Krankenhaus

Sana Kliniken Duisburg

47055 Duisburg - https://www.sana-duisburg.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Universität Duisburg-Essen
10 von 25
+49 (203) 733 - 1801
565
21

Schreibt über sich selbst

Die Sana Kliniken Duisburg sind ein Krankenhaus der Maximalversorgung und tragen mit ihren 18 Fachabteilungen, vier Instituten und dem angeschlossenen Ärztezentrum im hohen Maße zur Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in der Region und darüber hinaus bei. In unserem Haus werden jährlich 25.000 stationäre und 57.000 ambulante Patienten aus dem In- und Ausland behandelt.

Schwerpunkte des umfassenden Leistungsspektrums der Sana Kliniken Duisburg stellen das Neuro-Zentrum, der onkologische Schwerpunkt und das Perinatalzentrum dar. Die Sana Kliniken Duisburg sind akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen.

Die Qualität der Versorgung unserer Patienten liegt uns besonders am Herzen. Die Patienten mit ihren Bedürfnissen stehen stets im Mittelpunkt unseres Handelns. Das Bestreben unseres Therapie- und Bewegungszentrums ist es, Hilfestellung zur Erhaltung der Gesundheit und Mobilität in jedem Alter zu geben sowie gezielte Angebote zum Rehabilitationssport für Menschen mit Erkrankungen, die zu einer erheblichen Einschränkung bei der Bewältigung des Alltags führen.

Fachabteilungen

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Plastische Chirurgie

Leitung: Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Stefan Hosch

Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin

Leitung: Chefarzt Dr. med. Jürgen Bentgens

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leitung: CA Frauenheilkunde und Geburtshilfe Prof. Dr. Markus Schmidt

Klinik für Geburtshilfe

Leitung: Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Prof. Dr. Markus Schmidt

Klinik für Gefäßchirurgie

Leitung: Chefarzt Gefäßchirurgie Dr. Holger Matzdorf

Klinik für Geriatrie

Leitung: Chefarzt Dr. Wolfrid Schröer

Klinik für Geriatrie / Tagesklinik

Leitung: Chefarzt Dr. Wolfrid Schröer

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Perinatalmedizin

Leitung: Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr. Thorsten Rosenbaum

Klinik für Neurochirurgie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Scholz

Klinik für Neurologie

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Neurologie / Schwerpunkt Schlaganfallpatienten (Stroke Unit)

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Neurologische-Frührehabilitation

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Psychosomatik / Psychotherapie

Leitung: CA der Psychiatrie und Psychosomatik Prof. Dr. Peer Abilgaard

Klinik für Psychosomatik / Psychotherapie / Tagesklinik (für teilstationäre Pflegesätze)

Leitung: CA der Psychiatrie und Psychosomatik Prof. Dr. med. Peer Abilgaard

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Leitung: Chefarzt Radiologie und Neuroradiologie Prof. Dr. Friedhelm Brassel

Klinik für Strahlenheilkunde und Nuklearmedizin

Leitung: Strahlenklinik/Nuklearmedizin Dr. Andreas Kaiser

Klinik für Unfallchirurgie

Leitung: Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Stephan Elenz

Medizinische Klinik I (Kardiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin)

Leitung: Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin Dr. med. Oliver Volk

Medizinische Klinik II (Gastroenterologie und Hepatologie)

Leitung: Fachärztin für Innere Medizin / Gastroenterologie Dr. med. Barbara Strey

Medizinische Klinik III (Hämatologie und internistische Onkologie)

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. Stephan Petrasch

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Zentrale Notaufnahme Prof. Dr. med. Kurosch Moussazadeh

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1063

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Spontangeburt eines Einlings
Fallzahl 340

Spontangeburt eines Einlings [O80]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 332

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 242

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Sonstige Spondylopathien
Fallzahl 202

Spinal(kanal)stenose: Lumbalbereich [M48.06]

Hirninfarkt
Fallzahl 195

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Betreuung der Mutter bei festgestellter oder vermuteter Anomalie der Beckenorgane
Fallzahl 191

Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff [O34.2]

Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress [fetal distress] [fetaler Gefahrenzustand]
Fallzahl 189

Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz [O68.0]

Mononeuropathien der unteren Extremität
Fallzahl 185

Sonstige Mononeuropathien der unteren Extremität [G57.8]

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 183

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP27: Musiktherapie

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

In der Kinder- u. Jugendmedizin

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Palliativpflege der Städt. Seniorenheime.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Das Bobath-Konzept basiert auf neurophysiologischen Grundlagen und orientiert sich an den aktuellen Fähigkeiten des Patienten. Z. B. nach einem Schlaganfall wird das Konzept von der Akutphase bis zur Rehabilitation angewendet.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP06: Basale Stimulation

Diese pflegerische Technik findet Anwendung bei wahrnehmungsgestörten Patienten der Intensivmedizin sowie bei neurologischen Patienten der Stroke Unit und neurologischen Rehabilitation.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Ziele der Atemtherapie sind: Verbesserung der Lungenvitalkapazität, Thoraxmobilität, Lösung und Beförderung von Sekret, Stabilisierung der Normotonus der Haut, Bindegewebe und Muskulatur des Rumpfes, Erleichterung der Atemarbeit, Pneumonieprophylaxe.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

In der Klinik für Kinder- u. Jugendmedizin wird das Hörscreening mittels ABR und TOAE bei allen Neugeborenen durchgeführt.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Im Rahmen der geriatrischen Komplextherapie, der Versorgung von Kindern (z. B. Diabetologie) finden individuelle Beratungen der Angehörigen durch das therapeutische und pflegerische Team statt.

MP26: Medizinische Fußpflege

Kann angefordert werden

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36: Säuglingspflegekurse

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

24 Stunden nach der Geburt, egal ob auf natürlichen oder chirurgischen Wege, sollten Wöchnerinnen mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Durch kontinuierliches Beckenbodentraining und Stärkung der Bauchmuskulatur wird die Gebärmutter bei der Rückbildung unterstützt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Psychiatrie sowie Kinder- u. Jugendpsychiatrie: "Regenbogen" u. Gruppe für Essgestörte / Kinder- u. Jugendmedizin: "Bunter Kreis" für Eltern nach Frühgeburten / Neurologie, Neurofrühreha: "Deutsche Schlaganfallhilfe" / TBZ: Selbsthilfegruppe Osteoporose

MP43: Stillberatung

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Vertreter von Sanitätshäusern gewährleisten die zeitnahe Versorgung mit Hilfsmitteln. Die Klinik für Geriatrie hat wöchentlich eine Sprechstunde mit einem orthopädischen Schuhmacher.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Dem Klinikum Duisburg stehen mehrere Sozialarbeiter und Entlassmanager zur Verfügung. Sie nehmen frühzeitig Kontakt mit den Patienten und ihren Angehörigen auf, um eine optimale Weiterversorgung nach der Krankenhausentlassung zu gewährleisten.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die Krankengymnastik ist ein fachspezifischer Bereich in der Medizin, der sich mit Vorbeugung, Verbesserung und/oder Wiederherstellung der gestörten Funktion im menschlichen Körper beschäftigt. Die Behandlung der Patienten erfolgt nach der Befundaufnahme.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

2 Entlassmanagerinnen stellen gemeinsam mit den Sozialarbeitern unseres Hauses eine professionelle Überleitung und Versorgung im häuslichen Umfeld bzw. im Heimbereich sicher. Des Weiteren gibt es in unserem Haus seit 2012 ein Schulungsangebot zur "Familiaren Pflege".

MP51: Wundmanagement

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Versorgungsangebot fachspezifisch an beiden Standorten

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP21: Kinästhetik

Die Kinästhetik ist ein Pflegekonzept, mit dem die Bewegung und Mobilisation von Patienten schonend unterstützt wird.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Ab der 30.SSW können sich Schwangere gezielt auf die Geburt ihres Kindes vorbereiten. Inhalte der Kurse: Atmungs-, Entspannungs- u. Körperwahrnehmungsübungen/Informationen/Tipps nach modernsten Gesichtspunkten/alte „Hausmittel“/Austausch mit Hebammen/Stillvortrag/Kinderarztvortrag

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Die Neuropsychologie betreut Patienten der Stroke Unit sowie konsiliarisch (nur Diagnostik) Patienten der Neurologie und Geriatrie. Zudem werden psychologische Einzelgespräche und Angehörigengespräche mit dem Ziel der Entlastung, Stabilisierung und Beratung angeboten.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Zahlreiche Mitarbeiter wurden durch Inhouse Schulungen zum Thema Kontinenztraining geschult. In den Bereichen Geriatrie, Neurofrührehabilitation und Neurologie findet zusätzlich eine Inkontinenzberatung statt.

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Dies ist ein neurophysiologischer Behandlungsplan zur Wiederherstellung angeborener physiologischer Bewegungsmuster, die durch frühkindlichen Hirnschaden in ihrer Entwicklung blockiert oder durch Traumata verloren gegangen sind.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP25: Massage

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

[z. B. Besichtigungen und Führungen (Kreißsaal, etc.), Vorträge, Informationsveranstaltungen]

MP63: Sozialdienst

MP62: Snoezelen

MP37: Schmerztherapie/-management

Die Klinik hat das Zertifikat für „Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie“ durchgängig seit 2014

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Das Team der Familialen Pflege bietet kostenlose Pflegekurse, Beratungsgespräche und Hausbesuche an. An Demenz erkrankte Patienten und deren Angehörige können die Gerontopsychiatrische Beratungsstelle in Anspruch nehmen.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Voranmeldung in der jeweiligen Fachambulanz erwünscht

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Termine werden auf der Homepage und in der Lokalpresse veröffentlicht.

NM68: Abschiedsraum

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Für die Kinder- und Jugendtherapie: Sonnenschule in Rheinhausen

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher kostenlos auf jedem Zimmer, WLAN für Patienten, Cafeteria im Haus, Seewasseraquarium im Eingangsbereich

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Muslimische Kost / diverse Diätformen (vegetarisch, Diabetes, kaliumarme-, natriumarme Kost, glutenfreie-, laktosefreie Kost etc.)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Auf der Kinderintensivstation gibt es ein speziell eingerichtetes Mutter-Kind-Zimmer. Begleitpersonen auf den Normalstationen der Kinderklinik sind möglich.

NM07: Rooming-in

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Patienten mit geistiger Behinderung werden nach vorheriger telefonischer Ankündigung durch den Betreuer bevorzugt in der Zentralen Notaufnahme behandelt. Wartezeiten sollen damit möglichst kurz gehalten werden.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

bis 220 - 230 kg belastbar, bis 225 cm verlängerbar, größtenteils Niedrigbetten

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

ALBAN,, ARABISCH, BOSN., BULGAR., ENGLISCH, FRANZÖS., GRIECHISCH, ITALIEN., KOREANISCH, KROATISCH, KURDISCH, MAROKKAN,, NIEDERLÄND., PERSISCH, PHILIPPIN., POLNISCH, PORTUGIESISCH, RUMÄNISCH, RUSSISCH, SCHWEDISCH, SERBISCH, SLOWAKISCH, SLOWENISCH, SPANISCH, TSCHECHISCH, TÜRKISCH, UKRAIN., UNGARISCH

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

In der Eingangshalle befinden sich ein christlicher und ein muslimischer Andachtsraum

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Die Sana Kliniken Duisburg sind ein Krankenhaus der Maximalversorgung und tragen mit ihren 18 Fachabteilungen, vier Instituten und dem angeschlossenen Ärztezentrum im hohen Maße zur Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in der Region und darüber hinaus bei. In unserem Haus werden jährlich 25.000 stationäre und 57.000 ambulante Patienten aus dem In- und Ausland behandelt.

Schwerpunkte des umfassenden Leistungsspektrums der Sana Kliniken Duisburg stellen das Neuro-Zentrum, der onkologische Schwerpunkt und das Perinatalzentrum dar. Die Sana Kliniken Duisburg sind akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen.

Die Qualität der Versorgung unserer Patienten liegt uns besonders am Herzen. Die Patienten mit ihren Bedürfnissen stehen stets im Mittelpunkt unseres Handelns. Das Bestreben unseres Therapie- und Bewegungszentrums ist es, Hilfestellung zur Erhaltung der Gesundheit und Mobilität in jedem Alter zu geben sowie gezielte Angebote zum Rehabilitationssport für Menschen mit Erkrankungen, die zu einer erheblichen Einschränkung bei der Bewältigung des Alltags führen.

Fachabteilungen

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Plastische Chirurgie

Leitung: Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Stefan Hosch

Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin

Leitung: Chefarzt Dr. med. Jürgen Bentgens

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leitung: CA Frauenheilkunde und Geburtshilfe Prof. Dr. Markus Schmidt

Klinik für Geburtshilfe

Leitung: Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Prof. Dr. Markus Schmidt

Klinik für Gefäßchirurgie

Leitung: Chefarzt Gefäßchirurgie Dr. Holger Matzdorf

Klinik für Geriatrie

Leitung: Chefarzt Dr. Wolfrid Schröer

Klinik für Geriatrie / Tagesklinik

Leitung: Chefarzt Dr. Wolfrid Schröer

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Perinatalmedizin

Leitung: Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr. Thorsten Rosenbaum

Klinik für Neurochirurgie

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Scholz

Klinik für Neurologie

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Neurologie / Schwerpunkt Schlaganfallpatienten (Stroke Unit)

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Neurologische-Frührehabilitation

Leitung: Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stroke Unit, Neurologische Frührehabilitation Prof. Dr. med. Wilhelm Nacimiento

Klinik für Psychosomatik / Psychotherapie

Leitung: CA der Psychiatrie und Psychosomatik Prof. Dr. Peer Abilgaard

Klinik für Psychosomatik / Psychotherapie / Tagesklinik (für teilstationäre Pflegesätze)

Leitung: CA der Psychiatrie und Psychosomatik Prof. Dr. med. Peer Abilgaard

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Leitung: Chefarzt Radiologie und Neuroradiologie Prof. Dr. Friedhelm Brassel

Klinik für Strahlenheilkunde und Nuklearmedizin

Leitung: Strahlenklinik/Nuklearmedizin Dr. Andreas Kaiser

Klinik für Unfallchirurgie

Leitung: Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Stephan Elenz

Medizinische Klinik I (Kardiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin)

Leitung: Chefarzt, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin Dr. med. Oliver Volk

Medizinische Klinik II (Gastroenterologie und Hepatologie)

Leitung: Fachärztin für Innere Medizin / Gastroenterologie Dr. med. Barbara Strey

Medizinische Klinik III (Hämatologie und internistische Onkologie)

Leitung: Chefarzt Prof. Dr. Stephan Petrasch

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Zentrale Notaufnahme Prof. Dr. med. Kurosch Moussazadeh

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1063

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Spontangeburt eines Einlings
Fallzahl 340

Spontangeburt eines Einlings [O80]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 332

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 242

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Sonstige Spondylopathien
Fallzahl 202

Spinal(kanal)stenose: Lumbalbereich [M48.06]

Hirninfarkt
Fallzahl 195

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Betreuung der Mutter bei festgestellter oder vermuteter Anomalie der Beckenorgane
Fallzahl 191

Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff [O34.2]

Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress [fetal distress] [fetaler Gefahrenzustand]
Fallzahl 189

Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz [O68.0]

Mononeuropathien der unteren Extremität
Fallzahl 185

Sonstige Mononeuropathien der unteren Extremität [G57.8]

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 183

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP27: Musiktherapie

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

In der Kinder- u. Jugendmedizin

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Palliativpflege der Städt. Seniorenheime.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Das Bobath-Konzept basiert auf neurophysiologischen Grundlagen und orientiert sich an den aktuellen Fähigkeiten des Patienten. Z. B. nach einem Schlaganfall wird das Konzept von der Akutphase bis zur Rehabilitation angewendet.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP06: Basale Stimulation

Diese pflegerische Technik findet Anwendung bei wahrnehmungsgestörten Patienten der Intensivmedizin sowie bei neurologischen Patienten der Stroke Unit und neurologischen Rehabilitation.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Ziele der Atemtherapie sind: Verbesserung der Lungenvitalkapazität, Thoraxmobilität, Lösung und Beförderung von Sekret, Stabilisierung der Normotonus der Haut, Bindegewebe und Muskulatur des Rumpfes, Erleichterung der Atemarbeit, Pneumonieprophylaxe.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

In der Klinik für Kinder- u. Jugendmedizin wird das Hörscreening mittels ABR und TOAE bei allen Neugeborenen durchgeführt.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Im Rahmen der geriatrischen Komplextherapie, der Versorgung von Kindern (z. B. Diabetologie) finden individuelle Beratungen der Angehörigen durch das therapeutische und pflegerische Team statt.

MP26: Medizinische Fußpflege

Kann angefordert werden

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP36: Säuglingspflegekurse

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

24 Stunden nach der Geburt, egal ob auf natürlichen oder chirurgischen Wege, sollten Wöchnerinnen mit der Rückbildungsgymnastik beginnen. Durch kontinuierliches Beckenbodentraining und Stärkung der Bauchmuskulatur wird die Gebärmutter bei der Rückbildung unterstützt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Psychiatrie sowie Kinder- u. Jugendpsychiatrie: "Regenbogen" u. Gruppe für Essgestörte / Kinder- u. Jugendmedizin: "Bunter Kreis" für Eltern nach Frühgeburten / Neurologie, Neurofrühreha: "Deutsche Schlaganfallhilfe" / TBZ: Selbsthilfegruppe Osteoporose

MP43: Stillberatung

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Vertreter von Sanitätshäusern gewährleisten die zeitnahe Versorgung mit Hilfsmitteln. Die Klinik für Geriatrie hat wöchentlich eine Sprechstunde mit einem orthopädischen Schuhmacher.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Dem Klinikum Duisburg stehen mehrere Sozialarbeiter und Entlassmanager zur Verfügung. Sie nehmen frühzeitig Kontakt mit den Patienten und ihren Angehörigen auf, um eine optimale Weiterversorgung nach der Krankenhausentlassung zu gewährleisten.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die Krankengymnastik ist ein fachspezifischer Bereich in der Medizin, der sich mit Vorbeugung, Verbesserung und/oder Wiederherstellung der gestörten Funktion im menschlichen Körper beschäftigt. Die Behandlung der Patienten erfolgt nach der Befundaufnahme.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

2 Entlassmanagerinnen stellen gemeinsam mit den Sozialarbeitern unseres Hauses eine professionelle Überleitung und Versorgung im häuslichen Umfeld bzw. im Heimbereich sicher. Des Weiteren gibt es in unserem Haus seit 2012 ein Schulungsangebot zur "Familiaren Pflege".

MP51: Wundmanagement

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Versorgungsangebot fachspezifisch an beiden Standorten

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP21: Kinästhetik

Die Kinästhetik ist ein Pflegekonzept, mit dem die Bewegung und Mobilisation von Patienten schonend unterstützt wird.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Ab der 30.SSW können sich Schwangere gezielt auf die Geburt ihres Kindes vorbereiten. Inhalte der Kurse: Atmungs-, Entspannungs- u. Körperwahrnehmungsübungen/Informationen/Tipps nach modernsten Gesichtspunkten/alte „Hausmittel“/Austausch mit Hebammen/Stillvortrag/Kinderarztvortrag

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Die Neuropsychologie betreut Patienten der Stroke Unit sowie konsiliarisch (nur Diagnostik) Patienten der Neurologie und Geriatrie. Zudem werden psychologische Einzelgespräche und Angehörigengespräche mit dem Ziel der Entlastung, Stabilisierung und Beratung angeboten.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Zahlreiche Mitarbeiter wurden durch Inhouse Schulungen zum Thema Kontinenztraining geschult. In den Bereichen Geriatrie, Neurofrührehabilitation und Neurologie findet zusätzlich eine Inkontinenzberatung statt.

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Dies ist ein neurophysiologischer Behandlungsplan zur Wiederherstellung angeborener physiologischer Bewegungsmuster, die durch frühkindlichen Hirnschaden in ihrer Entwicklung blockiert oder durch Traumata verloren gegangen sind.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP25: Massage

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

[z. B. Besichtigungen und Führungen (Kreißsaal, etc.), Vorträge, Informationsveranstaltungen]

MP63: Sozialdienst

MP62: Snoezelen

MP37: Schmerztherapie/-management

Die Klinik hat das Zertifikat für „Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie“ durchgängig seit 2014

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Das Team der Familialen Pflege bietet kostenlose Pflegekurse, Beratungsgespräche und Hausbesuche an. An Demenz erkrankte Patienten und deren Angehörige können die Gerontopsychiatrische Beratungsstelle in Anspruch nehmen.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Voranmeldung in der jeweiligen Fachambulanz erwünscht

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Termine werden auf der Homepage und in der Lokalpresse veröffentlicht.

NM68: Abschiedsraum

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Für die Kinder- und Jugendtherapie: Sonnenschule in Rheinhausen

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher kostenlos auf jedem Zimmer, WLAN für Patienten, Cafeteria im Haus, Seewasseraquarium im Eingangsbereich

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Muslimische Kost / diverse Diätformen (vegetarisch, Diabetes, kaliumarme-, natriumarme Kost, glutenfreie-, laktosefreie Kost etc.)

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Auf der Kinderintensivstation gibt es ein speziell eingerichtetes Mutter-Kind-Zimmer. Begleitpersonen auf den Normalstationen der Kinderklinik sind möglich.

NM07: Rooming-in

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Patienten mit geistiger Behinderung werden nach vorheriger telefonischer Ankündigung durch den Betreuer bevorzugt in der Zentralen Notaufnahme behandelt. Wartezeiten sollen damit möglichst kurz gehalten werden.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

bis 220 - 230 kg belastbar, bis 225 cm verlängerbar, größtenteils Niedrigbetten

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

ALBAN,, ARABISCH, BOSN., BULGAR., ENGLISCH, FRANZÖS., GRIECHISCH, ITALIEN., KOREANISCH, KROATISCH, KURDISCH, MAROKKAN,, NIEDERLÄND., PERSISCH, PHILIPPIN., POLNISCH, PORTUGIESISCH, RUMÄNISCH, RUSSISCH, SCHWEDISCH, SERBISCH, SLOWAKISCH, SLOWENISCH, SPANISCH, TSCHECHISCH, TÜRKISCH, UKRAIN., UNGARISCH

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

In der Eingangshalle befinden sich ein christlicher und ein muslimischer Andachtsraum

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.