Krankenhaus

Psychosoziale Trägerverein Solingen, Standort Eichenstraße

42659 Solingen - http://www.ptv-solingen.de
10 von 25
+49 (212) 24821-10
20
1

Schreibt über sich selbst

„Unsere gesellschaftliche Zielvorstellung ist ein selbstverständliches Miteinander, also Gleichwertigkeit und weitest gehende Normalität im Zusammenleben Psychiatrieerfahrener und aller anderen Bürger in unserer Stadt.“

Von dieser Vision lässt sich der Psychosoziale Trägerverein Solingen e.V. (PTV) leiten, der für die Stadt Solingen die gemeindepsychiatrische Versorgung wahrnimmt. Das Angebot reicht von der akuten Krisenhilfe über medizinische Behandlung und Therapie bis hin zur Unterstützung im Alltag und Arbeitsleben.

Seit seiner Gründung beteiligt sich der PTV aktiv an der Psychiatriereform – mit dem Leitgedanken, psychisch kranke Menschen nicht auszugrenzen, sondern in die Gesellschaft zu integrieren. Die gemeindenahen Hilfen, die der PTV aufbaute, finden als „Solinger Modell“ bundesweit Beachtung. Das besondere Profil des PTV lässt sich in sieben Punkten beschreiben:

Breit gefächertes, umfassendes Angebot. Die vielfältigen, miteinander vernetzten Hilfsangebote ermöglichen es, dass wir für die Solinger Bürger die gemeindepsychiatrische Pflichtversorgung wahrnehmen. Unser Ehrgeiz ist es, niemanden abzuweisen oder wegen seines behinderungsbedingten Nicht-Wohlverhaltens aus dem Hilfesystem zu entlassen.

Mitmenschlicher Respekt. Mit den Nutzern unserer Angebote pflegen wir einen mitmenschlich-respektvollen Umgang. Wir respektieren sie in ihren Rechten als Bürger und Auftraggeber, anstatt sie primär in der Rolle des Klienten oder Heimbewohners zu sehen.

Prinzip der Niederschwelligkeit. Unsere Angebote sind für alle Hilfebedürftigen niederschwellig, das heißt leicht und möglichst ohne Wartelisten und unnötige Formalitäten erreichbar. Das Prinzip der Niederschwelligkeit ist ein wichtiger Grundsatz bei der Konzeption unserer Angebote.

Angebot von Arbeitsplätzen. Der PTV ist nicht nur ein „Leistungserbringer“ im Sinne des Sozialgesetzbuches, sondern beschäftigt auch in der eigenen Organisation Menschen mit psychischer Erkrankung. So trägt der Verein unmittelbar dazu bei, dass seine Klienten in ein eigenständiges Leben zurückfinden.

Bürgerbeteiligung und Trialog. Der gleichberechtigte Austausch zwischen Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen und Helfern hat das Handeln und die Entwicklung des PTV von Anfang an geprägt. Dieser „Trialog“ ist in den Gremien des Vereins institutionalisiert und abgesichert.

Vernetzung. Eine besondere Stärke des Vereins liegt in seiner Vernetzung – sowohl nach innen als auch nach außen. Nach innen besteht eine intensive Kooperation über die Bereiche hinweg, nach außen existieren enge Beziehungen vor allem in die Gemeinde hinein.

Engagement und Innovation. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in hohem Maße für die Ziele des PTV. Ihr Einsatz geht über einen normalen Arbeitsalltag weit hinaus – etwa wenn es darum geht, sich in Gremien gesellschaftspolitisch einzubringen oder neue Angebote umzusetzen. Der PTV ist bekannt für Innovationen und die Weiterentwicklung sozialpsychiatrischer Angebote.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Leider gibt es keine ICD-10-Diagnosen.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP63: Sozialdienst

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP02: Akupunktur

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

Es sind keine Informationen zur "Barrierefreiheit" vorhanden.

Schreibt über sich selbst

„Unsere gesellschaftliche Zielvorstellung ist ein selbstverständliches Miteinander, also Gleichwertigkeit und weitest gehende Normalität im Zusammenleben Psychiatrieerfahrener und aller anderen Bürger in unserer Stadt.“

Von dieser Vision lässt sich der Psychosoziale Trägerverein Solingen e.V. (PTV) leiten, der für die Stadt Solingen die gemeindepsychiatrische Versorgung wahrnimmt. Das Angebot reicht von der akuten Krisenhilfe über medizinische Behandlung und Therapie bis hin zur Unterstützung im Alltag und Arbeitsleben.

Seit seiner Gründung beteiligt sich der PTV aktiv an der Psychiatriereform – mit dem Leitgedanken, psychisch kranke Menschen nicht auszugrenzen, sondern in die Gesellschaft zu integrieren. Die gemeindenahen Hilfen, die der PTV aufbaute, finden als „Solinger Modell“ bundesweit Beachtung. Das besondere Profil des PTV lässt sich in sieben Punkten beschreiben:

Breit gefächertes, umfassendes Angebot. Die vielfältigen, miteinander vernetzten Hilfsangebote ermöglichen es, dass wir für die Solinger Bürger die gemeindepsychiatrische Pflichtversorgung wahrnehmen. Unser Ehrgeiz ist es, niemanden abzuweisen oder wegen seines behinderungsbedingten Nicht-Wohlverhaltens aus dem Hilfesystem zu entlassen.

Mitmenschlicher Respekt. Mit den Nutzern unserer Angebote pflegen wir einen mitmenschlich-respektvollen Umgang. Wir respektieren sie in ihren Rechten als Bürger und Auftraggeber, anstatt sie primär in der Rolle des Klienten oder Heimbewohners zu sehen.

Prinzip der Niederschwelligkeit. Unsere Angebote sind für alle Hilfebedürftigen niederschwellig, das heißt leicht und möglichst ohne Wartelisten und unnötige Formalitäten erreichbar. Das Prinzip der Niederschwelligkeit ist ein wichtiger Grundsatz bei der Konzeption unserer Angebote.

Angebot von Arbeitsplätzen. Der PTV ist nicht nur ein „Leistungserbringer“ im Sinne des Sozialgesetzbuches, sondern beschäftigt auch in der eigenen Organisation Menschen mit psychischer Erkrankung. So trägt der Verein unmittelbar dazu bei, dass seine Klienten in ein eigenständiges Leben zurückfinden.

Bürgerbeteiligung und Trialog. Der gleichberechtigte Austausch zwischen Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen und Helfern hat das Handeln und die Entwicklung des PTV von Anfang an geprägt. Dieser „Trialog“ ist in den Gremien des Vereins institutionalisiert und abgesichert.

Vernetzung. Eine besondere Stärke des Vereins liegt in seiner Vernetzung – sowohl nach innen als auch nach außen. Nach innen besteht eine intensive Kooperation über die Bereiche hinweg, nach außen existieren enge Beziehungen vor allem in die Gemeinde hinein.

Engagement und Innovation. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in hohem Maße für die Ziele des PTV. Ihr Einsatz geht über einen normalen Arbeitsalltag weit hinaus – etwa wenn es darum geht, sich in Gremien gesellschaftspolitisch einzubringen oder neue Angebote umzusetzen. Der PTV ist bekannt für Innovationen und die Weiterentwicklung sozialpsychiatrischer Angebote.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Leider gibt es keine ICD-10-Diagnosen.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP63: Sozialdienst

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP02: Akupunktur

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

Es sind keine Informationen zur "Barrierefreiheit" vorhanden.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Solingen und Umgebung