Krankenhaus

GRN-Klinik Eberbach

69412 Eberbach - https://www.grn.de
10 von 25
+49 (6271) 83 - 954
E-Mail-Anfrage erstellen
132
6

Schreibt über sich selbst

Die GRN-Klinik Eberbach ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 130 Betten, die sich auf die Fachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Urologie und Anästhesie mit interdisziplinärer Intensivstation verteilen. Daneben gibt es je eine gynäkologische, eine proktologische und eine HNO-Belegabteilung.

Über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen hier jährlich etwa 5.500 stationäre Patienten; hinzu kommen rund 5.000 ambulante Notfälle und knapp 1.000 ambulante Operationen. Die Klinik ist  für die chirurgischen und internistischen Fächer Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg.

Ein Krankenhaus gab es am Eberbacher Scheuerberg bereits seit Anfang des

  1. Jahrhunderts. Das damalige Bezirksspital mit 35 Betten besaß einen Operationssaal, ein Röntgenzimmer sowie - für die damalige Zeit fortschrittlich - eine Heizungsanlage. Das Haus versorgte die Bevölkerung der umliegenden Ortschaften, die als Spitalverband die Trägerschaft inne hatten.

Von 1949 bis 1959 war die Stadt Eberbach Trägerin des Krankenhauses; im Anschluss daran wurde es von einem gemeinsamen Zweckverband der Stadt und des Landkreises Heidelberg betrieben. Am 1. Januar 1984 übernahm der Rhein-Neckar-Kreis die Trägerschaft. Ein großer Erweiterungsbau wurde 1967 abgeschlossen.

Heute deckt das ehemalige Kreiskrankenhaus die Grund- und Regelversorgung für das östliche Gebiet des Rhein-Neckar-Kreises und den darüber hinaus reichenden Eberbacher Einzugsbereich ab. Es gehört zur 2006 gegründeten GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH. Im Juli 2010 wurde es – entsprechend seinen Schwester-Einrichtungen in Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim – in GRN-Klinik Eberbach umbenannt.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Herzkrankheit durch anhaltende Durchblutungsstörungen des Herzens
Fallzahl 253

Atherosklerotische Herzkrankheit

Stein im Nierenbecken bzw. Harnleiter
Fallzahl 222

Ureterstein

Sonstige Krankheit der Nase bzw. der Nasennebenhöhlen
Fallzahl 137

Nasenseptumdeviation

Gutartige Vergrößerung der Prostata
Fallzahl 110

Prostatahyperplasie

Flüssigkeitsmangel
Fallzahl 110

Volumenmangel

Herzschwäche
Fallzahl 103

Linksherzinsuffizienz

Bluthochdruck ohne bekannte Ursache
Fallzahl 101

Benigne essentielle Hypertonie

Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris
Fallzahl 98

Instabile Angina pectoris

Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes
Fallzahl 95

Sonstige primäre Koxarthrose

Leistenbruch
Fallzahl 84

Hernia inguinalis, einseitig oder ohne Seitenangabe, ohne Einklemmung und ohne Gangrän

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP21: Kinästhetik

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP27: Musiktherapie

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP51: Wundmanagement

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Schreibt über sich selbst

Die GRN-Klinik Eberbach ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 130 Betten, die sich auf die Fachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Urologie und Anästhesie mit interdisziplinärer Intensivstation verteilen. Daneben gibt es je eine gynäkologische, eine proktologische und eine HNO-Belegabteilung.

Über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen hier jährlich etwa 5.500 stationäre Patienten; hinzu kommen rund 5.000 ambulante Notfälle und knapp 1.000 ambulante Operationen. Die Klinik ist  für die chirurgischen und internistischen Fächer Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg.

Ein Krankenhaus gab es am Eberbacher Scheuerberg bereits seit Anfang des

  1. Jahrhunderts. Das damalige Bezirksspital mit 35 Betten besaß einen Operationssaal, ein Röntgenzimmer sowie - für die damalige Zeit fortschrittlich - eine Heizungsanlage. Das Haus versorgte die Bevölkerung der umliegenden Ortschaften, die als Spitalverband die Trägerschaft inne hatten.

Von 1949 bis 1959 war die Stadt Eberbach Trägerin des Krankenhauses; im Anschluss daran wurde es von einem gemeinsamen Zweckverband der Stadt und des Landkreises Heidelberg betrieben. Am 1. Januar 1984 übernahm der Rhein-Neckar-Kreis die Trägerschaft. Ein großer Erweiterungsbau wurde 1967 abgeschlossen.

Heute deckt das ehemalige Kreiskrankenhaus die Grund- und Regelversorgung für das östliche Gebiet des Rhein-Neckar-Kreises und den darüber hinaus reichenden Eberbacher Einzugsbereich ab. Es gehört zur 2006 gegründeten GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH. Im Juli 2010 wurde es – entsprechend seinen Schwester-Einrichtungen in Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim – in GRN-Klinik Eberbach umbenannt.

Fachabteilungen

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2017)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenangebote

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Eberbach und Umgebung