Krankenhaus

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

56588 Waldbreitbach - http://www.marienhaus-klinikum.de
10 von 25
+49 (2638) 923 - 5555
E-Mail-Anfrage erstellen
144
2

Schreibt über sich selbst

das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach bietet Erwachsenen mit psychiatrischen Erkrankungen ein differenziertes Behandlungsprogramm.

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach blickt auf über hundert Jahre Tradition und Fortenwicklung zurück. Es ist eng mit dem Orden der Franziskanerinnen von Waldbreitbach verbunden. Der Ordensgründerin, Mutter Rosa M. Flesch, lag die Fürsorge für kranke und benachteiligte Menschen besonders am Herzen. Das Marienhaus Klinikum St. Antonius ist eins der ersten Häuser in einer langen Reihe von caritativen Institutionen und Krankenhäusern, das aus dem Wirken der Ordensgründerin hervorgegangen ist.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienhaus Klinikums St. Antonius Waldbreitbach richten sich nach dem Stiftungsleitbild. Es ist an einem christlich geprägten, ganzheitlichen Menschenbild und dem Auftrag der Nächstenliebe orientiert.

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach hat 124 Betten, die sich auf acht Stationen mit unterschiedlichen Behandlungsschwerpunkten und Konzepten aufgliedern (s. Klinik). Im Landeskrankenhausplan des Landes Rheinland-Pfalz hat es den Auftrag zur psychiatrischen Regelversorgung der Stadt und des Kreises Neuwied. Bei vorhandenen Kapazitäten können auch Menschen, die aus anderen Regionen kommen, stationär aufgenommen werden.

Dem Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach angegliedert sind ein Wohnheim für chronisch psychisch kranke Erwachsene, eine psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik in Neuwied und eine psychiatrische Institutsambulanz.

Ob Sie als Patient oder Besucher zu uns kommen, wir heißen Sie herzlich Willkommen im Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Phase der Niedergeschlagenheit - Depressive Episode
Fallzahl 421

Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome

Wiederholt auftretende Phasen der Niedergeschlagenheit
Fallzahl 326

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome

Schizophrenie
Fallzahl 170

Paranoide Schizophrenie

Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Fallzahl 148

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch]

Sonstige psychische Störung aufgrund einer Schädigung des Gehirns oder einer körperlichen Krankheit
Fallzahl 121

Nicht näher bezeichnete organische psychische Störung aufgrund einer Schädigung oder Funktionsstörung des Gehirns oder einer körperlichen Krankheit

Sonstige Angststörung
Fallzahl 48

Angst und depressive Störung, gemischt

Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Alkohol
Fallzahl 41

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom

Reaktionen auf schwere belastende Ereignisse bzw. besondere Veränderungen im Leben
Fallzahl 37

Akute Belastungsreaktion

Psychische bzw. Verhaltensstörung durch Gebrauch mehrerer Substanzen oder Konsum anderer bewusstseinsverändernder Substanzen
Fallzahl 32

Psychische und Verhaltensstörungen durch multiplen Substanzgebrauch und Konsum anderer psychotroper Substanzen: Abhängigkeitssyndrom

Reaktionen auf schwere belastende Ereignisse bzw. besondere Veränderungen im Leben
Fallzahl 31

Anpassungsstörungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP21: Kinästhetik

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP51: Wundmanagement

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach bietet Erwachsenen mit psychiatrischen Erkrankungen ein differenziertes Behandlungsprogramm.

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach blickt auf über hundert Jahre Tradition und Fortenwicklung zurück. Es ist eng mit dem Orden der Franziskanerinnen von Waldbreitbach verbunden. Der Ordensgründerin, Mutter Rosa M. Flesch, lag die Fürsorge für kranke und benachteiligte Menschen besonders am Herzen. Das Marienhaus Klinikum St. Antonius ist eins der ersten Häuser in einer langen Reihe von caritativen Institutionen und Krankenhäusern, das aus dem Wirken der Ordensgründerin hervorgegangen ist.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marienhaus Klinikums St. Antonius Waldbreitbach richten sich nach dem Stiftungsleitbild. Es ist an einem christlich geprägten, ganzheitlichen Menschenbild und dem Auftrag der Nächstenliebe orientiert.

Das Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach hat 124 Betten, die sich auf acht Stationen mit unterschiedlichen Behandlungsschwerpunkten und Konzepten aufgliedern (s. Klinik). Im Landeskrankenhausplan des Landes Rheinland-Pfalz hat es den Auftrag zur psychiatrischen Regelversorgung der Stadt und des Kreises Neuwied. Bei vorhandenen Kapazitäten können auch Menschen, die aus anderen Regionen kommen, stationär aufgenommen werden.

Dem Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach angegliedert sind ein Wohnheim für chronisch psychisch kranke Erwachsene, eine psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik in Neuwied und eine psychiatrische Institutsambulanz.

Ob Sie als Patient oder Besucher zu uns kommen, wir heißen Sie herzlich Willkommen im Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP21: Kinästhetik

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP27: Musiktherapie

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

MP51: Wundmanagement

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.