Krankenhaus

kbo-Isar-Amper-Klinikum Haar

85540 Haar - https://iak-kmo.kbo.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Ludwig-Maximilians-Universität München
10 von 25
+49 (89) 4562-2960
810
2

Schreibt über sich selbst

Das kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost leistet die psychiatrische Vollversorgung entsprechend der Sektorisierung der Landeshauptstadt München und der umliegenden Landkreisen mit Spezialisierungen für die Bereiche Psychosomatik, Sucht, Gerontopsychiatrie und Forensische Psychiatrie.

Im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost stehen innerhalb der akut-allgemeinpsychiatrischen Abteilungen spezielle Stationen zur Krisenintervention und für die Behandlung von Depressionen, Doppeldiagnosen, Persönlichkeitsstörungen und psychosomatischen Erkrankungen zur Verfügung. Akut-allgemeinpsychiatrische und gerontopsychiatrische Patientinnen und Patienten werden nach ihrem Wohnort den Stationen zugeordnet. Diese Sektorisierung erleichtert die Behandlung und sichert eine Behandlungskontinuität.

Das kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost ist eines der größten Fachkrankenhäuser für Psychiatrie, Psychotherapie, psychosomatische Medizin und Neurologie in Deutschland und gleichzeitig Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Eng arbeiten wir mit der Ambulanter Psychiatrischen Pflegedienst München gemeinnützige GmbH zusammen.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 1225

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom [F10.2]

Schizophrenie
Fallzahl 812

Paranoide Schizophrenie [F20.0]

Rezidivierende depressive Störung
Fallzahl 695

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome [F33.2]

Delir, nicht durch Alkohol oder andere psychotrope Substanzen bedingt
Fallzahl 630

Delir bei Demenz [F05.1]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Opioide
Fallzahl 267

Psychische und Verhaltensstörungen durch Opioide: Abhängigkeitssyndrom [F11.2]

Spezifische Persönlichkeitsstörungen
Fallzahl 238

Emotional instabile Persönlichkeitsstörung: Borderline-Typ [F60.31]

Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen
Fallzahl 235

Anpassungsstörungen [F43.2]

Depressive Episode
Fallzahl 223

Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome [F32.2]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 207

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch] [F10.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 143

Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien [I63.5]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Wird in der Mutter-Kind Einzeltherapie angeboten.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Entstauungstherapie

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Gemeinsam mit den Logopädinnen und in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie des Klinikums werden Schluck-, Sprech- und Sprachstörungen unserer PatientInnen diagnostiziert und behandelt.

MP06: Basale Stimulation

Die Abteilung für Physiotherapie und speziell ausgebildetes Pflegepersonal wenden das pädagogische Konzept der Basalen Stimulation an. Es handelt sich hierbei um Wahrnehmungserfahrungen unter Einbeziehung aller 5 Sinne.

MP25: Massage

Weichteiltechniken zur Detonisierung der Muskulatur

MP53: Aromapflege/-therapie

Aromapflege: Unterstützende Anwendungen von ätherischen Ölen innerhalb pflegerischer Maßnahmen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Harmonisierung von Stimmungsstörungen und Verbesserung des Allgemeinbefindens.

MP01: Akupressur

Druckbehandlung definierter Hautpunkte, in der Regel mit Hilfe der Fingerkuppen.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Das Entlassmanagement beinhaltet die frühzeitige Planung der Entlassung unter Einbeziehung des Patienten, aller an der Therapie beteiligten Berufsgruppen, der Angehörigen, komplementärer Einrichtungen (z. B. Wohngemeinschaften; SPDi; APPM) u. a..

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Angebot auf 2 Mutter-Kind-Stationen in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherpaie und Psychosomatik und im Kompetenzzentrum Sucht. PEKIP.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung neurologischer Erkrankungen und basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen des Patienten.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Gruppenbehandlung bei PatientInnen mit Rückenbeschwerden. Mobilisation/Kräftigung/Dehnung

MP02: Akupunktur

Die NADA-Akupunktur wird auf Sucht- und anderen psychiatrischen Stationen und in der Klinik für Neurologie i. R. der Schmerztherapie und in der Palliativversorgung von speziell ausgebildeten MitarbeiterInnen angeboten. Der allgemein stabilisierende Effekt wirkt sich günstig auf die Behandlung aus.

MP63: Sozialdienst

In allen medizinischen Kliniken/ Fachbereichen stehen unseren PatientInnen (Diplom-) Sozialpädagoginnen und (Diplom-)Sozialpädagogen mit fundierten Kenntnissen zum SGB V für Fragen und unterstützend zur Verfügung.

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Eine Behandlungsmethode der Hydrotherapie, bei der man sich die Kräfte des Wassers und damit die physikalischen Kräfte des Auftriebes, des Reibungswiderstandes und der Temperatur therapeutisch zu Nutze macht. Das Bewegungsbad wird bei Störungen des Bewegungsapparates genutzt.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Bei Ernährungsfragen stehen den PatientInnen Diätassistentinnen und -assistenten persönlich beratend zur Seite.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Aktiviert durch die Stimulation der Rezeptoren kommt es zu einem Zusammenspiel der Nerven und Muskeln, durch die Weiterleitung der Impulse an das ZNS und die daraus resultierende Meldung zurück an die Muskulatur wird ein normales Bewegungsmuster gefördert.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Traumatherapie, Krisenintervention, Soteria-Station für die milieu- und psychotherapeutische Behandlung, Dialektisch-Behaviorale-Therapie für Borderline-Störungen, CBASP, ACT, Spezielles Mutter-Kind-Angebot, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, Früherkennungsambulanz

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Führungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Messestände, Tag der offenen Tür, Psychiatriemuseum, Beteiligung am Tag der seelischen Gesundheit und an Messen, Informationsveranstaltungen für Rettungsdienste.

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

Bei Bedarf werden unterstützend Naturheilverfahren eingesetzt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Eine Wundexpertin hat die Zusatzqualifikation zur Stomatherapie/-beratung. Die Stomaversorgung erfolgt nach einem hausinternen Standard. Die Einweisung in die Stomaversorgung wird für PatientInnen, Angehörige und Mitarbeiter angeboten.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Zur Förderung der Handlungsfähigkeit und einer größtmöglichen Selbständigkeit von Patienten wird u. a. das pädagogisch-therapeutische Haushaltstraining in die Therapieplanung eingebunden. Weitere Angebote: "Job Fit", "Pädagogo"

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Ergotherapie: eine aktivierende Therapieform, auf Basis handwerklicher/gestalterischer Techniken. Zur Wiederlangung verloren gegangener Funktionen wird die Wahrnehmung/Motorik gefördert. Arbeitstherapie: handlungs-/milieuorientiertes Angebot zur Überprüfung/Förderung der Grundarbeitsfähigkeiten.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Rehabilitationsberatung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Hilfsmittelverordnungen werden von allen Stationen zur Physiotherapie geschickt. Hier werden sie von den zuständigen Sanitätshäusern abgeholt. Gegebenenfalls wird in Zusammenarbeit mit Therapeuten die jeweiligen Hilfsmittel abgesprochen (z.B. bei Rollstühlen).

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

z. B. mit dem Ambulanten Psychiatrischen Pflegedienst München (APPM gemeinnützige GmbH) und somatischen Pflegediensten

MP51: Wundmanagement

Im Klinkum wurde ein Wundnetz mit Wundexperten nach ICW und ZWM® eingerichtet. Die Wundversorgung erfolgt nach dem Expertenstandard Wundversorgung/ Dekubitusprophylaxe und hausinternen Standards. Die Einweisung in die Wundversorgung wird für PatientInnen, Angehörige und Mitarbeitenden angeboten.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Die Sport- und Bewegungstherapie ist eine handlungs- und erlebnisorientierte Therapieform mit ausgewählten Körper-, Bewegungs- und Sportprogrammen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi Gong

MP62: Snoezelen

Konzept für eine "gestaltete Umgebung, in der durch steuerbare Reize Wohlbefinden ausgelöst wird", wird in der Abteilung für Menschen mit geistiger Behinderung, Autismus und anderen Entwicklungsstörungen angeboten

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Monatlich findet ein Wochenkurs statt. Der Patient/Die Patientin wird hier bei der Zubereitung der Lebensmittel, küchentechnisch und diätetisch geschult. Dies erfolgt sehr praxisgerecht, damit der Patient/die Patientin die Grundsätze verstehen und auch nach seiner Entlassung zu Hause umsetzen kann.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

u. a. Psychoedukation, Entwöhnungsbehandlung, Medikamententraining

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Zur Durchblutungssteigerung in Form von Eisapplikation, Heißluft und Fangopackungen

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

u. a. DBT Skillstraining

MP57: Biofeedback-Therapie

Biofeedback wird häufig zur Entspannung, aber auch zur Rehabilitation (zum Beispiel von erlahmnten Muskeln) angewendet.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Der Fokus liegt auf dem individuellen bildnerischen Ausdruck und der Entfaltung des schöpferischen Potentials.

MP27: Musiktherapie

Musiktherapie ist eine erlebnisorientierte Therapieform

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Memotechniken, Übungen für spezielle Gedächtnisleistungen, allgemeine Aktivierungsmaßnahmen, Methoden zur Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenz, der kognitiven Fähigkeiten, der Belastbarkeit, der mentalen Stärke oder des Wohlbefindens. Memory-Zentrum

MP37: Schmerztherapie/-management

Stationäre multimodale Schmerztherapie: es kommen gleichzeitig unterschiedliche Behandlungsansätze aus verschiedenen Fächern und Disziplinen zum Einsatz: medikamentöse und physikalische Therapie, psychologische Verfahren, invasive Techniken und Stimulationsverfahren.

MP21: Kinästhetik

Die Kinästhetik ist ein Handlungskonzept, mit der die Bewegung von Patienten schonend unterstützt wird ( ohne Heben und Tragen).

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

z. B. Pflegetherapeutische Koch-, Back-, Haushaltsgruppen, Medikamantentraining, Akupunktur in der Gruppe, Kognitives Gedächntnistraining, Soziales Kompetenztraining, Informationsgruppen (z. B. Angehörigengruppe, Entlassgruppe), Personenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

MP18: Fußreflexzonenmassage

Gruppenangebot

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Ein Bezugspflegesystem (pflegerische Begleitung durch eine benannte Pflegekraft) ist auf allen Stationen etabliert. Case Management wird in der Klinik für Neurologie angeboten.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Ein Angebot auf gerontopsychiatrischen und geriatrischen Stationen.

MP61: Redressionstherapie

Dient vor allem bei schwerstbetroffenen PatientInnen der Beeinflussung der passiven Gelenkbeweglichkeit.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

u. a. ApK München e.V. (Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker), MüPE e. V. (Münchner Psychiatrie-Erfahrene), Borderline-Trialog, Anonyme Alkoholiker, Blaues Kreuz, Hospizverein, DMSG

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

u. a. Familientherapie, Angebote für Kinder psychisch kranker Eltern, Erziehungsratgeber über das Jugendamt, Zusammenarbeit mit Jugendämtern

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Einbeziehung der Angehörigen in die Behandlung bei Einverständnis unserer PatientInnen, Angehörigengruppen, Sprechstunden der ApK München e.V. (Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker) im Klinikum, Borderline-Trialog

MP26: Medizinische Fußpflege

Für PatientInnen besteht die Möglichkeit, die Leistungen einer Podologin (Medizinische Fußpflegerin) in Anspruch zu nehmen. Das Leistungsangebot umfasst neben der medizinischen Fußpflege auch Fußmassage sowie Fußreflexzonenmassage.

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

Seit Herbst 1988 wird in mehreren therapeutisch arbeitenden, weiterführenden Stationen des Klinikums Psychotherapeutisches Reiten als Gruppenpsychotherapie unter ärztlicher Leitung durchgeführt.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Physiotherapie beinhaltet die Behandlung aller somatischen Beschwerden bei psychiatrischen/neurologischen Patienten, auch ambulant.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Hierzu gehören Massagen, MLD, Bäder

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Zertifizierte Stroke-Unit-Abteilung f. SchlaganfallpatientInnen, Stationäre Multimodale Schmerztherapie, Multiple-Sklerose-Behandlung mit Ambulanz, Epilepsiebehandlung mit Ambulanz, Behandlung v. Bewegungsstörungen u. Demenz, Frührehabilitation, intensivmedizinische Versorgung, Palliativversorgung.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

z. B. Beratung zur Sturzprophylaxe, Psychoedukationsgruppen, Aufklärungsgruppen zu Medikamenten und Erkrankungen, Fremdanamnese, Angehörigengruppen, Angehörigenberatung, Paarberatung, Beratung durch Wundexperten, DMSG-Veranstaltungen für Patienten

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativversorgung, Sterbebegleitung durch Fachpflegekräfte und Therapeuten, Einzelzimmer mit Lichtkonzept und Aromapflege, Abschiedsraum in Hs 56.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Als Pneumonieprophylaxe/-behandlung, zur Unterstützung des Weanings, bei Atemwegserkrankungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

In Haus 56 steht den Angehörigen ein Raum zum stillen Abschiednehmen zur Verfügung.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Täglich vegetarische und muslimische Angebote, auf Wunsch vegane Kost und weitere Sonderdiäten.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Unsere MitarbeiterInnen pflegen und vermitteln Kontakte zu Selbsthilfegruppen wie ApK e.V., MüPE e.V., Blauem Kreuz, Kreuzbund, Club 29, HIPSY, Anonyme Alkoholiker, Clubhaus Schwalbennest, Arbeitskreis Ki.ps.E (Kinder psych. kranker Eltern), Verein Horizonte e.V., SHV für neurologisch Erkrankte.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Diese sind auf den Mutter-Kind-Stationen verfügbar.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

PatientInnen können jederzeit mit der evangelischen und katholischen Seelsorge sprechen. Täglich finden Gottesdienste in den Kirchen auf dem Gelände statt. Auf geschlossenen Stationen werden Gottesdienste auf Station angeboten. Die Seelsorge besucht auch PatientInnen auf Station.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Einzelzimmer sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Zwei-Bett-Zimmer sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

In den Kliniken/ auf den Stationen werden regelmäßig Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen (z. B. Psychose-Info-Gruppe, Medikamentenaufklärung, Info zur Nachsorge, "Sprich mit mir", Veranstaltungen zu Spezialthemen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall etc.) angeboten.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Broschüre: Informationen zur Ihrem Aufenthalt

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Einzelzimmer mit eigener Nasszelle sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Ist in der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie grundsätzlich möglich.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

https://kbo-iak.de/barrierefreiheitserklaerung

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

In verschiedenen Sprachen.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Kann für alle Bereiche gestellt werden, zum Teil vorhanden.

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Zum Teil vorhanden.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Im Zentrum für Altersmedizin und Entwicklungsstörungen/ Haus 16 wird mit Piktogrammen gearbeitet.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Zum Teil vorhanden.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Eine Beschriftung der Räumlichkeiten erfolgt z. B. auf den gerontopsychiatrischen Stationen bei Bedarf.

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Kann für alle Bereiche gestellt werden, zum Teil vorhanden.

BF25: Dolmetscherdienste

In allen Sprachen.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Vorhanden.

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Alle notwendigen Hilfsmittel können nach Maß angepasst werden

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Stockwerkanzeige. Zum Teil vorhanden.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Die Nutzung des Anmeldeschalters ist vom Rollstuhl aus erreichbar. Zum Teil vorhanden.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Behindertenparkplätze zum Teil vorhanden

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Komplett vorhanden

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

In der Neurologie, für alle anderen Bereiche stellbar. Es stehen Betten mit integrierter Verlängerung und z. T. elektrisch verstellbar zur Verfügung.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Zu den meisten Serviceeinrichtungen.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Zum Teil vorhanden.

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

individuelle Lösung

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Personelle Unterstützung und Begleitung durch die MitarbeiterInnen.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

In den Therapien. In unserem Haus ist der interne Transportdienst für liegende bzw. sitzende Transporte zuständig.

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Die Unterstützung kommt vor allem durch die aktivierende Pflege, aktivierende Gruppen- und Einzeltherapien, die Betreuung der Angehörigen und die Schaffung eines Milieus, das die PatientInnen angstfrei ihren Alltag erleben lässt

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

In entsprechenden Bereichen vorhanden.

BF24: Diätische Angebote

Diätassistenz und Beratung verfügbar.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Das kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost leistet die psychiatrische Vollversorgung entsprechend der Sektorisierung der Landeshauptstadt München und der umliegenden Landkreisen mit Spezialisierungen für die Bereiche Psychosomatik, Sucht, Gerontopsychiatrie und Forensische Psychiatrie.

Im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost stehen innerhalb der akut-allgemeinpsychiatrischen Abteilungen spezielle Stationen zur Krisenintervention und für die Behandlung von Depressionen, Doppeldiagnosen, Persönlichkeitsstörungen und psychosomatischen Erkrankungen zur Verfügung. Akut-allgemeinpsychiatrische und gerontopsychiatrische Patientinnen und Patienten werden nach ihrem Wohnort den Stationen zugeordnet. Diese Sektorisierung erleichtert die Behandlung und sichert eine Behandlungskontinuität.

Das kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost ist eines der größten Fachkrankenhäuser für Psychiatrie, Psychotherapie, psychosomatische Medizin und Neurologie in Deutschland und gleichzeitig Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Eng arbeiten wir mit der Ambulanter Psychiatrischen Pflegedienst München gemeinnützige GmbH zusammen.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 1225

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom [F10.2]

Schizophrenie
Fallzahl 812

Paranoide Schizophrenie [F20.0]

Rezidivierende depressive Störung
Fallzahl 695

Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome [F33.2]

Delir, nicht durch Alkohol oder andere psychotrope Substanzen bedingt
Fallzahl 630

Delir bei Demenz [F05.1]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Opioide
Fallzahl 267

Psychische und Verhaltensstörungen durch Opioide: Abhängigkeitssyndrom [F11.2]

Spezifische Persönlichkeitsstörungen
Fallzahl 238

Emotional instabile Persönlichkeitsstörung: Borderline-Typ [F60.31]

Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen
Fallzahl 235

Anpassungsstörungen [F43.2]

Depressive Episode
Fallzahl 223

Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome [F32.2]

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Fallzahl 207

Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Akute Intoxikation [akuter Rausch] [F10.0]

Hirninfarkt
Fallzahl 143

Hirninfarkt durch nicht näher bezeichneten Verschluss oder Stenose zerebraler Arterien [I63.5]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Wird in der Mutter-Kind Einzeltherapie angeboten.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Entstauungstherapie

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Gemeinsam mit den Logopädinnen und in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie des Klinikums werden Schluck-, Sprech- und Sprachstörungen unserer PatientInnen diagnostiziert und behandelt.

MP06: Basale Stimulation

Die Abteilung für Physiotherapie und speziell ausgebildetes Pflegepersonal wenden das pädagogische Konzept der Basalen Stimulation an. Es handelt sich hierbei um Wahrnehmungserfahrungen unter Einbeziehung aller 5 Sinne.

MP25: Massage

Weichteiltechniken zur Detonisierung der Muskulatur

MP53: Aromapflege/-therapie

Aromapflege: Unterstützende Anwendungen von ätherischen Ölen innerhalb pflegerischer Maßnahmen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Harmonisierung von Stimmungsstörungen und Verbesserung des Allgemeinbefindens.

MP01: Akupressur

Druckbehandlung definierter Hautpunkte, in der Regel mit Hilfe der Fingerkuppen.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Das Entlassmanagement beinhaltet die frühzeitige Planung der Entlassung unter Einbeziehung des Patienten, aller an der Therapie beteiligten Berufsgruppen, der Angehörigen, komplementärer Einrichtungen (z. B. Wohngemeinschaften; SPDi; APPM) u. a..

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Angebot auf 2 Mutter-Kind-Stationen in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherpaie und Psychosomatik und im Kompetenzzentrum Sucht. PEKIP.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung neurologischer Erkrankungen und basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen des Patienten.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Gruppenbehandlung bei PatientInnen mit Rückenbeschwerden. Mobilisation/Kräftigung/Dehnung

MP02: Akupunktur

Die NADA-Akupunktur wird auf Sucht- und anderen psychiatrischen Stationen und in der Klinik für Neurologie i. R. der Schmerztherapie und in der Palliativversorgung von speziell ausgebildeten MitarbeiterInnen angeboten. Der allgemein stabilisierende Effekt wirkt sich günstig auf die Behandlung aus.

MP63: Sozialdienst

In allen medizinischen Kliniken/ Fachbereichen stehen unseren PatientInnen (Diplom-) Sozialpädagoginnen und (Diplom-)Sozialpädagogen mit fundierten Kenntnissen zum SGB V für Fragen und unterstützend zur Verfügung.

MP10: Bewegungsbad/Wassergymnastik

Eine Behandlungsmethode der Hydrotherapie, bei der man sich die Kräfte des Wassers und damit die physikalischen Kräfte des Auftriebes, des Reibungswiderstandes und der Temperatur therapeutisch zu Nutze macht. Das Bewegungsbad wird bei Störungen des Bewegungsapparates genutzt.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Bei Ernährungsfragen stehen den PatientInnen Diätassistentinnen und -assistenten persönlich beratend zur Seite.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Aktiviert durch die Stimulation der Rezeptoren kommt es zu einem Zusammenspiel der Nerven und Muskeln, durch die Weiterleitung der Impulse an das ZNS und die daraus resultierende Meldung zurück an die Muskulatur wird ein normales Bewegungsmuster gefördert.

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Traumatherapie, Krisenintervention, Soteria-Station für die milieu- und psychotherapeutische Behandlung, Dialektisch-Behaviorale-Therapie für Borderline-Störungen, CBASP, ACT, Spezielles Mutter-Kind-Angebot, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, Früherkennungsambulanz

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Führungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Messestände, Tag der offenen Tür, Psychiatriemuseum, Beteiligung am Tag der seelischen Gesundheit und an Messen, Informationsveranstaltungen für Rettungsdienste.

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

Bei Bedarf werden unterstützend Naturheilverfahren eingesetzt.

MP45: Stomatherapie/-beratung

Eine Wundexpertin hat die Zusatzqualifikation zur Stomatherapie/-beratung. Die Stomaversorgung erfolgt nach einem hausinternen Standard. Die Einweisung in die Stomaversorgung wird für PatientInnen, Angehörige und Mitarbeiter angeboten.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Zur Förderung der Handlungsfähigkeit und einer größtmöglichen Selbständigkeit von Patienten wird u. a. das pädagogisch-therapeutische Haushaltstraining in die Therapieplanung eingebunden. Weitere Angebote: "Job Fit", "Pädagogo"

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Ergotherapie: eine aktivierende Therapieform, auf Basis handwerklicher/gestalterischer Techniken. Zur Wiederlangung verloren gegangener Funktionen wird die Wahrnehmung/Motorik gefördert. Arbeitstherapie: handlungs-/milieuorientiertes Angebot zur Überprüfung/Förderung der Grundarbeitsfähigkeiten.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Rehabilitationsberatung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Die Hilfsmittelverordnungen werden von allen Stationen zur Physiotherapie geschickt. Hier werden sie von den zuständigen Sanitätshäusern abgeholt. Gegebenenfalls wird in Zusammenarbeit mit Therapeuten die jeweiligen Hilfsmittel abgesprochen (z.B. bei Rollstühlen).

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

z. B. mit dem Ambulanten Psychiatrischen Pflegedienst München (APPM gemeinnützige GmbH) und somatischen Pflegediensten

MP51: Wundmanagement

Im Klinkum wurde ein Wundnetz mit Wundexperten nach ICW und ZWM® eingerichtet. Die Wundversorgung erfolgt nach dem Expertenstandard Wundversorgung/ Dekubitusprophylaxe und hausinternen Standards. Die Einweisung in die Wundversorgung wird für PatientInnen, Angehörige und Mitarbeitenden angeboten.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Die Sport- und Bewegungstherapie ist eine handlungs- und erlebnisorientierte Therapieform mit ausgewählten Körper-, Bewegungs- und Sportprogrammen

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi Gong

MP62: Snoezelen

Konzept für eine "gestaltete Umgebung, in der durch steuerbare Reize Wohlbefinden ausgelöst wird", wird in der Abteilung für Menschen mit geistiger Behinderung, Autismus und anderen Entwicklungsstörungen angeboten

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Monatlich findet ein Wochenkurs statt. Der Patient/Die Patientin wird hier bei der Zubereitung der Lebensmittel, küchentechnisch und diätetisch geschult. Dies erfolgt sehr praxisgerecht, damit der Patient/die Patientin die Grundsätze verstehen und auch nach seiner Entlassung zu Hause umsetzen kann.

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

u. a. Psychoedukation, Entwöhnungsbehandlung, Medikamententraining

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Zur Durchblutungssteigerung in Form von Eisapplikation, Heißluft und Fangopackungen

MP56: Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung

u. a. DBT Skillstraining

MP57: Biofeedback-Therapie

Biofeedback wird häufig zur Entspannung, aber auch zur Rehabilitation (zum Beispiel von erlahmnten Muskeln) angewendet.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Der Fokus liegt auf dem individuellen bildnerischen Ausdruck und der Entfaltung des schöpferischen Potentials.

MP27: Musiktherapie

Musiktherapie ist eine erlebnisorientierte Therapieform

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Memotechniken, Übungen für spezielle Gedächtnisleistungen, allgemeine Aktivierungsmaßnahmen, Methoden zur Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenz, der kognitiven Fähigkeiten, der Belastbarkeit, der mentalen Stärke oder des Wohlbefindens. Memory-Zentrum

MP37: Schmerztherapie/-management

Stationäre multimodale Schmerztherapie: es kommen gleichzeitig unterschiedliche Behandlungsansätze aus verschiedenen Fächern und Disziplinen zum Einsatz: medikamentöse und physikalische Therapie, psychologische Verfahren, invasive Techniken und Stimulationsverfahren.

MP21: Kinästhetik

Die Kinästhetik ist ein Handlungskonzept, mit der die Bewegung von Patienten schonend unterstützt wird ( ohne Heben und Tragen).

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

z. B. Pflegetherapeutische Koch-, Back-, Haushaltsgruppen, Medikamantentraining, Akupunktur in der Gruppe, Kognitives Gedächntnistraining, Soziales Kompetenztraining, Informationsgruppen (z. B. Angehörigengruppe, Entlassgruppe), Personenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

MP18: Fußreflexzonenmassage

Gruppenangebot

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

Ein Bezugspflegesystem (pflegerische Begleitung durch eine benannte Pflegekraft) ist auf allen Stationen etabliert. Case Management wird in der Klinik für Neurologie angeboten.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Ein Angebot auf gerontopsychiatrischen und geriatrischen Stationen.

MP61: Redressionstherapie

Dient vor allem bei schwerstbetroffenen PatientInnen der Beeinflussung der passiven Gelenkbeweglichkeit.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

u. a. ApK München e.V. (Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker), MüPE e. V. (Münchner Psychiatrie-Erfahrene), Borderline-Trialog, Anonyme Alkoholiker, Blaues Kreuz, Hospizverein, DMSG

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

u. a. Familientherapie, Angebote für Kinder psychisch kranker Eltern, Erziehungsratgeber über das Jugendamt, Zusammenarbeit mit Jugendämtern

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Einbeziehung der Angehörigen in die Behandlung bei Einverständnis unserer PatientInnen, Angehörigengruppen, Sprechstunden der ApK München e.V. (Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker) im Klinikum, Borderline-Trialog

MP26: Medizinische Fußpflege

Für PatientInnen besteht die Möglichkeit, die Leistungen einer Podologin (Medizinische Fußpflegerin) in Anspruch zu nehmen. Das Leistungsangebot umfasst neben der medizinischen Fußpflege auch Fußmassage sowie Fußreflexzonenmassage.

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

Seit Herbst 1988 wird in mehreren therapeutisch arbeitenden, weiterführenden Stationen des Klinikums Psychotherapeutisches Reiten als Gruppenpsychotherapie unter ärztlicher Leitung durchgeführt.

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Physiotherapie beinhaltet die Behandlung aller somatischen Beschwerden bei psychiatrischen/neurologischen Patienten, auch ambulant.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Hierzu gehören Massagen, MLD, Bäder

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Zertifizierte Stroke-Unit-Abteilung f. SchlaganfallpatientInnen, Stationäre Multimodale Schmerztherapie, Multiple-Sklerose-Behandlung mit Ambulanz, Epilepsiebehandlung mit Ambulanz, Behandlung v. Bewegungsstörungen u. Demenz, Frührehabilitation, intensivmedizinische Versorgung, Palliativversorgung.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

z. B. Beratung zur Sturzprophylaxe, Psychoedukationsgruppen, Aufklärungsgruppen zu Medikamenten und Erkrankungen, Fremdanamnese, Angehörigengruppen, Angehörigenberatung, Paarberatung, Beratung durch Wundexperten, DMSG-Veranstaltungen für Patienten

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativversorgung, Sterbebegleitung durch Fachpflegekräfte und Therapeuten, Einzelzimmer mit Lichtkonzept und Aromapflege, Abschiedsraum in Hs 56.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Als Pneumonieprophylaxe/-behandlung, zur Unterstützung des Weanings, bei Atemwegserkrankungen.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

In Haus 56 steht den Angehörigen ein Raum zum stillen Abschiednehmen zur Verfügung.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Täglich vegetarische und muslimische Angebote, auf Wunsch vegane Kost und weitere Sonderdiäten.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Unsere MitarbeiterInnen pflegen und vermitteln Kontakte zu Selbsthilfegruppen wie ApK e.V., MüPE e.V., Blauem Kreuz, Kreuzbund, Club 29, HIPSY, Anonyme Alkoholiker, Clubhaus Schwalbennest, Arbeitskreis Ki.ps.E (Kinder psych. kranker Eltern), Verein Horizonte e.V., SHV für neurologisch Erkrankte.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Diese sind auf den Mutter-Kind-Stationen verfügbar.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

PatientInnen können jederzeit mit der evangelischen und katholischen Seelsorge sprechen. Täglich finden Gottesdienste in den Kirchen auf dem Gelände statt. Auf geschlossenen Stationen werden Gottesdienste auf Station angeboten. Die Seelsorge besucht auch PatientInnen auf Station.

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Einzelzimmer sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Zwei-Bett-Zimmer sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

In den Kliniken/ auf den Stationen werden regelmäßig Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen (z. B. Psychose-Info-Gruppe, Medikamentenaufklärung, Info zur Nachsorge, "Sprich mit mir", Veranstaltungen zu Spezialthemen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall etc.) angeboten.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Broschüre: Informationen zur Ihrem Aufenthalt

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Einzelzimmer mit eigener Nasszelle sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle sind nicht durchgängig verfügbar, durch unsere Neubauten wird dieses Angebot aber ständig erweitert.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Ist in der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie grundsätzlich möglich.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

https://kbo-iak.de/barrierefreiheitserklaerung

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

In verschiedenen Sprachen.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Kann für alle Bereiche gestellt werden, zum Teil vorhanden.

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Zum Teil vorhanden.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Im Zentrum für Altersmedizin und Entwicklungsstörungen/ Haus 16 wird mit Piktogrammen gearbeitet.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Zum Teil vorhanden.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Eine Beschriftung der Räumlichkeiten erfolgt z. B. auf den gerontopsychiatrischen Stationen bei Bedarf.

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Kann für alle Bereiche gestellt werden, zum Teil vorhanden.

BF25: Dolmetscherdienste

In allen Sprachen.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Vorhanden.

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Alle notwendigen Hilfsmittel können nach Maß angepasst werden

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Stockwerkanzeige. Zum Teil vorhanden.

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Die Nutzung des Anmeldeschalters ist vom Rollstuhl aus erreichbar. Zum Teil vorhanden.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Behindertenparkplätze zum Teil vorhanden

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Komplett vorhanden

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

In der Neurologie, für alle anderen Bereiche stellbar. Es stehen Betten mit integrierter Verlängerung und z. T. elektrisch verstellbar zur Verfügung.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Zu den meisten Serviceeinrichtungen.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

Zum Teil vorhanden.

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

individuelle Lösung

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Personelle Unterstützung und Begleitung durch die MitarbeiterInnen.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

In den Therapien. In unserem Haus ist der interne Transportdienst für liegende bzw. sitzende Transporte zuständig.

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Die Unterstützung kommt vor allem durch die aktivierende Pflege, aktivierende Gruppen- und Einzeltherapien, die Betreuung der Angehörigen und die Schaffung eines Milieus, das die PatientInnen angstfrei ihren Alltag erleben lässt

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

In entsprechenden Bereichen vorhanden.

BF24: Diätische Angebote

Diätassistenz und Beratung verfügbar.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.