Krankenhaus

Krankenhaus Tabea Hamburg

22587 Hamburg - https://www.tabea-fachklinik.de
10 von 25
+49 (40) 86692 - 300
E-Mail-Anfrage erstellen
123
2

Schreibt über sich selbst

Das Krankenhaus Tabea ist eine hoch spezialisierte Klinik für alle orthopädischen und neurochirurgischen Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie Norddeutschlands größtes Zentrum für Venenleiden und Dermatochirurgie. Das Haus bietet die fachliche und infrastrukturelle Kompetenz für komplexe medizinische Eingriffe und stationäre Aufenthalte.

Die Konzentration auf zwei Leistungsbereiche sichert höchsten medizinischen Standard, der durch entsprechende Zertifizierungen jeder Abteilung des Hauses bestätigt wird und das Tabea von anderen Krankenhäusern abhebt. So ist das Hauttumorzentrum des Krankenhauses das bislang erste zertifizierte Hautkrebszentrums Hamburgs.

Patienten schätzen neben der medizinischen Qualität die überschaubare Größe des Hauses, die eine sehr persönliche Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal ermöglicht und für familiäre Atmosphäre sorgt. Es überrascht entsprechend nicht, dass das Tabea einen exzellenten überregionalen Ruf hat und Befragungen dem Haus höchste Patientenzufriedenheitswerte bescheinigen.

Das Krankenhaus Tabea bietet mit seiner idyllischen Lage oberhalb der Elbe und seiner überschaubaren Anzahl von Betten seit seiner Eröffnung 1940 die besten Voraussetzungen für erstklassige medizinische Betreuung in besonderer Wohlfühl-Atmosphäre.

Die Klinik wurde nach Plänen des Berliner Architekten Bachmann unter der örtlichen Bauleitung des Hamburger Architekten Kallmorgen errichtet. Nach fast zweijähriger Bauzeit wurde das Krankenhaus Tabea im Herbst 1940 eingeweiht. Zu Beginn sorgten 19 Diakonissen für das Wohl der bis zu 75 Patienten. Bis 1959 wurde die Kapazität durch einen Anbau auf 125 Betten ausgeweitet. Von 1948 bis 1972 beherbergte das Krankenhaus Tabea auch eine Krankenpflegeschule. Diese Krankenpflegeschule existiert heute nicht mehr. 1972 zerstörte ein Feuer das Dachgeschoss des Krankenhauses, das erst zwei Jahre später wieder eröffnet wurde. 1980 übernahmen dann die SANA-Kliniken das kleine Krankenhaus mit dem schönen Ausblick.

Seit August 2002 gehört das Krankenhaus Tabea zum Artemed-Klinikverbund und hat sich in kürzester Zeit zur größten Fachklinik für Venenmedizin in Hamburg entwickelt, deren Kapazitäten in Zukunft weiter ausgeweitet werden sollen. Im Juli 2005 wurde das Kompetenzzentrum für Orthopädie und Gelenkchirurgie eingerichtet und im November 2009 zum Zentrum für Orthopädische Chirurgie erweitert. Es umfasst nun die drei Bereiche Endoprothetik und Gelenkchirurgie, Wirbelsäulen- und Neurochirurgie sowie Sporttraumatologie und arthroskopische Chirurgie. Damit vervollständigt diese Hauptabteilung das Angebot orthopädischer Leistungen im Krankenhaus Tabea.

ICD-10-Diagnosen

Krampfadern der Beine
Fallzahl 3315

Varizen der unteren Extremitäten ohne Ulzeration oder Entzündung

Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes
Fallzahl 369

Sonstige primäre Koxarthrose

Sonstiger Hautkrebs
Fallzahl 310

Sonstige bösartige Neubildungen: Haut sonstiger und nicht näher bezeichneter Teile des Gesichtes

Gelenkverschleiß (Arthrose) des Kniegelenkes
Fallzahl 308

Sonstige primäre Gonarthrose

Krampfadern der Beine
Fallzahl 278

Varizen der unteren Extremitäten mit Entzündung

Sonstige Krankheit an den Wirbelkörpern
Fallzahl 232

Spinal(kanal)stenose

Abnutzung der Knochen und Knorpel der Wirbelsäule
Fallzahl 200

Osteochondrose der Wirbelsäule beim Erwachsenen

Sonstiger Bandscheibenschaden
Fallzahl 143

Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Radikulopathie

Gelenkverschleiß (Arthrose) der Wirbelkörper
Fallzahl 127

Sonstige Spondylose

Sonstige Krankheit im Bereich der Haaransätze (Haarfollikel)
Fallzahl 124

Hidradenitis suppurativa

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP63: Sozialdienst

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP51: Wundmanagement

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Schreibt über sich selbst

Schreibt über sich selbst

Das Krankenhaus Tabea ist eine hoch spezialisierte Klinik für alle orthopädischen und neurochirurgischen Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie Norddeutschlands größtes Zentrum für Venenleiden und Dermatochirurgie. Das Haus bietet die fachliche und infrastrukturelle Kompetenz für komplexe medizinische Eingriffe und stationäre Aufenthalte.

Die Konzentration auf zwei Leistungsbereiche sichert höchsten medizinischen Standard, der durch entsprechende Zertifizierungen jeder Abteilung des Hauses bestätigt wird und das Tabea von anderen Krankenhäusern abhebt. So ist das Hauttumorzentrum des Krankenhauses das bislang erste zertifizierte Hautkrebszentrums Hamburgs.

Patienten schätzen neben der medizinischen Qualität die überschaubare Größe des Hauses, die eine sehr persönliche Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal ermöglicht und für familiäre Atmosphäre sorgt. Es überrascht entsprechend nicht, dass das Tabea einen exzellenten überregionalen Ruf hat und Befragungen dem Haus höchste Patientenzufriedenheitswerte bescheinigen.

Das Krankenhaus Tabea bietet mit seiner idyllischen Lage oberhalb der Elbe und seiner überschaubaren Anzahl von Betten seit seiner Eröffnung 1940 die besten Voraussetzungen für erstklassige medizinische Betreuung in besonderer Wohlfühl-Atmosphäre.

Die Klinik wurde nach Plänen des Berliner Architekten Bachmann unter der örtlichen Bauleitung des Hamburger Architekten Kallmorgen errichtet. Nach fast zweijähriger Bauzeit wurde das Krankenhaus Tabea im Herbst 1940 eingeweiht. Zu Beginn sorgten 19 Diakonissen für das Wohl der bis zu 75 Patienten. Bis 1959 wurde die Kapazität durch einen Anbau auf 125 Betten ausgeweitet. Von 1948 bis 1972 beherbergte das Krankenhaus Tabea auch eine Krankenpflegeschule. Diese Krankenpflegeschule existiert heute nicht mehr. 1972 zerstörte ein Feuer das Dachgeschoss des Krankenhauses, das erst zwei Jahre später wieder eröffnet wurde. 1980 übernahmen dann die SANA-Kliniken das kleine Krankenhaus mit dem schönen Ausblick.

Seit August 2002 gehört das Krankenhaus Tabea zum Artemed-Klinikverbund und hat sich in kürzester Zeit zur größten Fachklinik für Venenmedizin in Hamburg entwickelt, deren Kapazitäten in Zukunft weiter ausgeweitet werden sollen. Im Juli 2005 wurde das Kompetenzzentrum für Orthopädie und Gelenkchirurgie eingerichtet und im November 2009 zum Zentrum für Orthopädische Chirurgie erweitert. Es umfasst nun die drei Bereiche Endoprothetik und Gelenkchirurgie, Wirbelsäulen- und Neurochirurgie sowie Sporttraumatologie und arthroskopische Chirurgie. Damit vervollständigt diese Hauptabteilung das Angebot orthopädischer Leistungen im Krankenhaus Tabea.

Fachabteilungen

Fachabteilungen

Stellenangebote

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Hamburg und Umgebung