Krankenhaus

Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe - Otto Wagner-Spital

1140 Wien - http://www.wienkav.at
10 von 25
+43 (1) 910 60 - 11309
E-Mail-Anfrage erstellen
0
0

Schreibt über sich selbst

Das Sozialmedizinische Zentrum Baumgartner Höhe, Otto Wagner-Spital mit Pflegezentrum ist eine Einrichtung des Wiener Gesundheitswesens, die in dieser Form am 1. August 2000 gegründet wurde. Diese Neugründung ist aus der Zusammenlegung von 5 bis dahin selbständigen Einrichtungen des Wiener Gesundheitswesens entstanden, nämlich - in alphabetischer Reihenfolge - des Förderpflegeheims (jetzt Sozialpädagogisches Zentrum) - Baumgartner Höhe, des Neurologischen Krankenhauses der Stadt Wien Maria Theresien-Schlössl, des Pflegeheims Sanatoriumstrasse, des Psychiatrischen Krankenhauses - Baumgartner Höhe und des Pulmologischen Zentrums - Baumgartner Höhe.

Die in diesen Anstalten vorhandenen Abteilungen sind unverändert bestehen geblieben, jedoch zu Fachbereichen (‘Zentren’) zusammengefasst worden. Ein Teil dieser Zentren stellt eine Krankenanstalt dar (Otto Wagner-Spital), ein Teil hat den Charakter von Pflegeheimen (daher “Pflegezentrum”).

Das Otto-Wagner-Spital ist aus einer Reihe von Sonderkrankenanstalten hervorgegangen. Deren Abteilungen entsprechen zum Teil Einrichtungen der Schwerpunktversorgung; zu einem anderen Teil handelt es sich aber um überregionale Spezialeinrichtungen, die es in vergleichbarer Form in Wien und seinem Einzugsgebiet an anderer Stelle nicht noch einmal bzw. nur im Bereich der Universitätskliniken im Allgemeinen Krankenhaus, also einer Zentralkrankenanstalt gibt. (Das gilt z.B. für den Arbeitsschwerpunkt bei der Betreuung von HIV-positiven bzw. AIDS-kranken Patienten in der 2. Lungeninternen Abteilung, den neurorehabilitativen Schwerpunkt der Neurologischen Abteilung und die Aufgaben der Abteilung für Forensische Psychiatrie und Alkoholkranke, der Abteilung für Drogenkranke und der Abteilung für Spezielle Psychiatrische Rehabilitation des Psychiatrischen Zentrums.) Im Bereich des Krankenhauses herrscht ein lebhaftes Baugeschehen.

Fachabteilungen

Leider gibt es keine Abteilungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Leider gibt es keine ICD-10-Diagnosen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

Leider gibt es keine zusätzliche Leistungsangebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Das Sozialmedizinische Zentrum Baumgartner Höhe, Otto Wagner-Spital mit Pflegezentrum ist eine Einrichtung des Wiener Gesundheitswesens, die in dieser Form am 1. August 2000 gegründet wurde. Diese Neugründung ist aus der Zusammenlegung von 5 bis dahin selbständigen Einrichtungen des Wiener Gesundheitswesens entstanden, nämlich - in alphabetischer Reihenfolge - des Förderpflegeheims (jetzt Sozialpädagogisches Zentrum) - Baumgartner Höhe, des Neurologischen Krankenhauses der Stadt Wien Maria Theresien-Schlössl, des Pflegeheims Sanatoriumstrasse, des Psychiatrischen Krankenhauses - Baumgartner Höhe und des Pulmologischen Zentrums - Baumgartner Höhe.

Die in diesen Anstalten vorhandenen Abteilungen sind unverändert bestehen geblieben, jedoch zu Fachbereichen (‘Zentren’) zusammengefasst worden. Ein Teil dieser Zentren stellt eine Krankenanstalt dar (Otto Wagner-Spital), ein Teil hat den Charakter von Pflegeheimen (daher “Pflegezentrum”).

Das Otto-Wagner-Spital ist aus einer Reihe von Sonderkrankenanstalten hervorgegangen. Deren Abteilungen entsprechen zum Teil Einrichtungen der Schwerpunktversorgung; zu einem anderen Teil handelt es sich aber um überregionale Spezialeinrichtungen, die es in vergleichbarer Form in Wien und seinem Einzugsgebiet an anderer Stelle nicht noch einmal bzw. nur im Bereich der Universitätskliniken im Allgemeinen Krankenhaus, also einer Zentralkrankenanstalt gibt. (Das gilt z.B. für den Arbeitsschwerpunkt bei der Betreuung von HIV-positiven bzw. AIDS-kranken Patienten in der 2. Lungeninternen Abteilung, den neurorehabilitativen Schwerpunkt der Neurologischen Abteilung und die Aufgaben der Abteilung für Forensische Psychiatrie und Alkoholkranke, der Abteilung für Drogenkranke und der Abteilung für Spezielle Psychiatrische Rehabilitation des Psychiatrischen Zentrums.) Im Bereich des Krankenhauses herrscht ein lebhaftes Baugeschehen.

Fachabteilungen

Leider gibt es keine Abteilungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

Leider gibt es keine zusätzliche Leistungsangebote.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.