Krankenhaus

Klinikum Passau

94032 Passau - https://www.klinikum-passau.de
10 von 25
+49 (851) 57776
E-Mail-Anfrage erstellen
645
18

Schreibut über sich selbst

Das Klinikum Passau ist das führende Schwerpunkt-Krankenhaus in Ostbayern und der zweitgrößte Arbeitgeber in Stadt und Landkreis Passau. Rund 2000 engagierte Mitarbeiter kümmern sich hier mit Herz und hohem Fachwissen um das Wohl und die Gesundheit der Menschen: 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr.

In den 18 Fachabteilungen mit insgesamt 645 Betten einschließlich der Hellge Klinik, 10 Dialyseplätzen und 10 teilstationären Schmerztherapieplätzen werden jedes Jahr rund 35 000 Patienten stationär versorgt. Das Klinikum ist mit modernster Medizintechnik ausgestattet und entwickelt sich ständig weiter. Sauberkeit und Hygiene sind bei der Behandlung der Patienten von größter Bedeutung.

Das Klinikum Passau ist das einzige herzchirurgische Zentrum für Niederbayern und onkologisches Zentrum für Ostbayern. Es ist Darmkrebszentrum, Gefäßzentrum, überregionales Traumazentrum, Endoprothetikzentrum sowie zertifizierte Ernährungsklinik. Es verfügt über eine Schlaganfall-Spezialeinheit und eine Abteilung, in der Patienten mit akuten Brustschmerz-Beschwerden behandelt werden. Durch die direkte Verbindung zur Kinderklinik Dritter Orden ist das Klinikum Passau auch Perinatalzentrum zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen. Die Einrichtung ist Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg.

Fürstbischof Leopold III. Ernst Graf von Firmian errichtete 1775 das erste Passauer Krankenhaus zum Heiligengeist mit 31 Betten neben dem Heilig-Geist-Stift in der heutigen Heilig-Geist-Gasse. Alle Personen ohne Unterschied des Standes wurden hier kostenlos behandelt; die Finanzierung erfolgte aus dem Ertrag von Stiftungen und Schenkungen der Fürstbischöfe und der Bürgerschaft. 2 Krankenwärter und eine Wärterin wechselten sich Tag und Nacht im Dienst ab.

Im Jahre 1856 wurde die Krankenpflege im Städtischen Krankenhaus durch den Orden der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul übernommen, die diese Tätigkeit 115 Jahre später (1971) aus Mangel an Nachwuchs aufgeben mussten.

Nach dem Anbau eines Epidemienhauses 1837 für Blattern- und Cholera-Kranke und der teilweisen Nutzung des Gebäudes ab 1922 als Säuglings- und Wöchnerinnenheim kam es jedoch bald wieder zu grosser Raumnot und Bettenmangel.

Deshalb wurde 1929 ein neues Städtisches Krankenhaus nahe dem Inn mit 180 Betten für drei Millionen Reichsmark errichtet. Es umfasste die Abteilungen Innere Medizin und Chirurgie und war nach damaligen Gesichtspunkten sehr modern gegliedert. In der auf den zweiten Weltkrieg folgenden Zeit des Friedens und des wirtschaftlichen Aufschwungs konnten die schon teilweise zu Beginn des 20. Jahrhunderts gemachten Entdeckungen auf dem Gebiet der Medizin, wie beispielsweise die Erfindung der Äthernarkose, des Penicillins, die Entdeckung der Blutgruppen oder der Röntgenstrahlen, in den Krankenhäusern genutzt werden und eröffneten ein weites Feld verbesserter diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten.

Auch das Städtische Krankenhaus nahm an dieser rasanten Entwicklung teil, die sich in der Aufnahme neuer Fachdisziplinen mit den dazugehörigen Um- und Erweiterungsbauten niederschlug.

Fachabteilungen

Klinik für Neurologie mit zertifizierter (DSG), überregionaler Stroke Unit (Akutschlaganfallbehandlung)

Leitung: Dr. med. Hans Emmert

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie/Neuroradiologie

Leitung: Prof. Dr. med. Josef Tacke

I. Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Nephrologie, Stoffwechselerkrankungen, Ernährungsmedizin und Infektionskrankheiten mit Dialyseabteilung

Leitung: Prof. Dr. med. Matthias Wettstein

Ii. Medizinische Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Südhoff

Iii. Medizinische Klinik für Kardiologie und Pneumologie

Leitung: Prof. Dr. med. Dietmar Elsner

Institut für Labor- und Transfusionsmedizin

Leitung: Dr. med. Aloys Drees

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Leitung: Prof. Dr. med. Helmut Grimm

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

Leitung: Dr. med. Johann Nusser

Klinik für Augenheilkunde

Leitung: Dr. med. Martina Demmler-Hackenberg

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Krauss

Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

Leitung: Dr. med. Peter Karschay

Klinik für Herzchirurgie mit Herzchirurgischer Intensivstation

Leitung: Prof. Dr. med. Parwis Massoudy

Klinik für Nuklearmedizin

Leitung: Priv.-Doz. med. Wolfgang Römer

Klinik für Orthopädie

Leitung: Dr. med. Konrad Mayerhofer

Klinik für Strahlentherapie/Radioonkologie

Leitung: Dr. med. Hans-Thomas Doebl

Klinik für Unfall-, Hand-, Wiederherstellungs-, Neuro- und Wirbelsäulenchirugie

Leitung: Dr. med. Ernst Obernhuber

Klinik für Urologie

Leitung: Dr. med. Christoph Adam

Klinik für Zahn- und Kieferheilkunde, Mund- und Kieferchirurgie

Leitung: Dr. Dr. med. Hubert Grau

ICD-10-Diagnosen

Neugeborene
Fallzahl 1328

Einling, Geburt im Krankenhaus

Betreuung der Mutter bei sonstigen Zuständen, die vorwiegend mit der Schwangerschaft verbunden sind
Fallzahl 568

Sonstige näher bezeichnete Zustände, die mit der Schwangerschaft verbunden sind

Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Fallzahl 514

Instabile Angina pectoris

Herzschwäche
Fallzahl 392

Linksherzinsuffizienz

Akuter Herzinfarkt
Fallzahl 376

Akuter subendokardialer Myokardinfarkt

Arterienverkalkung
Fallzahl 373

Atherosklerose der Extremitätenarterien

Hals- bzw. Brustschmerzen
Fallzahl 339

Präkordiale Schmerzen

Schlaganfall durch Gefäßverschluss - Hirninfarkt
Fallzahl 289

Hirninfarkt durch Thrombose zerebraler Arterien

Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Fallzahl 288

Sonstige Formen der Angina pectoris

Rückenschmerzen
Fallzahl 284

Lumboischialgie

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

Leider gibt es keine zusätzliche Leistungsangebote.

Schreibt über sich selbst

Schreibut über sich selbst

Das Klinikum Passau ist das führende Schwerpunkt-Krankenhaus in Ostbayern und der zweitgrößte Arbeitgeber in Stadt und Landkreis Passau. Rund 2000 engagierte Mitarbeiter kümmern sich hier mit Herz und hohem Fachwissen um das Wohl und die Gesundheit der Menschen: 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr.

In den 18 Fachabteilungen mit insgesamt 645 Betten einschließlich der Hellge Klinik, 10 Dialyseplätzen und 10 teilstationären Schmerztherapieplätzen werden jedes Jahr rund 35 000 Patienten stationär versorgt. Das Klinikum ist mit modernster Medizintechnik ausgestattet und entwickelt sich ständig weiter. Sauberkeit und Hygiene sind bei der Behandlung der Patienten von größter Bedeutung.

Das Klinikum Passau ist das einzige herzchirurgische Zentrum für Niederbayern und onkologisches Zentrum für Ostbayern. Es ist Darmkrebszentrum, Gefäßzentrum, überregionales Traumazentrum, Endoprothetikzentrum sowie zertifizierte Ernährungsklinik. Es verfügt über eine Schlaganfall-Spezialeinheit und eine Abteilung, in der Patienten mit akuten Brustschmerz-Beschwerden behandelt werden. Durch die direkte Verbindung zur Kinderklinik Dritter Orden ist das Klinikum Passau auch Perinatalzentrum zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen. Die Einrichtung ist Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg.

Fürstbischof Leopold III. Ernst Graf von Firmian errichtete 1775 das erste Passauer Krankenhaus zum Heiligengeist mit 31 Betten neben dem Heilig-Geist-Stift in der heutigen Heilig-Geist-Gasse. Alle Personen ohne Unterschied des Standes wurden hier kostenlos behandelt; die Finanzierung erfolgte aus dem Ertrag von Stiftungen und Schenkungen der Fürstbischöfe und der Bürgerschaft. 2 Krankenwärter und eine Wärterin wechselten sich Tag und Nacht im Dienst ab.

Im Jahre 1856 wurde die Krankenpflege im Städtischen Krankenhaus durch den Orden der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul übernommen, die diese Tätigkeit 115 Jahre später (1971) aus Mangel an Nachwuchs aufgeben mussten.

Nach dem Anbau eines Epidemienhauses 1837 für Blattern- und Cholera-Kranke und der teilweisen Nutzung des Gebäudes ab 1922 als Säuglings- und Wöchnerinnenheim kam es jedoch bald wieder zu grosser Raumnot und Bettenmangel.

Deshalb wurde 1929 ein neues Städtisches Krankenhaus nahe dem Inn mit 180 Betten für drei Millionen Reichsmark errichtet. Es umfasste die Abteilungen Innere Medizin und Chirurgie und war nach damaligen Gesichtspunkten sehr modern gegliedert. In der auf den zweiten Weltkrieg folgenden Zeit des Friedens und des wirtschaftlichen Aufschwungs konnten die schon teilweise zu Beginn des 20. Jahrhunderts gemachten Entdeckungen auf dem Gebiet der Medizin, wie beispielsweise die Erfindung der Äthernarkose, des Penicillins, die Entdeckung der Blutgruppen oder der Röntgenstrahlen, in den Krankenhäusern genutzt werden und eröffneten ein weites Feld verbesserter diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten.

Auch das Städtische Krankenhaus nahm an dieser rasanten Entwicklung teil, die sich in der Aufnahme neuer Fachdisziplinen mit den dazugehörigen Um- und Erweiterungsbauten niederschlug.

Fachabteilungen

Fachabteilungen

Klinik für Neurologie mit zertifizierter (DSG), überregionaler Stroke Unit (Akutschlaganfallbehandlung)

Leitung: Dr. med. Hans Emmert

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie/Neuroradiologie

Leitung: Prof. Dr. med. Josef Tacke

I. Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Nephrologie, Stoffwechselerkrankungen, Ernährungsmedizin und Infektionskrankheiten mit Dialyseabteilung

Leitung: Prof. Dr. med. Matthias Wettstein

Ii. Medizinische Klinik für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Südhoff

Iii. Medizinische Klinik für Kardiologie und Pneumologie

Leitung: Prof. Dr. med. Dietmar Elsner

Institut für Labor- und Transfusionsmedizin

Leitung: Dr. med. Aloys Drees

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Leitung: Prof. Dr. med. Helmut Grimm

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

Leitung: Dr. med. Johann Nusser

Klinik für Augenheilkunde

Leitung: Dr. med. Martina Demmler-Hackenberg

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Krauss

Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

Leitung: Dr. med. Peter Karschay

Klinik für Herzchirurgie mit Herzchirurgischer Intensivstation

Leitung: Prof. Dr. med. Parwis Massoudy

Klinik für Nuklearmedizin

Leitung: Priv.-Doz. med. Wolfgang Römer

Klinik für Orthopädie

Leitung: Dr. med. Konrad Mayerhofer

Klinik für Strahlentherapie/Radioonkologie

Leitung: Dr. med. Hans-Thomas Doebl

Klinik für Unfall-, Hand-, Wiederherstellungs-, Neuro- und Wirbelsäulenchirugie

Leitung: Dr. med. Ernst Obernhuber

Klinik für Urologie

Leitung: Dr. med. Christoph Adam

Klinik für Zahn- und Kieferheilkunde, Mund- und Kieferchirurgie

Leitung: Dr. Dr. med. Hubert Grau

Stellenangebote

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Passau und Umgebung