Krankenhaus

Kreisklinikum Siegen

57076 Siegen - http://www.kreisklinikum-siegen.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg; http://www.uni-marburg.de/
10 von 25
+49 (049 (0)2) 705 - 2004
634
10

Schreibt über sich selbst

Im Kreisklinikum Siegen achten wir darauf, dass der kranke Mensch mit seinen körperlichen und seelischen Bedürfnissen für ihn erkennbar angenommen wird.

Der Selbstfindungsprozess im Kranksein mit seinen weltanschaulichen und religiösen Hintergründen wird von uns mit Anteilnahme gefördert und Respekt begleitet – bis hin zum würdevollen Sterben.

Unser Bestreben ist es, allen Patienten – besonders aber denen, die alleine leben und keine ausreichende Hilfe von Familie, Freunden oder Nachbarn erfahren – Geborgenheit in familiärer Atmosphäre zu bieten.
    
Wir legen Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander mit den Angehörigen, die wir durch Information, Beratung und Anleitung in die Behandlung einbeziehen, sofern sie und der Patient dies zulassen.

Zum Wohle der uns anvertrauten kranken Menschen wenden wir wissenschaftlich erprobte medizinische Verfahren und Techniken an. Dem medizinischen Fortschritt geben wir nach kritischer Prüfung angemessenen Raum.

Unser Blick bleibt zentral auf den kranken Menschen als Individuum gerichtet. Sein erklärter oder vermuteter Wille ist maßgebend für unser Handeln.

Fachabteilungen

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thorax-Chirurgie

Leitung: Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie PD Dr. med. Alexander Beham

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Anästhesie; Ärztl. Leitung Operativ/Neurologische Intensivstation Prof. Dr. med. Martin Zoremba

Klinik für Neurologie

Leitung: Chefarzt Neurologie, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Martin Grond

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Leitung: Chefarzt Psychiatrie, stellv. Ärztlicher Direktor Dr. med. Heiko Ullrich

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, zertifizierte interventionelle Neuroradiologie

Leitung: Chefarzt Neuroradiologie und Radiologie, Zertifizierter Interventioneller Neuroradiologe Dr. med. Burkhard Josef Irnich

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Sporttraumatologie und Handchirurgie

Leitung: Chefarzt Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie Dr. med. Daniel Bald

Klinik für Urologie

Leitung: Chefarzt Klinik für Urologie Dr. med. Mustapha Addali

Medizinische Klinik I (Gastroenterologie, Nephrologie und Dialyse)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik I für Gastroenterologie, Nephrologie und Dialyse Dr. med. Stefan Schanz

Medizinische Klinik II (Innere Medizin, Pneumologie und Schlafmedizin)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik II - Innere Medizin, Pneumologie und Schlafmedizin Dr. med. Jörg Hinrichs

Medizinische Klinik III (Kardiologie, Angiologie und Kardiologische Intensivmedizin)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik III - Kardiologie Dr. med. Hans-Peter Hobbach

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Angina pectoris
Fallzahl 565

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 478

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Hirninfarkt
Fallzahl 373

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Hirninfarkt
Fallzahl 357

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 294

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Schizophrenie
Fallzahl 271

Paranoide Schizophrenie [F20.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 246

Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien [I63.5]

Epilepsie
Fallzahl 243

Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen [G40.2]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 236

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom [F10.2]

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 214

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP06: Basale Stimulation

Insbesondere im Bereich der Pflege arbeiten wir im Kreisklinikum Siegen dort wo es fachlich als sinnvoll einzuschätzen ist nach dem Prinzip der basalen Stimulation.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Für die Koordinatin und Optimierung des Behandlungsablaufes ist in jeder medizinischen Klinik das Casemanagement zuständig.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Die Mitarbeiterinnen der Logopädie sind fachlich der Klinik für Neurologie zugeordnet und behandeln hier alle neurolgisch bedingten Störungen der Sprache, des Sprechens und der Nahrungsaufnahme.

MP21: Kinästhetik

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Insbesondere angeboten durch die Ergotherapie.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Die Mitarbeiterinnen der Ergotherapie arbeiten im somatischen Bereich schwerpunktmäßig in der Fachklinik für Neurologie. Im Bedarfsfall können Sie Patienten in anderen Fachkliniken beraten oder behandeln. In der Klinik für Psychiatrie ist ein weiteres Ergotherapie-Team beschäftigt.

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die MitarbeiterInnen der Abteilung Physiotherapie können im gesamten Haus auf Anordnung des behandelnden Arztes tätig werden.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Die meisten MitarbeiterInnen der Abteilung Physiotherapie besitzen eine Zusatzausbildung im Bereich der Bobath-Therapie.

MP37: Schmerztherapie/-management

Im Kreisklinikum Siegen werden Schmerzerkrankungen verschiedenster Art behandelt. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer hompage unter: https://www.kreisklinikum-siegen.de/medizin-pflege/fachkliniken/klinik-fuer-anaesthesie-intensivmedizin-schmerztherapie-notfallmedizin/schmerztherapie/

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

In der Klinik für Psychiatrie: Freizeitgruppen, Selbstversorgungsgruppen, Psychoedukation, Medikamentengruppen, Wi- Gruppe, Erinnerungsgruppe

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP54: Asthmaschulung

MP51: Wundmanagement

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Aphasiker-Selbsthilfegruppe mit regelmäßigen Treffen, tlw. unter Beteiligung eines Oberarztes der Klinik für Neurologie.

MP53: Aromapflege/-therapie

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die meisten MitarbeiterInnen der Abteilung für Physiotherapie verfügen über fundierte Kenntnis und/oder eine Zusatzausbildung im Bereich PNF.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Der Sozialdienst der Fachklinik für Psychiatrie bietet Beratung und Unterstützung bei geplanter beruflicher und medizinischer Rehabilitation.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

In Zusammenarbeit mit einer auf dieses Fachgebiet spezialisierten Firma.

MP26: Medizinische Fußpflege

Fußpflege in Zusammenarbeit mit externen Anbietern. Bitte sprechen Sie dazu das Pflegepersonal der Station an.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

In der Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

MP63: Sozialdienst

Zentrale Aufgabe des Sozialdienstes ist die Unterstützung der Patienten und Angehörigen in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten. Der Sozialdienst wird durch den Casemanager in die Behandlung involviert. Weitere Informationen: https://www.kreisklinikum-siegen.de/patienten-besucher/sozialdienst/

MP62: Snoezelen

Psychiatrie

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Nähere Informationen zum Entlassmanagement finden Sie auf der Internetseite des Kreisklinikums Siegen: https://www.kreisklinikum-siegen.de/patienten-besucher/entlassung/entlassmanagement/

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Ernährungsberaterinnen mit fundierten Kenntnissen insbesondere auch in der Diabetestherapie und fachlichen Zusatzausbildungen bieten Beratung und Therapiebegleitung für unsere Patienten.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Bei Störungen der höheren Hirnleistungen wie Kognition oder Gedächtnis sind alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen gefordert. Spezifisches Training dieser Kompetenzen kann durch die therapeutischen MitarbeiterInnen der Ergotherapie oder durch unsere Neuropsychologin erfolgen.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP25: Massage

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP02: Akupunktur

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP27: Musiktherapie

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Im Hause ist ein Konzept für palliative Behandlung erarbeitet und etabliert.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

Im Hause ist es möglich, in ruhiger Atmosphäre beim sterbenden oder verstorbenen Angehörigen zu verweilen. Zusätzlich gibt es einen Abschiedsraum im Haus. Hier ist es nach Absprache möglich, in Ruhe und ohne Zeitdruck von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Im Kreisklinikum Siegen ist ein Besuchsdienst eingerichtet. Diese Mitarbeiter stehen für persönliche Gespräche, Hilfe bei Formalitäten den Krankenhausaufenthalt betreffend und kleine Besorgungen zur Verfügung. In der Eingangshalle des Kreisklinikums ist ein Lotsendienst eingerichtet.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Verschiedene Essgewohnheiten oder -vorschriften zu berücksichtigen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Daher bieten wir eine großer Auswahl verschiedener Kostformen an.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Auf allen Stationen gibt es Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

In unserem Haus können Sie im Zimmer folgende Serviceleistungen kostenlos nutzen: Tresor, Radio, Internet (W-LAN), Telefon. Fernsehen ist gebührenpflichtig. Neben Aufenthaltsräumen auf der Station finden Sie im UG ein Cafe und in der Eingangshalle einen Kiosk sowie einen Frisör.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Informationsveranstaltungen zu verschiedenen medizinischen Themen finden - wenn im Hinblick auf die Corona-Pandemie möglich - statt und werden über die lokale Presse bzw. die Homepage des Kreisklinikums Siegen veröffentlicht.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Auf allen Stationen gibt es Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Zweibettzimmer mit Waschmöglichkeit im Zimmer gibt es z.B. auf der neurologischen Stroke Unit. Es steht dort ein separater geräumiger Waschraum mit Dusche für die Patienten zur Verfügung, der auch mit dem Rollstuhl befahren werden kann.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

In unserem Hause sind sowohl eine katholische als auch eine evangelische Seelsorgerin tätig.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Ein-Bett-Zimmer gibt es auf allen Stationen.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Die Kosten für Begleitpersonen werden - sofern die Begleitung medizinisch begründet ist - von der Krankenkasse übernommen (z.B. bei Aufnahme von Kindern in der dem Kreisklinikum angeschlossenen Klinik für HNO der DRK Kinderklinik). Darüber hinaus kann eine kostenpflichtige Unterbringung stattfinden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Alle Zimmer verfügen über eigene Sanitärbereiche. Sanitäranlagen im Neubau bzw. auf renovierten Stationen sind rollstuhlgerecht gebaut.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

alb., arab., aserbeidsch.., bosn., bulgar., engl., finn., franz., griech., hindi, indon., ital., jugoslaw., korean., kroat., litau., malai., marathi, marokk., nepali, niederl., norw., pers., poln., portug. rumän., russ., schwed., serb., span., tamil, Telugu, thailänd., türk., ukrain., ungar., urdu

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF23: Allergenarme Zimmer

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Alle Aufzüge sind mit visueller Anzeige des Stockwerks ausgestattet.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

ZPA, PIA

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF38: Kommunikationshilfen

Ringschleife für hörbehinderte Menschen im Bereich der Aufnahme, tragbares Gerät für weitere Bereiche des Hauses

BF24: Diätische Angebote

Verschiedene Kostformen sind standardmäßig im Kostplan enthalten (Vollkost, allg. Schonkost, strenge Schonkost, vegetar. Vollkost, Diabetikerkost, Dialysekost, Islamische Kost, passierte Kost und verschiedene Sonderkostformen).

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Hilfsmittel werden immer an die speziellen Bedürfnisse des Patienten angepasst. Besondere Anfertigungn werden zeitgerecht beantragt und durch einen Sanitätsdienst beschafft.

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Mehrere neue Aufzüge sind mit einem akustischen Signal und einer mit Sprachansage ausgestattet. Einige Aufzüge in zentralen Bereichen des Neubaus sind mit Braille-Schrift versehen.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Standard in jedem OP: OP-Tische, die auf 2,40 m verlängerbar und bis zu 260 kg belastbar sind, Deckenlifter belastbar bis zu 300 kg

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Aufzüge im Neubau, die mit Braille-Schrift und teilweise mit Sprachansage ausgestattet sind, haben speziell große Bedientasten für Menschen mit Beeinträchtigungen. Alle übrigen Fahrstühle sind ebenfalls, vom Rollstuhl aus, sitzend zu bedienen.

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Bei Bedarf begleiten unsere Mitarbeiter sehbehinderte oder blinde Personen auf ihrem Weg durch das Krankenhaus.

BF25: Dolmetscherdienste

Ein Dolmetscherdienst mit vertraglicher Bindung steht zur Übersetzung schriftlicher Dokumente zur Verfügung. Mündliche Übersetzungshilfen bei Sprachproblemen in vielerlei Sprachen können durch MitarbeiterInnen erfolgen.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Anlaufpunkt für den Lotsendienst ist der Info-Stand in der Eingangshalle. Sollte eine Orientierungshilfe im Hause benötigt werden, hilft Lotsendienst, die entsprechende Abteilung oder Station sicher zu erreichen. Damit möchten wir erreichen, dass niemand lange sein Ziel im Krankenhaus suchen muss.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Stationen und Serviceeinrichtungen sind mit dem Rollstuhl zu erreichen.

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Im Andachtsraum finden regelmäßig Gottesdienste statt. Im Abschiedsraum haben Angehörige Verstorbener Zeit zur Besinnung und zum Abschiednehmen. Religiösen Wünschen wird soweit möglich entsprochen.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Flucht- und Rettungswege

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Im Kreisklinikum Siegen achten wir darauf, dass der kranke Mensch mit seinen körperlichen und seelischen Bedürfnissen für ihn erkennbar angenommen wird.

Der Selbstfindungsprozess im Kranksein mit seinen weltanschaulichen und religiösen Hintergründen wird von uns mit Anteilnahme gefördert und Respekt begleitet – bis hin zum würdevollen Sterben.

Unser Bestreben ist es, allen Patienten – besonders aber denen, die alleine leben und keine ausreichende Hilfe von Familie, Freunden oder Nachbarn erfahren – Geborgenheit in familiärer Atmosphäre zu bieten.
    
Wir legen Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander mit den Angehörigen, die wir durch Information, Beratung und Anleitung in die Behandlung einbeziehen, sofern sie und der Patient dies zulassen.

Zum Wohle der uns anvertrauten kranken Menschen wenden wir wissenschaftlich erprobte medizinische Verfahren und Techniken an. Dem medizinischen Fortschritt geben wir nach kritischer Prüfung angemessenen Raum.

Unser Blick bleibt zentral auf den kranken Menschen als Individuum gerichtet. Sein erklärter oder vermuteter Wille ist maßgebend für unser Handeln.

Fachabteilungen

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thorax-Chirurgie

Leitung: Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie PD Dr. med. Alexander Beham

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Anästhesie; Ärztl. Leitung Operativ/Neurologische Intensivstation Prof. Dr. med. Martin Zoremba

Klinik für Neurologie

Leitung: Chefarzt Neurologie, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Martin Grond

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Leitung: Chefarzt Psychiatrie, stellv. Ärztlicher Direktor Dr. med. Heiko Ullrich

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, zertifizierte interventionelle Neuroradiologie

Leitung: Chefarzt Neuroradiologie und Radiologie, Zertifizierter Interventioneller Neuroradiologe Dr. med. Burkhard Josef Irnich

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Sporttraumatologie und Handchirurgie

Leitung: Chefarzt Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie Dr. med. Daniel Bald

Klinik für Urologie

Leitung: Chefarzt Klinik für Urologie Dr. med. Mustapha Addali

Medizinische Klinik I (Gastroenterologie, Nephrologie und Dialyse)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik I für Gastroenterologie, Nephrologie und Dialyse Dr. med. Stefan Schanz

Medizinische Klinik II (Innere Medizin, Pneumologie und Schlafmedizin)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik II - Innere Medizin, Pneumologie und Schlafmedizin Dr. med. Jörg Hinrichs

Medizinische Klinik III (Kardiologie, Angiologie und Kardiologische Intensivmedizin)

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik III - Kardiologie Dr. med. Hans-Peter Hobbach

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Angina pectoris
Fallzahl 565

Sonstige Formen der Angina pectoris [I20.8]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 478

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Hirninfarkt
Fallzahl 373

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien [I63.3]

Hirninfarkt
Fallzahl 357

Hirninfarkt durch Embolie zerebraler Arterien [I63.4]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 294

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Schizophrenie
Fallzahl 271

Paranoide Schizophrenie [F20.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 246

Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien [I63.5]

Epilepsie
Fallzahl 243

Lokalisationsbezogene (fokale) (partielle) symptomatische Epilepsie und epileptische Syndrome mit komplexen fokalen Anfällen [G40.2]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 236

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom [F10.2]

Sonstige Bandscheibenschäden
Fallzahl 214

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie [M51.1]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP06: Basale Stimulation

Insbesondere im Bereich der Pflege arbeiten wir im Kreisklinikum Siegen dort wo es fachlich als sinnvoll einzuschätzen ist nach dem Prinzip der basalen Stimulation.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Für die Koordinatin und Optimierung des Behandlungsablaufes ist in jeder medizinischen Klinik das Casemanagement zuständig.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Die Mitarbeiterinnen der Logopädie sind fachlich der Klinik für Neurologie zugeordnet und behandeln hier alle neurolgisch bedingten Störungen der Sprache, des Sprechens und der Nahrungsaufnahme.

MP21: Kinästhetik

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

Insbesondere angeboten durch die Ergotherapie.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Die Mitarbeiterinnen der Ergotherapie arbeiten im somatischen Bereich schwerpunktmäßig in der Fachklinik für Neurologie. Im Bedarfsfall können Sie Patienten in anderen Fachkliniken beraten oder behandeln. In der Klinik für Psychiatrie ist ein weiteres Ergotherapie-Team beschäftigt.

MP18: Fußreflexzonenmassage

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die MitarbeiterInnen der Abteilung Physiotherapie können im gesamten Haus auf Anordnung des behandelnden Arztes tätig werden.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Die meisten MitarbeiterInnen der Abteilung Physiotherapie besitzen eine Zusatzausbildung im Bereich der Bobath-Therapie.

MP37: Schmerztherapie/-management

Im Kreisklinikum Siegen werden Schmerzerkrankungen verschiedenster Art behandelt. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer hompage unter: https://www.kreisklinikum-siegen.de/medizin-pflege/fachkliniken/klinik-fuer-anaesthesie-intensivmedizin-schmerztherapie-notfallmedizin/schmerztherapie/

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

In der Klinik für Psychiatrie: Freizeitgruppen, Selbstversorgungsgruppen, Psychoedukation, Medikamentengruppen, Wi- Gruppe, Erinnerungsgruppe

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP54: Asthmaschulung

MP51: Wundmanagement

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Aphasiker-Selbsthilfegruppe mit regelmäßigen Treffen, tlw. unter Beteiligung eines Oberarztes der Klinik für Neurologie.

MP53: Aromapflege/-therapie

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Die meisten MitarbeiterInnen der Abteilung für Physiotherapie verfügen über fundierte Kenntnis und/oder eine Zusatzausbildung im Bereich PNF.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Der Sozialdienst der Fachklinik für Psychiatrie bietet Beratung und Unterstützung bei geplanter beruflicher und medizinischer Rehabilitation.

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

In Zusammenarbeit mit einer auf dieses Fachgebiet spezialisierten Firma.

MP26: Medizinische Fußpflege

Fußpflege in Zusammenarbeit mit externen Anbietern. Bitte sprechen Sie dazu das Pflegepersonal der Station an.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

In der Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

MP63: Sozialdienst

Zentrale Aufgabe des Sozialdienstes ist die Unterstützung der Patienten und Angehörigen in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten. Der Sozialdienst wird durch den Casemanager in die Behandlung involviert. Weitere Informationen: https://www.kreisklinikum-siegen.de/patienten-besucher/sozialdienst/

MP62: Snoezelen

Psychiatrie

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Nähere Informationen zum Entlassmanagement finden Sie auf der Internetseite des Kreisklinikums Siegen: https://www.kreisklinikum-siegen.de/patienten-besucher/entlassung/entlassmanagement/

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Ernährungsberaterinnen mit fundierten Kenntnissen insbesondere auch in der Diabetestherapie und fachlichen Zusatzausbildungen bieten Beratung und Therapiebegleitung für unsere Patienten.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Bei Störungen der höheren Hirnleistungen wie Kognition oder Gedächtnis sind alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen gefordert. Spezifisches Training dieser Kompetenzen kann durch die therapeutischen MitarbeiterInnen der Ergotherapie oder durch unsere Neuropsychologin erfolgen.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

MP25: Massage

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP02: Akupunktur

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP27: Musiktherapie

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Im Hause ist ein Konzept für palliative Behandlung erarbeitet und etabliert.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

Im Hause ist es möglich, in ruhiger Atmosphäre beim sterbenden oder verstorbenen Angehörigen zu verweilen. Zusätzlich gibt es einen Abschiedsraum im Haus. Hier ist es nach Absprache möglich, in Ruhe und ohne Zeitdruck von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Im Kreisklinikum Siegen ist ein Besuchsdienst eingerichtet. Diese Mitarbeiter stehen für persönliche Gespräche, Hilfe bei Formalitäten den Krankenhausaufenthalt betreffend und kleine Besorgungen zur Verfügung. In der Eingangshalle des Kreisklinikums ist ein Lotsendienst eingerichtet.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Verschiedene Essgewohnheiten oder -vorschriften zu berücksichtigen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Daher bieten wir eine großer Auswahl verschiedener Kostformen an.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Auf allen Stationen gibt es Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

In unserem Haus können Sie im Zimmer folgende Serviceleistungen kostenlos nutzen: Tresor, Radio, Internet (W-LAN), Telefon. Fernsehen ist gebührenpflichtig. Neben Aufenthaltsräumen auf der Station finden Sie im UG ein Cafe und in der Eingangshalle einen Kiosk sowie einen Frisör.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Informationsveranstaltungen zu verschiedenen medizinischen Themen finden - wenn im Hinblick auf die Corona-Pandemie möglich - statt und werden über die lokale Presse bzw. die Homepage des Kreisklinikums Siegen veröffentlicht.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Auf allen Stationen gibt es Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Zweibettzimmer mit Waschmöglichkeit im Zimmer gibt es z.B. auf der neurologischen Stroke Unit. Es steht dort ein separater geräumiger Waschraum mit Dusche für die Patienten zur Verfügung, der auch mit dem Rollstuhl befahren werden kann.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

In unserem Hause sind sowohl eine katholische als auch eine evangelische Seelsorgerin tätig.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Ein-Bett-Zimmer gibt es auf allen Stationen.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Die Kosten für Begleitpersonen werden - sofern die Begleitung medizinisch begründet ist - von der Krankenkasse übernommen (z.B. bei Aufnahme von Kindern in der dem Kreisklinikum angeschlossenen Klinik für HNO der DRK Kinderklinik). Darüber hinaus kann eine kostenpflichtige Unterbringung stattfinden.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Alle Zimmer verfügen über eigene Sanitärbereiche. Sanitäranlagen im Neubau bzw. auf renovierten Stationen sind rollstuhlgerecht gebaut.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

alb., arab., aserbeidsch.., bosn., bulgar., engl., finn., franz., griech., hindi, indon., ital., jugoslaw., korean., kroat., litau., malai., marathi, marokk., nepali, niederl., norw., pers., poln., portug. rumän., russ., schwed., serb., span., tamil, Telugu, thailänd., türk., ukrain., ungar., urdu

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF23: Allergenarme Zimmer

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Alle Aufzüge sind mit visueller Anzeige des Stockwerks ausgestattet.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

ZPA, PIA

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF38: Kommunikationshilfen

Ringschleife für hörbehinderte Menschen im Bereich der Aufnahme, tragbares Gerät für weitere Bereiche des Hauses

BF24: Diätische Angebote

Verschiedene Kostformen sind standardmäßig im Kostplan enthalten (Vollkost, allg. Schonkost, strenge Schonkost, vegetar. Vollkost, Diabetikerkost, Dialysekost, Islamische Kost, passierte Kost und verschiedene Sonderkostformen).

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Hilfsmittel werden immer an die speziellen Bedürfnisse des Patienten angepasst. Besondere Anfertigungn werden zeitgerecht beantragt und durch einen Sanitätsdienst beschafft.

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Mehrere neue Aufzüge sind mit einem akustischen Signal und einer mit Sprachansage ausgestattet. Einige Aufzüge in zentralen Bereichen des Neubaus sind mit Braille-Schrift versehen.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Standard in jedem OP: OP-Tische, die auf 2,40 m verlängerbar und bis zu 260 kg belastbar sind, Deckenlifter belastbar bis zu 300 kg

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Aufzüge im Neubau, die mit Braille-Schrift und teilweise mit Sprachansage ausgestattet sind, haben speziell große Bedientasten für Menschen mit Beeinträchtigungen. Alle übrigen Fahrstühle sind ebenfalls, vom Rollstuhl aus, sitzend zu bedienen.

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Bei Bedarf begleiten unsere Mitarbeiter sehbehinderte oder blinde Personen auf ihrem Weg durch das Krankenhaus.

BF25: Dolmetscherdienste

Ein Dolmetscherdienst mit vertraglicher Bindung steht zur Übersetzung schriftlicher Dokumente zur Verfügung. Mündliche Übersetzungshilfen bei Sprachproblemen in vielerlei Sprachen können durch MitarbeiterInnen erfolgen.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Anlaufpunkt für den Lotsendienst ist der Info-Stand in der Eingangshalle. Sollte eine Orientierungshilfe im Hause benötigt werden, hilft Lotsendienst, die entsprechende Abteilung oder Station sicher zu erreichen. Damit möchten wir erreichen, dass niemand lange sein Ziel im Krankenhaus suchen muss.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Stationen und Serviceeinrichtungen sind mit dem Rollstuhl zu erreichen.

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Im Andachtsraum finden regelmäßig Gottesdienste statt. Im Abschiedsraum haben Angehörige Verstorbener Zeit zur Besinnung und zum Abschiednehmen. Religiösen Wünschen wird soweit möglich entsprochen.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Flucht- und Rettungswege

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.