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Essentielle (primäre) Hypertonie
Fallzahl 66

Benigne essentielle Hypertonie: Mit Angabe einer hypertensiven Krise [I10.01]

Spondylose
Fallzahl 55

Sonstige Spondylose mit Radikulopathie: Lumbalbereich [M47.26]

Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert
Fallzahl 51

Bakterielle Pneumonie, nicht näher bezeichnet [J15.9]

Zystitis
Fallzahl 50

Akute Zystitis [N30.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Für Patienten in der multimodalen Schmerztherapie werden regelmäßig Akupunkturen angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Die Diabetikerschulung und Ernährungsberatung für Erwachsene schließt die Beratung der Angehörigen mit ein.

MP53: Aromapflege/-therapie

Für unsere Geriatrie-, Palliativpatienten und in der Schmerztherapie bieten wir durch entsprechend geschulte pflegerische Mitarbeiter die Aromatherapie an.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Physikalische Abteilung führt je nach Krankheitsbild die Atemgymnastik und Atemtherapie mit dem Atemtrainer, Inhalation oder manuell durch.

MP06: Basale Stimulation

Förderung von körperlich und geistig beeinträchtigten Menschen, Aktivierung von Wahrnehmungsbereichen (Körper- und Bewegungserfahrungen) bei Menschen mit eingeschränkter Eigenaktivität (z.B. Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall) durch unsere Physio- und Ergotherapeuten.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Die individuelle seelsorgerische Begleitung von Sterbenden liegt uns als katholische Einrichtung besonders am Herzen, dabei ist die Achtung vor anderen religiösen Weltanschauungen mit eingeschlossen.

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Das 32 Grad Celsius erwärmte Bewegungsbad steht allen stationären und ambulanten Patienten zur Verfügung.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Bei speziellen Ernährungs- und Diätfragen wird unsere Ernährungsberaterin im Behandlungskonzept mit eingebunden. Die Ernährungsberaterin steht allen Fachabteilungen zur Verfügung und bindet bei den Beratungen der Patienten auch die Angehörigen mit ein.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Das Entlassmanagement gem. § 6, Abs. 4 des Rahmenvertrages wird beim Übergang in die Versorgung nach der Krankenhausversorgung seit dem 01.10.17 ein- und umgesetzt.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Unsere Ergotherapeuten werden in der Geriatrie eingesetzt. Spezielle Therapie zur Wiedererlangung von grundlegenden motorischen Fähigkeiten zur Erhaltung der Selbständigkeit.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage bedient sich einer speziellen Grifftechnik, die die Reflexzonen des Fußgewebes hyperämisiert und ordnet. Für unsere Patienten kann die Fußreflexzonenmassage ärztlich angeordnet oder auf Selbstkostenbasis durchgeführt werden.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Unsere Ergotherapeuten werden in der Geriatrie eingesetzt. Spezielle Therapie zur Förderung der Gedächtnisleistung.

MP21: Kinästhetik

Handlungskonzept, welches die körpereigenen Bewegungen von Patienten und Patientinnen schonend unterstützt (z.B. ohne Heben und Tragen beim Umlagern/ Umbetten von Patienten und Patientinnen).

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Unsere Abteilung für physikalische Therapie bietet Beckenboden-/Kontinenztraining für ambulante Patienten auf Anordnung des Arztes an.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Durch schonende manuelle Grifftechniken wird der Abtransport von Gewebeflüssigkeit gefördert. Die Lymphdrainage mit Kompressionsbehandlung ist Bestandteil des Angebotes der physikalischen Therapie und kann nach dem stationären Aufenthalt über ein Rezept als ambulante Leistung fortgeführt werden.

MP25: Massage

Massagen werden als unterstützende Therapie für alle Fachabteilungen auf gesonderte Anforderung erbracht und können nach dem stationären Aufenthalt über ein entsprechendes Rezept als ambulante Leistungen weiter erbracht werden.

MP26: Medizinische Fußpflege

Auf Wunsch der Patienten und auf Selbstkostenbasis stimmen wir für die medizinische Fußpflege gerne einen Termin mit ausgebildeten Podologen ab.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

Unsere Physikalische Abteilung verfügt über mehrere Mitarbeiter mit der Zusatzqualifikation manuelle Therapie.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Unter physikalische Therapie werden Maßnahmen zusammengefasst, die die Funktion des Organismus durch Wärme, Kälte, Druck, Zug, Licht, Wasser, Elektrizität usw. gezielt zu beeinflussen um Fehlregulationen zu verhindern, zu beseitigen oder zu verändern um eine angemessene Funktion herbeizuführen.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit. Man unterscheidet in allgemeiner Krankengymnastik und Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

In Zusammenarbeit mit der Rheumaliga und der Volkshochschule bieten wir Warmwassergymnastikkurse für Rücken/Osteoporose, Hüfte/Knie so wie Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule, Muskelaufbautraining und Galileotraining an.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Zur Behandlung neurologischer Krankheitsbilder kommt in der physikalischen Abteilung das PNF-Konzept zur Anwendung. Hierdurch sollen die betroffenen Patienten funktionelle Bewegungsabläufe wiedererlernen, mit ihren Bewegungsdefiziten umzugehen. Hauptsächlich wird über Muskelketten gearbeitet.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Alle Fachabteilungen in unserer Einrichtung arbeiten in enger Kooperation mit der ortsansässigen Psychologin zusammen.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Unsere Abteilung für physikalische Therapie bietet die Wirbelsäulengymnastik, Rückenschule und Muskelaufbautraining für stationäre und ambulante Patienten auf Anordnung des Arztes an.

MP37: Schmerztherapie/-management

Zur Behandlung von Schmerzen die nach operativen Eingriffen auftreten, werden bevorzugt regionale Katheter-Anästhesie-Verfahren eingesetzt. Diese Therapie erfolgt mittels patienten-kontrollierter Schmerzpumpe. Der Katheter wird vor der Operation in örtlicher Betäubung schmerzfrei angelegt.

MP63: Sozialdienst

Die Beratung erfolgt bei Fragen zur Pflegeversicherung, zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises und zum Krankenversicherungsschutz. Vermittelt werden Plätze in die Kurzzeitpflege, Tagespflegeeinrichtung sowie die Unterbringung in eine Senioreneinrichtung.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Unter dem Thema Treffpunkt Krankenhaus finden regelmäßige medizinische Vorträge für die Öffentlichkeit statt. Am Krankenhaus ist eine Bereitschaftsdienstzentrale von der Kassenärztlichen Vereinigung angesiedelt.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Wir bieten progressive Muskelentspannung nach Jacobsen an. Reiki wird von unseren Mitarbeitern sowohl für stationäre als auch für ambulante Patienten angeboten.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Es finden regelmäßige Schulungen nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft für Patienten und Angehörige mit dem Ziel statt, umfassende Informationshilfe zur Selbsthilfe und einem selbstständigen Umgang mit der Krankheit zu vermitteln.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Unser Leistungsangebot umfasst: Die neurophysiologische Basis, PNF, Cyriax, Krankengymnastik im Bewegungsbad, Manuelle Therapie, Schlingentischbehandlung, Cardiolaufband und Cardiofahrradtraining, Muskelaufbautraining am Gerät.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Eine Logopädin wird in der Geriatrie zur Stimm-, Sprach- und Schlucktherapie auf Honorarbasis eingesetzt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Die Beratung erfolgt über eine externe Stomatherapeutin. Das geeignete System wird für den Patienten individuell ausgewählt. Die Handhabung des Systems wird mit dem Patienten und dessen Angehörige trainiert. Eine weitere Betreuung kann auf Wunsch des Patienten zu Hause erfolgen.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln wird von den Fachabteilungen organisiert. Bei Bedarf wird die Überleitungspflege eingeschaltet. Notwendige Heil- und Hilfsmittel werden auf Rezeptanforderung von den Sanitätshäusern bereits während des stationären Aufenthaltes bereitgestellt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Wärme- und Kältebehandlung wie Heißluft, Fangopackung, Kryptotherapie, Eis etc. wird von der Abteilung für physikalische Therapie sowie Bäder mit Zusätzen angeboten. Kälteanwendungen werden als Maßnahme zur Schmerzlinderung und zur Abschwellung angewandt.

MP51: Wundmanagement

Bei chronischen oder schlecht heilenden Wunden werden unsere speziell ausgebildeten Wundtherapeuten in das Behandlungskonzept mit eingebunden. Mit den amb. Pflegeeinrichtungen und den Altenheimen gibt es ein fachlichen Austausch um die Kontinuität der Versorgung zu gewährleisten.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Unsere Pflegeüberleitung pflegt einen engen Kontakt zu den regionalen Gesundheitsanbietern und unterstützt die Vermittlung entsprechender Angebote zur Versorgung der Patienten über die stationäre Krankenhausbehandlung hinaus.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Auch zu den Selbsthilfegruppen wird ein enger Kontakt gepflegt. Entsprechende Angebote zur Versorgung der Patienten wird vermittelt.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle bieten wir auf der Station für Wahlleistung an.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Ein-Bett-Zimmer bieten wir auf der Station für Wahlleistung an.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In Krisensituationen und bei medizinischer Notwendigkeit, z.B. bei Kindern, besteht die Möglichkeit, dass ein Angehöriger im Patientenzimmer verbleiben kann. Darüber hinaus bieten wir auch Angehörigen auf Wunsch grundsätzlich die Möglichkeit der kostenpflichtigen Unterbringung an.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Die Unterbringung der Patienten auf einem Zwei-Bett-Zimmer bieten wir als Wahlleistung an.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Jeden Samstag und jeden Montag um 16:30 Uhr haben unsere Patienten, und Angehörige die Möglichkeit am Gottesdienst in der Krankenhauskapelle teilzunehmen, der auch über die Fernsehanlage in die Krankenzimmer übertragen. Anschließend wird die heilige Kommunion ausgegeben.-pandemiebedingt ausgesetzt -

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Mehrfach bieten wir im Jahr zu unterschiedlichen Themen Informationsveranstaltungen für unsere Patienten und für die Öffentlichkeit an. Pandemiebedingt mussten die Informationsveranstaltungen zeitweise ausgesetzt werden.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Das Krankenhaus hält engen Kontakt zu allen Selbsthilfegruppen und ist bei der Kontaktaufnahme behilflich, wenn ein Patient dies wünscht.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Räumlichkeiten in unserer Einrichtung sind barrierefrei und können bequem erreicht werden. Die Türöffnung erfolgt automatisch über eingebaute Sensoren.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Unsere große und kontrastreiche Beschriftung ist im Krankenhaus gut lesbar und übersichtlich, sodass auch sehbehinderte Menschen eine gute Orientierung in unseren Räumlichkeiten haben.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Im Krankenhaus - Foyer Raum 20 und auf der 1. Etage der Innere Medizin Raum 120 haben wir eine behindertengerechte Toilette für Besucher und Besucherinnen.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Die Aufzüge sind barrierefrei erreichbar und bieten genügend Raum für Rollstuhlfahrer. Die Bedienbarkeit der Aufzuganlage ist in sitzender Position vom Rollstuhlaus gegeben.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Der Krankenhausbesuchsdienst "Die Grünen-Damen" ist seit Jahren ein fester Bestandteil in unserer Patientenbetreuung. Die Grünen-Damen übernehmen unter anderem Dienstleistungen wie z. B. Begleitdienste bei Untersuchungen, Spaziergänge oder machen für die Patienten Besorgungen.

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

In unserer Einrichtung ist zahlreiches fremdsprachiges Personal beschäftigt, die bei sprachlichen Problemen im Behandlungsprozess die Übersetzung übernehmen.

BF24: Diätische Angebote

Diätpflichtige Patienten werden von der Ernährungsberaterin über die Diätformen informiert und geschult. Für Vegetarier und Patienten / Bewohner bestimmter Glaubensrichtungen besteht ein gesondertes Angebot.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Unsere Wegeführung durch das Krankenhaus wird durch eine vereinfachte grafische Darstellung und Symbolen vermittelt.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Prüm und Umgebung