Krankenhaus

Caritas-Krankenhaus St. Josef

93053 Regensburg - https://www.caritasstjosef.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Universität Regensburg
10 von 25
+49 (941) 782-2015
325
12

Schreibt über sich selbst

Das Caritas-Krankenhaus St. Josef bietet mit 300 Betten und acht Kliniken ein breites Leistungsspektrum und ist damit eine feste Größe in der medizinischen Versorgung der Region. Im Besonderen zeichnet unser Haus die Symbiose zwischen angewandter Hochleistungsmedizin und menschlicher Zuwendung aus. Acht medizinische Fachabteilungen bieten ein breites Leistungsspektrum kombiniert mit universitärer Spitzenmedizin. Mit über 18.000 Fällen spielt das Caritas-Krankenhaus St. Josef in der Versorgung der Patienten in der Region eine relevante Rolle.

Mehr Kompetenz - Moderne Ausstattung, wertige Medizintechnik, hohe Qualifikation der Mitarbeiter und vor allem Innovationsfreude charakterisieren unser Krankenhaus. Als Standort von zwei Lehrstühlen der Universität Regensburg, drei Hochschulambulanzen, Kooperationen in drei weiteren Kliniken und als Akademisches Lehrkrankenhaus sind wir enger Partner des Universitätsklinikums und der Universität Regensburg. Die Kompetenzen der einzelnen Kliniken ergänzen sich in fächerübergreifenden Behandlungsmethoden und sind in interdisziplinären zertifizierten Zentren zusammengefasst.

Fünf der acht Chefärzte sind in der FOCUS-Ärzteliste gelistet und auch unter den besten 100 Krankenhäusern Deutschlands ist das Caritas-Krankenhaus platziert. Die innovativen Konzepte in der Pflege und die hohe Qualität werden wiederkehrend durch externe Patientenbefragungen bestätigt.

Mehr Menschlichkeit - Ein menschlicher und fürsorglicher Umgang mit den uns anvertrauten Patienten und deren Angehörigen ist in unserem Leitbild verankert und hat für uns höchste Priorität. Einen Schwerpunkt unseres Handelns legen wir auf nachhaltige Personalakquise und -entwicklung; die eigene Berufsfachschule für Krankenpflege sowie ein breites Angebot an Aus-, Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten belegen dies.

Wir haben die ideale Größe, um ein breites Leistungsspektrum patientenorientiert auf sehr hohem Niveau zu bieten.

Als katholisches Krankenhaus bekennt sich St. Josef zum christlichen Gottes- und Menschenbild. Ein besonderer Schwerpunkt liegt daher auf der Entwicklung ganzheitlicher und patientenorientierter Konzepte und Behandlungsmethoden. Die Fürsorge gegenüber den uns anvertrauten Patienten und ihren Angehörigen steht im Mittelpunkt unseres Tuns.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1193

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Bösartige Neubildung der Prostata
Fallzahl 578

Bösartige Neubildung der Prostata [C61]

Prostatahyperplasie
Fallzahl 366

Prostatahyperplasie [N40]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 314

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Bösartige Neubildung der Harnblase
Fallzahl 297

Bösartige Neubildung: Harnblase, mehrere Teilbereiche überlappend [C67.8]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 223

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 213

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Sonstige Krankheiten des Harnsystems
Fallzahl 189

Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet [N39.0]

Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken
Fallzahl 182

Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken [C64]

Bösartige Neubildung der Brustdrüse [Mamma]
Fallzahl 178

Bösartige Neubildung: Oberer äußerer Quadrant der Brustdrüse [C50.4]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativdienst

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP26: Medizinische Fußpflege

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Psychoonkologischer Dienst

MP36: Säuglingspflegekurse

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Angebote im Rahmen der Fortbildungsreihe "Gesundheitsakademie"

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Sprechstunde für Tumorpatienten

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP43: Stillberatung

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

MP51: Wundmanagement

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

-Adipositas-Selbsthilfegruppe -Procas - Prostatacarcinom Selbsthilfegruppe -Deutsche Ilko e.V. -Mamakarzinom/Brustkrebs

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

-Delirmanagement -Onkologische Pflegeambulanz als ambulantes Beratungsangebot für alle Tumorpatienten (Nebenwirkungsmanagement usw.)

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Hörtest bei Säuglingen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

2 Abschiedsräume sind vorhanden, die für die Angehörigen von verstorbenen Patienten jederzeit genutzt werden können

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Die speziellen Patientenanforderungen (nach individuellem Bedarf des Pat bzw. aufgrund des Gesundheitszustands) werden im OrgaCard-System erfasst und entsprechende Angebote zusammengestellt

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Jedes Patientenzimmer verfügt über eine abschließbare eigene Naßzelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Auf Wunsch oder bei Erfordnis (z.B. bei hochbetagten, alleinstehenden Patienten)

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Prostatakarzinom Adipositas

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Baby-Oase 24-h-Rooming-In; Neugeborene sind durchgehend bei den Eltern: entweder direkt im Bett (Bonden) oder im Babybettchen nebenan

NM07: Rooming-in

24-h-Rooming-In; Neugeborene sind durchgehend bei den Eltern: entweder direkt im Bett (Bonden) oder im Babybettchen nebenan

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Pfarrer Herbert Steinbeck Sr. Simona Kovacevic Nicole Giegold

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

jedes Patientenzimmer verfügt über eine abschließbare eigene Naßzelle

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Patient mit Begleitperson bekommt ein Einzelzimmer; es wird ein Bett dazugestellt oder dafür ein Zwei-Bett-Zimmer verwendet.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

-Adipositas-Selbsthilfegruppe -Procas - Prostatacarcinom Selbsthilfegruppe -Deutsche Ilko e.V. -Mamakarzinom/Brustkrebs

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF25: Dolmetscherdienste

Intern über Dolmetscherliste geregelt Triaphon

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Im Rahmen der Adipositaschirurgie vorhanden

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

die Aufzugsbedienungen sind rollstuhlgerecht ausgelegt

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Zugang für Rollstuhlfahrer zu allen Einrichtungen möglich

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Auf jeder Station existiert ein Zimmer, das behindertengerecht eingerichtet ist

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

spezielle OP-Tische

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ernährungsberatung zur Reduktionskost Patientenlifter

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezialmatratzen

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

extra breite Toiletten für Rollstuhlfahrer mehrfach vorhanden

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Mobilisationsstuhl IPK intermentierende pneumatische Kompression

BF24: Diätische Angebote

Diätküche

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

(Tel-)Liste mit mehrsprachigem Personal im Intranet für alle Mitarbeiter verfügbar: entsprechende Mitarbeiter werden angerufen bei Bedarf und als Übersetzer bei Behandlung/Beratung/Besprechung hinzugezogen

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Kapelle mit regelmäßig stattfindenden Gottesdiensten und diversen Feierlichkeiten Abschiedsraum

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Vielfach Informationsaushang als Pictrogramm angelegt

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Teilweise im Rahmen der Alterstraumatlogischen Station

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Delirmanagement und Demenzexpertise

BF11: Besondere personelle Unterstützung

diverse Fortbildungsangebote für Mitarbeiter

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Die Röntgengeräte sind barrierefrei zugänglich und für übergewichtigte Patienten ausgelegt

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Im Bereich der Beschilderung werden Pictogramme eingesetzt

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Der Zugang zu allen Bereichen ist barrierefrei gestaltet

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Mehrere Eingangsbereiche, die alle barrierefrei angelegt sind

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

In den Aufzügen ist Brailleschrift vorhanden

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Aufzug sowohl mit visueller Anzeige, als auch mit Braillebeschriftung

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Notrufsysteme sind in den öffentlichen Bereichen wie Toiletten etc und auf den Stationen angebracht

BF01: Kontrastreiche Beschriftungen in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Schriftzüge sind einfach und damit leicht leserlich gehalten und auf weißen Hintergrund hinterlegt und damit sehr kontrastreich

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Ja, Brailleschrift ist in den Aufzügen vorhanden

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Beschriftung ist kontrastreich gestaltet

BF23: Allergenarme Zimmer

Die Ausstattung und Materialien der Zimmer entsprechen den hygienischen Anforderungen

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Infomaterialien existieren in unterschiedlichen Sprachen

BF31: Mehrsprachiges Orientierungssystem (Ausschilderung)

Die Beschilderung ist mit Piktogrammen ausgestattet

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Notruf wird über visuelle Anzeige ausgeschildert

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

Persönliche Aufruf und direkte Abholung des Patienten aus dem offenen Wartebereich

BF38: Kommunikationshilfen

Dolmetscherdienste werden intern angeboten

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Schreibt über sich selbst

Das Caritas-Krankenhaus St. Josef bietet mit 300 Betten und acht Kliniken ein breites Leistungsspektrum und ist damit eine feste Größe in der medizinischen Versorgung der Region. Im Besonderen zeichnet unser Haus die Symbiose zwischen angewandter Hochleistungsmedizin und menschlicher Zuwendung aus. Acht medizinische Fachabteilungen bieten ein breites Leistungsspektrum kombiniert mit universitärer Spitzenmedizin. Mit über 18.000 Fällen spielt das Caritas-Krankenhaus St. Josef in der Versorgung der Patienten in der Region eine relevante Rolle.

Mehr Kompetenz - Moderne Ausstattung, wertige Medizintechnik, hohe Qualifikation der Mitarbeiter und vor allem Innovationsfreude charakterisieren unser Krankenhaus. Als Standort von zwei Lehrstühlen der Universität Regensburg, drei Hochschulambulanzen, Kooperationen in drei weiteren Kliniken und als Akademisches Lehrkrankenhaus sind wir enger Partner des Universitätsklinikums und der Universität Regensburg. Die Kompetenzen der einzelnen Kliniken ergänzen sich in fächerübergreifenden Behandlungsmethoden und sind in interdisziplinären zertifizierten Zentren zusammengefasst.

Fünf der acht Chefärzte sind in der FOCUS-Ärzteliste gelistet und auch unter den besten 100 Krankenhäusern Deutschlands ist das Caritas-Krankenhaus platziert. Die innovativen Konzepte in der Pflege und die hohe Qualität werden wiederkehrend durch externe Patientenbefragungen bestätigt.

Mehr Menschlichkeit - Ein menschlicher und fürsorglicher Umgang mit den uns anvertrauten Patienten und deren Angehörigen ist in unserem Leitbild verankert und hat für uns höchste Priorität. Einen Schwerpunkt unseres Handelns legen wir auf nachhaltige Personalakquise und -entwicklung; die eigene Berufsfachschule für Krankenpflege sowie ein breites Angebot an Aus-, Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten belegen dies.

Wir haben die ideale Größe, um ein breites Leistungsspektrum patientenorientiert auf sehr hohem Niveau zu bieten.

Als katholisches Krankenhaus bekennt sich St. Josef zum christlichen Gottes- und Menschenbild. Ein besonderer Schwerpunkt liegt daher auf der Entwicklung ganzheitlicher und patientenorientierter Konzepte und Behandlungsmethoden. Die Fürsorge gegenüber den uns anvertrauten Patienten und ihren Angehörigen steht im Mittelpunkt unseres Tuns.

Fachabteilungen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 1193

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Bösartige Neubildung der Prostata
Fallzahl 578

Bösartige Neubildung der Prostata [C61]

Prostatahyperplasie
Fallzahl 366

Prostatahyperplasie [N40]

Vorzeitiger Blasensprung
Fallzahl 314

Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden [O42.0]

Bösartige Neubildung der Harnblase
Fallzahl 297

Bösartige Neubildung: Harnblase, mehrere Teilbereiche überlappend [C67.8]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 223

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 213

Sekundäre Rechtsherzinsuffizienz [I50.01]

Sonstige Krankheiten des Harnsystems
Fallzahl 189

Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet [N39.0]

Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken
Fallzahl 182

Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken [C64]

Bösartige Neubildung der Brustdrüse [Mamma]
Fallzahl 178

Bösartige Neubildung: Oberer äußerer Quadrant der Brustdrüse [C50.4]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

MP53: Aromapflege/-therapie

MP04: Atemgymnastik/-therapie

MP06: Basale Stimulation

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Palliativdienst

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

MP17: Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

MP21: Kinästhetik

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

MP24: Manuelle Lymphdrainage

MP25: Massage

MP26: Medizinische Fußpflege

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Psychoonkologischer Dienst

MP36: Säuglingspflegekurse

MP37: Schmerztherapie/-management

MP63: Sozialdienst

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Angebote im Rahmen der Fortbildungsreihe "Gesundheitsakademie"

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Sprechstunde für Tumorpatienten

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

MP43: Stillberatung

MP45: Stomatherapie/-beratung

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

MP51: Wundmanagement

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

-Adipositas-Selbsthilfegruppe -Procas - Prostatacarcinom Selbsthilfegruppe -Deutsche Ilko e.V. -Mamakarzinom/Brustkrebs

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

-Delirmanagement -Onkologische Pflegeambulanz als ambulantes Beratungsangebot für alle Tumorpatienten (Nebenwirkungsmanagement usw.)

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Hörtest bei Säuglingen

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM68: Abschiedsraum

2 Abschiedsräume sind vorhanden, die für die Angehörigen von verstorbenen Patienten jederzeit genutzt werden können

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Die speziellen Patientenanforderungen (nach individuellem Bedarf des Pat bzw. aufgrund des Gesundheitszustands) werden im OrgaCard-System erfasst und entsprechende Angebote zusammengestellt

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

Jedes Patientenzimmer verfügt über eine abschließbare eigene Naßzelle

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Auf Wunsch oder bei Erfordnis (z.B. bei hochbetagten, alleinstehenden Patienten)

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Prostatakarzinom Adipositas

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Baby-Oase 24-h-Rooming-In; Neugeborene sind durchgehend bei den Eltern: entweder direkt im Bett (Bonden) oder im Babybettchen nebenan

NM07: Rooming-in

24-h-Rooming-In; Neugeborene sind durchgehend bei den Eltern: entweder direkt im Bett (Bonden) oder im Babybettchen nebenan

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Pfarrer Herbert Steinbeck Sr. Simona Kovacevic Nicole Giegold

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

jedes Patientenzimmer verfügt über eine abschließbare eigene Naßzelle

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

Patient mit Begleitperson bekommt ein Einzelzimmer; es wird ein Bett dazugestellt oder dafür ein Zwei-Bett-Zimmer verwendet.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

-Adipositas-Selbsthilfegruppe -Procas - Prostatacarcinom Selbsthilfegruppe -Deutsche Ilko e.V. -Mamakarzinom/Brustkrebs

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF25: Dolmetscherdienste

Intern über Dolmetscherliste geregelt Triaphon

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Im Rahmen der Adipositaschirurgie vorhanden

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

die Aufzugsbedienungen sind rollstuhlgerecht ausgelegt

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Zugang für Rollstuhlfahrer zu allen Einrichtungen möglich

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Auf jeder Station existiert ein Zimmer, das behindertengerecht eingerichtet ist

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

spezielle OP-Tische

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ernährungsberatung zur Reduktionskost Patientenlifter

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezialmatratzen

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

extra breite Toiletten für Rollstuhlfahrer mehrfach vorhanden

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Mobilisationsstuhl IPK intermentierende pneumatische Kompression

BF24: Diätische Angebote

Diätküche

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

(Tel-)Liste mit mehrsprachigem Personal im Intranet für alle Mitarbeiter verfügbar: entsprechende Mitarbeiter werden angerufen bei Bedarf und als Übersetzer bei Behandlung/Beratung/Besprechung hinzugezogen

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Kapelle mit regelmäßig stattfindenden Gottesdiensten und diversen Feierlichkeiten Abschiedsraum

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Vielfach Informationsaushang als Pictrogramm angelegt

BF15: Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Teilweise im Rahmen der Alterstraumatlogischen Station

BF16: Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung

Delirmanagement und Demenzexpertise

BF11: Besondere personelle Unterstützung

diverse Fortbildungsangebote für Mitarbeiter

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Die Röntgengeräte sind barrierefrei zugänglich und für übergewichtigte Patienten ausgelegt

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Im Bereich der Beschilderung werden Pictogramme eingesetzt

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Der Zugang zu allen Bereichen ist barrierefrei gestaltet

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Mehrere Eingangsbereiche, die alle barrierefrei angelegt sind

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

In den Aufzügen ist Brailleschrift vorhanden

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

Aufzug sowohl mit visueller Anzeige, als auch mit Braillebeschriftung

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Notrufsysteme sind in den öffentlichen Bereichen wie Toiletten etc und auf den Stationen angebracht

BF01: Kontrastreiche Beschriftungen in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Schriftzüge sind einfach und damit leicht leserlich gehalten und auf weißen Hintergrund hinterlegt und damit sehr kontrastreich

BF02: Aufzug mit Sprachansage und/oder Beschriftung in erhabener Profilschrift und/oder Blindenschrift/Brailleschrift

Ja, Brailleschrift ist in den Aufzügen vorhanden

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

Beschriftung ist kontrastreich gestaltet

BF23: Allergenarme Zimmer

Die Ausstattung und Materialien der Zimmer entsprechen den hygienischen Anforderungen

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Infomaterialien existieren in unterschiedlichen Sprachen

BF31: Mehrsprachiges Orientierungssystem (Ausschilderung)

Die Beschilderung ist mit Piktogrammen ausgestattet

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Notruf wird über visuelle Anzeige ausgeschildert

BF36: Ausstattung der Wartebereiche vor Behandlungsräumen mit einer visuellen Anzeige eines zur Behandlung aufgerufenen Patienten

Persönliche Aufruf und direkte Abholung des Patienten aus dem offenen Wartebereich

BF38: Kommunikationshilfen

Dolmetscherdienste werden intern angeboten

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Regensburg und Umgebung