Krankenhaus

Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim

97980 Bad Mergentheim - http://www.ckbm.de
Akademisches Lehrkrankenhaus: Universitätsklinikum Würzburg
10 von 25
+49 (7931) 58-2090
434
14

Schreibt über sich selbst

Wir orientieren unser tägliches Handeln an den Grundsätzen und Leitlinien der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH. Die BBT-Gruppe bezieht aus dem Evangelium Jesu Christi den Auftrag, kranken, alten und benachteiligten Menschen zu helfen und so christliche Nächstenliebe zu praktizieren. In der Nachfolge des Gründers Peter Friedhofen bemüht sie sich, diesem Auftrag in Krankenhäusern, Fachkliniken sowie Einrichtungen der sozialen und beruflichen Rehabilitation gerecht zu werden. Die BBT-Gruppe folgt damit dem Aufruf Christi, der in der Geschichte vom barmherzigen Samariter Kirche, Caritas und Diakonie ihren Platz mitten in dieser Welt zugewiesen hat.

Das Caritas-Krankenhaus liegt im Herzen der Kurstadt Bad Mergentheim und bietet als Krankenhaus der Zentralversorgung im Norden Baden-Württembergs seine Leistungen überregional an. Als akademisches Lehrkrankenhaus arbeiten wir in enger Kooperation mit der Universität Würzburg.

Mittelpunkt unseres Handelns, ist die Versorgung der Patienten in unserem Haus nach dem neuesten Stand der medizinischen und pflegerischen Erkenntnisse. Hier stehen Ihnen unsere Ärzte beratend zur Seite, um Sie mit den Behandlungsmethoden vertraut zu machen. Ziel ist es, durch Ihre aktive Mitarbeit das gegenseitige Vertrauen und Verständnis zu gewinnen, um Ihre Genesung zu fördern. Als Krankenhaus in christlicher Trägerschaft fühlen wir uns dabei einem ganzheitlichen Menschenbild verpflichtet. Unser Auftrag ist der caritative Dienst am Menschen zeitgemäß umgesetzt mit modernster Technik, hoher Kompetenz und vor allem Menschlichkeit.

Fachabteilungen

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Leitung: Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Prof. Dr. med. Peter K. Baier

Anästhesiologie und Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Anästhesiologie und Intensivmedizin Prof. Dr. med. Hubert Böhrer

Belegabteilung: HNO

Leitung: Belegarzt Hals-Nasen-Ohrenarzt/Allergologie Dr. med. Klaus-Dieter Stock

Gynäkologie und Geburtshilfe

Leitung: Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. med. Ulrich Schlembach, M.A.

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Leitung: Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. Manoj Manni

Institut für Pathologie

Leitung: Chefarzt Pathologie Dr. med. Frank Grezella

Kinder- und Jugendmedizin

Leitung: Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin Dr. Christian Willaschek

Medizinische Klinik 1/Schwerpunkt Kardiologie, Pneumologie, internistische Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 1 Dr. med. Sebastian Hermann

Medizinische Klinik 2/Schwerpunkt Gastroenterologie-Hepatologie, Hämato-Onkologie, Palliativmedizin, Geriatrie, Endokrinologie

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 2 Prof. Dr. med. Werner Johannes Heinz

Medizinische Klinik 3/Schwerpunkt Nephrologie, Angiologie, Hypertensiologie

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 3 Dr. med. Jochen Selbach

Neurologie

Leitung: Chefarzt Neurologie Priv.-Doz. Dr. med. Mathias Buttmann

Orthopädie und Unfallchirurgie

Leitung: Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie Prof. Dr. med. Christoph Eingartner

Urologie

Leitung: Chefarzt Urologie Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Straub

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Chefarzt Zentrum für Notaufnahme Jürgen Weigand

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 595

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 238

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 231

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 198

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 196

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 196

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Akuter Myokardinfarkt
Fallzahl 195

Akuter subendokardialer Myokardinfarkt [I21.4]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 176

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden bei leichterer Belastung [I50.13]

Prostatahyperplasie
Fallzahl 168

Prostatahyperplasie [N40]

Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Fallzahl 160

Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet [J18.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Die Akupunktur wird im Rahmen der Schmerztherapie, in der Schmerzsprechstunde, in der Gynäkologie und im Kreißsaal angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Im Caritas-Krankenhaus werden Patienten und deren Angehörige zu verschiedenen Themen ausführlich betreut, angeleitet und beraten (z.B. Dialyse). Für die Bereiche Stomaversorgung, enterale Ernährung, Diabetes und Stillberatung stehen beispielsweise speziell geschulte Pflegefachberater zur Verfügung.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet Atemgymnastik und palliative Atemtherapie an sowie Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Es werden Säuglingspflegekurse und Babyschwimmen (in externen Räumlichkeiten) angeboten, sowie nach Vereinbarung zusätzliche Kurse zur Babymassage. Außerdem werden Kurse zur motorischen Entwicklungsförderung von Kleinkindern angeboten. Kooperation Caritas mit Babylotsin (Frühe Hilfen).

MP06: Basale Stimulation

Aktivierung d. Wahrnehmungsbereiche, Anregung primärer Körper-/Bewegungserfahrungen, zur Herausbildung einer non-verbalen Mitteilungsform bei Menschen, deren Eigenaktivität aufgr. mangelnder Bewegungsfähigkeit eingeschränkt bzw. Wahrnehmung/Kommunikation beeinträchtigt ist. Mehrere MA sind geschult.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Der Sozialdienst berät und informiert die Patienten zeitnah noch während des stationären Aufenthalts u.a. zu den Themen Rehabilitation und berufliche Wiedereingliederung.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Im multiprof. Team der Palliativeinheit und im palli. Konsiliardienst werden Palliativpat. aller Fachbereiche betreut und begleitet. Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, amb. Pflegediensten, Altenheimen, Hospizverein. Angebot pädiatrischer Palliativbetreuung. Abschiedsraum. Wunschmobil mit DRK.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Kinderherzsportgruppe in Kooperation mit TV Bad MGH, Rehasportgruppe für Parkinson-Patienten, Sport nach Krebs, Abnahme Tauchtauglichkeitsprüfung, Rehasport für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen, Herzsportgruppe, Kids-Adipositas-Schulung, Programm gegen Fettleibigkeit.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Multidisziplinärer Ansatz in der Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Mit Hilfe der Bobath-Therapie können verlorengegangene Funktionen, z.B. nach einem Schlaganfall, durch Vernetzung und Intensivierung anderer Hirnbereiche wiedererlangt werden.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Für Patienten mit Diabetes, Krebserkrankungen und Dialysepatienten werden spezielle Beratungsgespräche zu Diät- und Ernährungsfragen angeboten.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Diese beinhaltet Informationen zu Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Übergewicht, Mangelernährung und Lebensmittelunverträglichkeiten. Für Patienten mit Krebserkrankungen, Diabetes und Dialysepatienten werden spezielle Beratungsgespräche zu Diät- und Ernährungsfragen angeboten.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Für Patienten, die nach ihrer stationären Behandlung weiterhin eine pflegerische Versorgung benötigen, wird frühzeitig die weitere Betreuung und Versorgung organisiert. Die Pflegeüberleitung erfolgt in interdisziplinärer Teamarbeit und wird gemeinsam mit dem Patienten und den Angehörigen geplant.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Durch eine Verbesserung/Wiederherstellung der beeinträchtigten Körperfunktionen sollen dem Pat. größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftl. Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität ermöglicht werden, durch prakt. Übungen, Beratungsgespräche, Einsatz geeigneter Hilfsmittel.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage wird als Privatleistung durch die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie angeboten.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Vorträge rund um die Gesundheit von Kindern, Geburtsvorbereitungskurse und Info-Abende für werdende Eltern, bei denen Ärzte der Geburtshilfe/ Kinder- und Jugendmedizin mit Hebammen und Kinderkrankenpflegekräften Wissenswertes über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett erklären, Räumlichkeiten zeigen.

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

Auf "Gut Üttingshof" werden Hippotherapie und therapeutisches Reiten unter dem Dach des Vereins "Sprungbrett" angeboten. Der Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim beteiligt sich an der Finanzierung der Therapie für MS-Patienten und herzkranke Kinder.

MP21: Kinästhetik

Pflegebedürftige Menschen müssen neue Bewegungsmöglichkeiten entdecken, wie sie ihr Gewicht ggü. der Schwerkraft kontrollieren können. Die Art und Weise, wie Pflegende Bewegungen der Pat. unterstützen, kann den Lernprozess konstruktiv beeinflussen. Regelmäßige Schulungen durch Kinästhetik-Trainer.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Es stehen Pflegefachberater zum Thema Kontinenzförderung zur Verfügung. Diese beraten sowohl Patienten als auch Mitarbeiter/innen auf den verschiedenen Stationen. Kontinenztraining/Beckenbodengymnastik spielt v.a. bei Erkrankungen im urologischen und gynäkologischen Bereich eine Rolle.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Über den Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim steht ein Kunsttherapeut zur Verfügung, um die Betreuung der Patienten um kreativ-therapeutische Angebote zu erweitern.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stationärer und ambulanter Patienten an, unter anderem auch manuelle Lymphdrainage zur Aktivierung des Lymphsystems.

MP25: Massage

In der Abteilung Physiotherapie/ Physikalische Therapie stehen Masseure zur Verfügung. Es werden sowohl klassische Massagen als auch Bindegewebsmassagen, Fußreflexzonen-Massagen sowie Akupunktur-Massagen angeboten.

MP26: Medizinische Fußpflege

Bei Bedarf kann ein Podologe von extern hinzugezogen werden.

MP27: Musiktherapie

Über den Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim steht eine externe Musiktherapeutin z.B. für Palliativpatienten zur Verfügung.

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

In der Versorgung von Palliativpatienten, neurologischen Patienten und im Kreißsaal wird Aromatherapie angeboten. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird zusätzlich zur Schulmedizin eine homöopathische Behandlung angeboten.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

In der Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie stehen Mitarbeiter mit einer speziellen Weiterbildung zur manuellen Therapie zur Verfügung.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung können schulpflichtige Kinder während des stationären Aufenthalts unterrichtet werden.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stat. wie auch amb. Pat. an, z.B. Krankengymnastik, Lymphdrainage, Massage, Wärme-Kälteanwendungen, Bobath-Therapie, Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stat. wie auch amb. Pat. an, z.B. Krankengymnastik, Lymphdrainage, Massage, Wärme-Kälteanwendungen, Bobath-Therapie, Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

Im Caritas-Krankenhaus können verschiedene Präventionskurse bzw. präventive Leistungsangebote in Anspruch genommen werden (z.B. Brustuntersuchungskurs, Kinderphysiotherapie "BabyFit").

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Es erfolgt eine psychoonkologische Betreuung aller Tumorpatienten des Hauses durch die Psychoonkologin. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Krankenhaus Tauberbischofsheim wird diese unterstützt (auch im Bereich d. Geriatrie). Dem Team der Kinder- und Jugendmedizin gehört zudem eine Dipl.-Psych. an.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet Rückenschule bzw. Wirbelsäulengymnastik an.

MP36: Säuglingspflegekurse

Im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim werden Säuglingspflegekurse angeboten.

MP37: Schmerztherapie/-management

In Zusammenarbeit mit den Schmerztherapeuten der Anästhesie bestehen in den operat. Fachabteilungen Schmerztherapiestandards für die Zeit nach der OP. Zudem steht eine Schmerztherapeutin konsiliarisch sowie ein Akutschmerzdienst zur Verfügung. Mehrere Mitarbeiter sind als Pain Nurse weitergebildet.

MP38: Sehschule/Orthoptik

In Kooperation mit der Abteilung Frühförderung Sehen des Blindeninstituts Würzburg bietet das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim kostenfreie Sehüberprüfungen für Kinder an.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Im Haus werden Patienten und Angehörige zu verschiedenen Themen ausführlich beraten und angeleitet. Zum Beispiel stehen Pflegefachberater zum Thema Stoma, Enterale Ernährung, Diabetes oder Stillberatung zur Verfügung (s. MP03). PEG-Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sanitätshaus BBT.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Autogenes Training. Z.B. Kurs für onkologische Patienten.

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

Vorträge rund um die Gesundheit von Kindern, Geburtsvorbereitungskurse und Info-Abende für werdende Eltern, bei denen Ärzte der Geburtshilfe/ Kinder- und Jugendmedizin mit Hebammen und Kinderkrankenpflegekräften Wissenswertes über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett erklären, Räumlichkeiten zeigen.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Netzwerk an Pflegefachberatern zu Stoma, Tracheostoma, enterale Ernährung, Stillberatung, Wundmanagement, Diabetesberatung. Aufgaben sind Information, Beratung und Anleitung von Pat./Angehörigen/Kollegen. Im Brustzentrum gibt es 2 Breast Care Nurses, in der Onkologie finden Pflegevisiten statt.

MP43: Stillberatung

Es stehen Still- und Laktationsberaterinnen für Fragen und Probleme rund ums Stillen zur Verfügung. Mütter mit Säuglingen können monatlich in einem Stillcafé Beratung und Austausch mit Anderen erfahren.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Die Logopädie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Pat., die durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckbeeinträchtigung in ihrer Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind, mit dem Ziel, diese zu beheben bzw. zu verbessern (v.a. neurologische Patienten, z. B. nach Schlaganfall).

MP45: Stomatherapie/-beratung

Durch die Fachberatung (Stomatherapeutin und mehrere Pflegefachberater) wird das Selbstvertrauen des Betroffenen gestärkt, indem dieser während des stat. Aufenthaltes so angeleitet wird, dass er weitgehend zum Selbstversorger wird (in Chirurgie und Urologie 50-100 Stoma-Neuanlagen/Jahr).

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Mittels einer engen Kooperation mit den ansässigen Sanitätshäusern werden die Patienten mit den nötigen Hilfsmitteln kompetent und zeitnah versorgt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Durch Physiotherapeuten werden Wärme- und Kälteanwendungen (z.B. Fango) u.a. zur Schmerzlinderung durchgeführt.

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik wird durch Mitarbeiter der Physiotherapie angeboten.

MP51: Wundmanagement

Ein Konzept regelt die Vorgehensweise bei der Versorgung von chronischen Wunden. Ausgebildete Wundmanager (ärztlich, pflegerisch, pharmazeutisch) stehen im Haus zur Verfügung. Der Heilungsprozess einer Wunde ist z.B. abhängig von wundeigenen, lokalen Faktoren oder allgemeinen systemischen Faktoren.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Enge Kooperationen zu Selbsthilfegruppen, wie z.B. "Selbsthilfe nach Krebs". Neben der Auslage von Informationsmaterial findet ein direkter Kontakt zw. den Mitarbeitern des Hauses und den Gruppen statt. Enge Zusammenarbeit mit den Organzentren. Vermittlung über Sozialdienst/ Mitarbeiter der Pflege.

MP53: Aromapflege/-therapie

In Rahmen der Versorgung von Palliativpatienten, neurologischen Patienten und im Kreißsaal wird Aromatherapie angeboten. Mehrere Mitarbeiter/-innen im Pflegedienst sind im Bereich der Aromatherapie weitergebildet.

MP54: Asthmaschulung

Für Patienten der Kinder- und Jugendmedizin werden Asthmaschulungen durch einen Kinderarzt des Hauses in Kooperation mit einem niedergelassenen Kinderarzt durchgeführt.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Hörtest (AABR) in der Kinder- und Jugendmedizin, standardmäßig bei Neugeborenen.

MP57: Biofeedback-Therapie

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird die Biofeedback-Therapie angeboten.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Die Ergotherapie bietet für den Fachbereich Neurologie und Geriatrie (neurologische, internistische und orthopädische Patienten) verschiedene neuropsychologische Befundsysteme und Hirnleistungstraining an.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

PNF ist eine physiotherapeutische, ergotherapeutische und logopädische Behandlungsmethode, die bei Patienten angewendet werden kann, die unter Störungen des Bewegungsverhaltens leiden. Mittels PNF werden Ausdauer, Kraft und Mobilität gefördert.

MP61: Redressionstherapie

Die Redressionstherapie ist eine weithin anerkannte Methode der Behandlung von spastischen Dysfunktionen und Kontrakturen zur Wiederherstellung der physiologischen Gelenkstellung, um Funktionsfähigkeit wiederzugewinnen oder die Pflege zu erleichtern.

MP63: Sozialdienst

Die Abteilung des Sozialdienstes betreut alle Patienten des Hauses zu den Themen Rehabilitation, Wiedereingliederung, Nachsorge sowie weiterführende Betreuung nach der stationären Behandlung.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Es werden regelmäßig Informationsveranstaltungen und Kurse für die Öffentlichkeit angeboten, z.B. Schulungen für Krebspatienten, Patiententage, z.B. Hilfe bei Gelenkschmerz, Krebstag, MS-Tag, Gefäßtag, OnkoCafé. Kids-Adipositas-Schulung, Programm gegen Fettleibigkeit. Babyfit.

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Es werden u.a. Vorträge zur Kindergesundheit, Babymassagekurse sowie ein Elterncafé angeboten (Angebote für eine "gesunde Familie": http://www.ckbm.de/ckbm/medizin-pflege/fachabteilungen/kinder-jugendmedizin/gesunde-familie/index.php?navid=938498938498). In der Geburtshilfe gibt es Familienzimmer.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Physiotherapie: Behandlungen nach Bobath-Konzept, Propriozeptive neurophys. Fazilitation, Schwindel-/Spiegeltherapie. Ergotherapie: Sensomotorisch-perzeptive u. motorisch-funktionelle Behandlungen. Logopädie:Therapien der Dysphagie und Aphasie. Alle Bereiche arbeiten nach dem PNF-Konzept (s. MP60).

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Durch die Abteilung der Physiotherapie wird Vojtatherapie für Kinder angeboten.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Um eine optimale stationäre und nachstationäre Versorgung der Patienten zu gewährleisten, arbeitet das Haus intern sowie auch extern eng im multiprofessionellen Team zusammen, um die Lebensqualität durch eine individuelle Pflege nach ganzheitlichen Gesichtspunkten zu erhalten und/oder zu verbessern.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Siehe NM03, mit eigener Nasszelle.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

-helle und freundliche Zimmer -elektrisch verstellbare Patientenbetten -zentraler Patientenruf -Bad mit modernen, barrierefreien Duschen, Toiletten und Kippspiegel -Telefon, Internet, Radio-, TV-Empfang (über Kopfhörer), s.ff. -Sitzecken In 2015 wurde die Wahlleistungsstation umgebaut.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Zusätzliche Ausstattung mit Wickelkommode und Heizstrahler.

NM07: Rooming-in

Die Neugeborenen werden, wenn medizinisch nichts dagegen spricht, mit den Müttern gemeinsam untergebracht.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin stehen Zimmer für begleitende Eltern zur Verfügung. Bei Bedarf können Angehörige in schwierigen Fällen auch im Patientenzimmer direkt bei dem Patienten bleiben. Wenn es medizinisch indiziert ist, übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Siehe NM11, mit eigener Nasszelle.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

-helle und freundliche Zimmer -elektrisch verstellbare Patientenbetten -zentraler Patientenruf -Bad mit modernen, barrierefreien Duschen, Toiletten und Kippspiegel -Telefon, Internet, Radio-, TV-Empfang (über Kopfhörer), s.ff. -Sitzecken In 2015 wurde die Wahlleistungsstation umgebaut.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ehrenamtliche helfen Patienten, sich im Haus zurecht zu finden. Außerdem gibt es einen Besuchsdienst (Grüne Damen). Diese nehmen sich Zeit für Gespräche, übernehmen kleinere Dienste. Auch eine Krankenhausbibliothek steht zur Verfügung. Insgesamt über 60 Ehrenamtliche. 2020 Corona-bedingt ausgesetzt.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Hauptamtliche Seelsorger und Ehrenamtliche stehen Pat./Angehörigen/Mitarbeitern als Seelsorge-Team zur Verfügung. Für dringende Situationen ist eine ökumenische 24-Std.-Rufbereitschaft eingerichtet. Der Ökumenische Hospiz-Dienst Bad Mergentheim ist ehrenamtlich im Haus tätig.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Alle Fachabteilungen bieten Info-Veranstaltungen zu aktuellen Themen an, z. B. Gefäß-, MS-Tag, Krebstag, Dialyse, Angebote für eine gesunde und starke Familie (Informationsabende für (werdende) Eltern, Geburts-, Stillvorbereitungs-, Säuglingspflegekurse, Babymassage). 2020 Corona-bedingt ausgesetzt.

NM50: Kinderbetreuung

Im Bereich der Patientenaufnahme und im Mutter-Kind-Zentrum stehen Spielecken für die kleinen Patienten und Besucher zur Verfügung. Außerdem besuchen Klinikclowns regelmäßig die Patienten der Kinder- und Jugendmedizin. Sie lesen gemeinsam mit den Kindern und erzählen Geschichten.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Ein enger Kontakt der Fachabteilungen zu den Selbsthilfegruppen der Region stellt eine gute, konstruktive Zusammenarbeit sicher. In den Krebszentren arbeiten die Selbsthilfegruppen als Kooperationspartner mit den Zentrumsleitern zusammen. Außerdem findet eine enge Zusammenarbeit mit dem DRK statt.

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Hierzu wurde eine Kooperation mit der Kitzberg-Klinik Bad Mergentheim geschlossen.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Die Menüs sind frei zusammenstellbar. Alle Kostformen sowie religiöse Speisevorschriften finden Berücksichtigung. Die Diätassistentinnen sind für alle Fachabteilungen Ansprechpartner zu Themen der Ernährungsberatung.

NM68: Abschiedsraum

Ein Abschiedsraum steht zur Verfügung, um den Angehörigen den nötigen Raum, die Ruhe und die Zeit zu geben, sich in Würde von den Verstorbenen zu verabschieden. Außerdem gibt es einen Andachtsraum und eine Kapelle.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher, Internet, Radio und Telefon am Bett. Schließfächer in Patientenzimmern. Hotelleistungen möglich. Auf jeder Station offene Aufenthaltsräume, Sitzecken im gesamten Haus. Sitzgelegenheiten im Grünen, Balkon, Terrasse/Cafeteria, Kapelle, Getränkeautomat. Parkplätze (0,50€/Stunde; 4€/Tag)

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Personelle Unterstützung durch Mitarbeitende und Ehrenamtliche.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Serviceeinrichtungen, Behandlungs- und Untersuchungsräume sind problemlos mit dem Rollstuhl erreichbar.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Alle Aufzüge sind rollstuhlgerecht erreichbar und bedienbar.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

In allen Bereichen des Hauses stehen rollstuhlgerechte Besuchertoiletten zur Verfügung.

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Die Nasszellen sind barrierefrei eingerichtet.

BF24: Diätische Angebote

Mitarbeiter in der Pflege sind als Pflegefachberater Diabetes ausgebildet. Im Haus stehen Diabetesassistenten und Diätköche für Fragen zum Thema Ernährung zur Verfügung (mit Weiterbildung zum Verpflegungsmanager DGE, VDD-zertifiziert, VFED-zertifiziert).

BF25: Dolmetscherdienste

Der große, international besetzte Mitarbeiterpool des Caritas-Krankenhauses ermöglicht es, in fremden Sprachen Kontakt mit den Patienten aufnehmen zu können. Hierzu liegt eine Fremdsprachenliste vor (und Übersetzungshilfen). Für offizielle Gespräche wird ein professioneller Dolmetscher eingesetzt.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezialbetten (bis 286 kg) werden vorgehalten und können bei Bedarf angefordert werden.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ein spezieller OP-Tisch (bis 120 kg) und mehrere Lagerungshilfsmittel stehen im OP zur Verfügung.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Blutdruckmanschetten stehen zur Verfügung. Rollstuhlwaagen: bis 300 kg. Bettenwaage: bis 300 kg.

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenlifter stehen zur Verfügung. Patientenlifter mobil: bis 270 kg. Patientenlifter Deckenmontage: bis 285 kg.

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Rollstühle, Rollatoren und Toilettenstühle stehen bei Bedarf zur Verfügung.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Wird z.B. im Bereich Brandschutz und WC angewendet.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Z.B. Uroskop in der Urologie, DSA-Anlage. Herzkatheter/Röntgen: bis 250 kg. Angio: bis 240 kg. CT: bis 212 kg. MRT: bis 250 kg. Gammakamera: bis 182 kg.

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Siehe auch BF25.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Der Andachtsraum im Zentralgebäude wird von Angehörigen aller Konfessionen und Religionen aufgesucht. Auf dem Gelände des Krankenhauses steht zudem eine Kirche.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Ehrenamtliche helfen neuen Patienten, sich im Haus zurecht zu finden. Außerdem gibt es einen Besuchsdienst (Grüne Damen). Diese nehmen sich Zeit für Gespräche, übernehmen kleinere Dienste. Auch eine Krankenhausbibliothek steht zur Verfügung. Insgesamt engagieren sich über 60 Ehrenamtliche.

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Mehrsprachiger Behandlungsvertrag.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Die Zimmer sind mit einer zentralen Signal- und Sprechanlage (ComCenter) ausgestattet.

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

In den Aufzügen wird das jeweilige Stockwerk visuell als Zahl angezeigt.

BF38: Kommunikationshilfen

Ein Gebärdendolmetscher/-in wird bei Bedarf hinzugezogen.

BF39: „Informationen zur Barrierefreiheit“ auf der Internetseite des Krankenhauses

Siehe Internetseite: https://www.ckbm.de/ckbm/index.php

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

Es gibt Bilder und Videobeiträge zu unterschiedlichen Themen auf der Homepage des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim.

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Die Patientenzimmer, Sanitäranlagen und Behandlungsräume sind mit Notrufsystemen ausgestattet.

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Informationsweitergabe wird an die Verständnismöglichkeit angepasst (z.B. Ablesen von den Lippen, schriftliche Information etc.).

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Akademische Lehre

Es sind keine Informationen zur "Akademische Lehre" vorhanden.

Ausbildung in anderen Heilberufen

Es sind keine Informationen zur "Ausbildung in anderen Heilberufen" vorhanden.

Stellenanzeigen

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Bad Mergentheim und Umgebung
Logopäde (m/w/d) im Fachbereich Neurologie
Seit 11.07.2024

Klinik Bavaria GmbH & Co. KG Rehabilitationsklinik Bad Kissingen

82 Aufrufe
97688 Bad Kissingen, Bayern

97688 Bad Kissingen, Bayern

Seit 11.07.2024 82 Aufrufe
OP-Leitung Augenarztpraxis (m/w/d)
Seit 08.07.2024

Augen Lohr MVZ

103 Aufrufe
97816 Lohr am Main, Bayern

97816 Lohr am Main, Bayern

Seit 08.07.2024 103 Aufrufe
Facharzt (m/w/d) für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Seit 28.06.2024

Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken

203 Aufrufe
97437 Haßfurt, Bayern

97437 Haßfurt, Bayern

Seit 28.06.2024 203 Aufrufe
Oberarzt (m/w/d) Akutneurologie/Stroke Unit und Intensivmedizin
Seit 14.06.2024

RHÖN-KLINIKUM AG

367 Aufrufe
97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

Seit 14.06.2024 367 Aufrufe
Leitung (m/w/d) im Bereich Medizincontrolling Psychiatrie
Seit 13.06.2024

Bezirk Unterfranken - Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Schloss Werneck

369 Aufrufe
97440 Werneck, Bayern

97440 Werneck, Bayern

Seit 13.06.2024 369 Aufrufe
Medizinische Fachangestellte (m/w/d)
Seit 31.05.2024

RHÖN-KLINIKUM AG

728 Aufrufe
97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

Seit 31.05.2024 728 Aufrufe
Oberarzt (m/w/d) für Psychosomatische Medizin oder Psychiatrie und Psychotherapie
Seit 29.05.2024

RHÖN-KLINIKUM AG

440 Aufrufe
97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

97616 Bad Neustadt a. d. Saale, Bayern

Seit 29.05.2024 440 Aufrufe

Schreibt über sich selbst

Wir orientieren unser tägliches Handeln an den Grundsätzen und Leitlinien der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH. Die BBT-Gruppe bezieht aus dem Evangelium Jesu Christi den Auftrag, kranken, alten und benachteiligten Menschen zu helfen und so christliche Nächstenliebe zu praktizieren. In der Nachfolge des Gründers Peter Friedhofen bemüht sie sich, diesem Auftrag in Krankenhäusern, Fachkliniken sowie Einrichtungen der sozialen und beruflichen Rehabilitation gerecht zu werden. Die BBT-Gruppe folgt damit dem Aufruf Christi, der in der Geschichte vom barmherzigen Samariter Kirche, Caritas und Diakonie ihren Platz mitten in dieser Welt zugewiesen hat.

Das Caritas-Krankenhaus liegt im Herzen der Kurstadt Bad Mergentheim und bietet als Krankenhaus der Zentralversorgung im Norden Baden-Württembergs seine Leistungen überregional an. Als akademisches Lehrkrankenhaus arbeiten wir in enger Kooperation mit der Universität Würzburg.

Mittelpunkt unseres Handelns, ist die Versorgung der Patienten in unserem Haus nach dem neuesten Stand der medizinischen und pflegerischen Erkenntnisse. Hier stehen Ihnen unsere Ärzte beratend zur Seite, um Sie mit den Behandlungsmethoden vertraut zu machen. Ziel ist es, durch Ihre aktive Mitarbeit das gegenseitige Vertrauen und Verständnis zu gewinnen, um Ihre Genesung zu fördern. Als Krankenhaus in christlicher Trägerschaft fühlen wir uns dabei einem ganzheitlichen Menschenbild verpflichtet. Unser Auftrag ist der caritative Dienst am Menschen zeitgemäß umgesetzt mit modernster Technik, hoher Kompetenz und vor allem Menschlichkeit.

Fachabteilungen

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Leitung: Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Prof. Dr. med. Peter K. Baier

Anästhesiologie und Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Anästhesiologie und Intensivmedizin Prof. Dr. med. Hubert Böhrer

Belegabteilung: HNO

Leitung: Belegarzt Hals-Nasen-Ohrenarzt/Allergologie Dr. med. Klaus-Dieter Stock

Gynäkologie und Geburtshilfe

Leitung: Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. med. Ulrich Schlembach, M.A.

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Leitung: Chefarzt Priv. Doz. Dr. med. Manoj Manni

Institut für Pathologie

Leitung: Chefarzt Pathologie Dr. med. Frank Grezella

Kinder- und Jugendmedizin

Leitung: Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin Dr. Christian Willaschek

Medizinische Klinik 1/Schwerpunkt Kardiologie, Pneumologie, internistische Intensivmedizin

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 1 Dr. med. Sebastian Hermann

Medizinische Klinik 2/Schwerpunkt Gastroenterologie-Hepatologie, Hämato-Onkologie, Palliativmedizin, Geriatrie, Endokrinologie

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 2 Prof. Dr. med. Werner Johannes Heinz

Medizinische Klinik 3/Schwerpunkt Nephrologie, Angiologie, Hypertensiologie

Leitung: Chefarzt Medizinische Klinik 3 Dr. med. Jochen Selbach

Neurologie

Leitung: Chefarzt Neurologie Priv.-Doz. Dr. med. Mathias Buttmann

Orthopädie und Unfallchirurgie

Leitung: Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie Prof. Dr. med. Christoph Eingartner

Urologie

Leitung: Chefarzt Urologie Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Straub

Zentrale Notaufnahme

Leitung: Chefarzt Zentrum für Notaufnahme Jürgen Weigand

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

ICD-10-Diagnosen

Lebendgeborene nach dem Geburtsort
Fallzahl 595

Einling, Geburt im Krankenhaus [Z38.0]

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie
Fallzahl 238

Hydronephrose bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein [N13.2]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 231

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe [I50.14]

Vorhofflimmern und Vorhofflattern
Fallzahl 198

Vorhofflimmern, paroxysmal [I48.0]

Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]
Fallzahl 196

Sonstige primäre Koxarthrose [M16.1]

Chronische ischämische Herzkrankheit
Fallzahl 196

Atherosklerotische Herzkrankheit: Drei-Gefäß-Erkrankung [I25.13]

Akuter Myokardinfarkt
Fallzahl 195

Akuter subendokardialer Myokardinfarkt [I21.4]

Herzinsuffizienz
Fallzahl 176

Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden bei leichterer Belastung [I50.13]

Prostatahyperplasie
Fallzahl 168

Prostatahyperplasie [N40]

Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet
Fallzahl 160

Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet [J18.0]

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Medizinische und pflegerische Leistungsangebote

MP02: Akupunktur

Die Akupunktur wird im Rahmen der Schmerztherapie, in der Schmerzsprechstunde, in der Gynäkologie und im Kreißsaal angeboten.

MP03: Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare

Im Caritas-Krankenhaus werden Patienten und deren Angehörige zu verschiedenen Themen ausführlich betreut, angeleitet und beraten (z.B. Dialyse). Für die Bereiche Stomaversorgung, enterale Ernährung, Diabetes und Stillberatung stehen beispielsweise speziell geschulte Pflegefachberater zur Verfügung.

MP04: Atemgymnastik/-therapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet Atemgymnastik und palliative Atemtherapie an sowie Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP05: Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern

Es werden Säuglingspflegekurse und Babyschwimmen (in externen Räumlichkeiten) angeboten, sowie nach Vereinbarung zusätzliche Kurse zur Babymassage. Außerdem werden Kurse zur motorischen Entwicklungsförderung von Kleinkindern angeboten. Kooperation Caritas mit Babylotsin (Frühe Hilfen).

MP06: Basale Stimulation

Aktivierung d. Wahrnehmungsbereiche, Anregung primärer Körper-/Bewegungserfahrungen, zur Herausbildung einer non-verbalen Mitteilungsform bei Menschen, deren Eigenaktivität aufgr. mangelnder Bewegungsfähigkeit eingeschränkt bzw. Wahrnehmung/Kommunikation beeinträchtigt ist. Mehrere MA sind geschult.

MP08: Berufsberatung/Rehabilitationsberatung

Der Sozialdienst berät und informiert die Patienten zeitnah noch während des stationären Aufenthalts u.a. zu den Themen Rehabilitation und berufliche Wiedereingliederung.

MP09: Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden

Im multiprof. Team der Palliativeinheit und im palli. Konsiliardienst werden Palliativpat. aller Fachbereiche betreut und begleitet. Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, amb. Pflegediensten, Altenheimen, Hospizverein. Angebot pädiatrischer Palliativbetreuung. Abschiedsraum. Wunschmobil mit DRK.

MP11: Sporttherapie/Bewegungstherapie

Kinderherzsportgruppe in Kooperation mit TV Bad MGH, Rehasportgruppe für Parkinson-Patienten, Sport nach Krebs, Abnahme Tauchtauglichkeitsprüfung, Rehasport für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen, Herzsportgruppe, Kids-Adipositas-Schulung, Programm gegen Fettleibigkeit.

MP12: Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)

Multidisziplinärer Ansatz in der Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Mit Hilfe der Bobath-Therapie können verlorengegangene Funktionen, z.B. nach einem Schlaganfall, durch Vernetzung und Intensivierung anderer Hirnbereiche wiedererlangt werden.

MP13: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen

Für Patienten mit Diabetes, Krebserkrankungen und Dialysepatienten werden spezielle Beratungsgespräche zu Diät- und Ernährungsfragen angeboten.

MP14: Diät- und Ernährungsberatung

Diese beinhaltet Informationen zu Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Übergewicht, Mangelernährung und Lebensmittelunverträglichkeiten. Für Patienten mit Krebserkrankungen, Diabetes und Dialysepatienten werden spezielle Beratungsgespräche zu Diät- und Ernährungsfragen angeboten.

MP15: Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege

Für Patienten, die nach ihrer stationären Behandlung weiterhin eine pflegerische Versorgung benötigen, wird frühzeitig die weitere Betreuung und Versorgung organisiert. Die Pflegeüberleitung erfolgt in interdisziplinärer Teamarbeit und wird gemeinsam mit dem Patienten und den Angehörigen geplant.

MP16: Ergotherapie/Arbeitstherapie

Durch eine Verbesserung/Wiederherstellung der beeinträchtigten Körperfunktionen sollen dem Pat. größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftl. Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität ermöglicht werden, durch prakt. Übungen, Beratungsgespräche, Einsatz geeigneter Hilfsmittel.

MP18: Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage wird als Privatleistung durch die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie angeboten.

MP19: Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik

Vorträge rund um die Gesundheit von Kindern, Geburtsvorbereitungskurse und Info-Abende für werdende Eltern, bei denen Ärzte der Geburtshilfe/ Kinder- und Jugendmedizin mit Hebammen und Kinderkrankenpflegekräften Wissenswertes über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett erklären, Räumlichkeiten zeigen.

MP20: Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie

Auf "Gut Üttingshof" werden Hippotherapie und therapeutisches Reiten unter dem Dach des Vereins "Sprungbrett" angeboten. Der Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim beteiligt sich an der Finanzierung der Therapie für MS-Patienten und herzkranke Kinder.

MP21: Kinästhetik

Pflegebedürftige Menschen müssen neue Bewegungsmöglichkeiten entdecken, wie sie ihr Gewicht ggü. der Schwerkraft kontrollieren können. Die Art und Weise, wie Pflegende Bewegungen der Pat. unterstützen, kann den Lernprozess konstruktiv beeinflussen. Regelmäßige Schulungen durch Kinästhetik-Trainer.

MP22: Kontinenztraining/Inkontinenzberatung

Es stehen Pflegefachberater zum Thema Kontinenzförderung zur Verfügung. Diese beraten sowohl Patienten als auch Mitarbeiter/innen auf den verschiedenen Stationen. Kontinenztraining/Beckenbodengymnastik spielt v.a. bei Erkrankungen im urologischen und gynäkologischen Bereich eine Rolle.

MP23: Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie

Über den Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim steht ein Kunsttherapeut zur Verfügung, um die Betreuung der Patienten um kreativ-therapeutische Angebote zu erweitern.

MP24: Manuelle Lymphdrainage

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stationärer und ambulanter Patienten an, unter anderem auch manuelle Lymphdrainage zur Aktivierung des Lymphsystems.

MP25: Massage

In der Abteilung Physiotherapie/ Physikalische Therapie stehen Masseure zur Verfügung. Es werden sowohl klassische Massagen als auch Bindegewebsmassagen, Fußreflexzonen-Massagen sowie Akupunktur-Massagen angeboten.

MP26: Medizinische Fußpflege

Bei Bedarf kann ein Podologe von extern hinzugezogen werden.

MP27: Musiktherapie

Über den Förderverein des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim steht eine externe Musiktherapeutin z.B. für Palliativpatienten zur Verfügung.

MP28: Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie

In der Versorgung von Palliativpatienten, neurologischen Patienten und im Kreißsaal wird Aromatherapie angeboten. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird zusätzlich zur Schulmedizin eine homöopathische Behandlung angeboten.

MP29: Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie

In der Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie stehen Mitarbeiter mit einer speziellen Weiterbildung zur manuellen Therapie zur Verfügung.

MP30: Pädagogisches Leistungsangebot

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung können schulpflichtige Kinder während des stationären Aufenthalts unterrichtet werden.

MP31: Physikalische Therapie/Bädertherapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stat. wie auch amb. Pat. an, z.B. Krankengymnastik, Lymphdrainage, Massage, Wärme-Kälteanwendungen, Bobath-Therapie, Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP32: Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet alle benötigten Behandlungen für die Versorgung stat. wie auch amb. Pat. an, z.B. Krankengymnastik, Lymphdrainage, Massage, Wärme-Kälteanwendungen, Bobath-Therapie, Manuelle Therapie (in der Kinder- und Jugendmedizin speziell abgestimmt).

MP33: Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse

Im Caritas-Krankenhaus können verschiedene Präventionskurse bzw. präventive Leistungsangebote in Anspruch genommen werden (z.B. Brustuntersuchungskurs, Kinderphysiotherapie "BabyFit").

MP34: Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst

Es erfolgt eine psychoonkologische Betreuung aller Tumorpatienten des Hauses durch die Psychoonkologin. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Krankenhaus Tauberbischofsheim wird diese unterstützt (auch im Bereich d. Geriatrie). Dem Team der Kinder- und Jugendmedizin gehört zudem eine Dipl.-Psych. an.

MP35: Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik

Die Abteilung Physiotherapie/Physikalische Therapie bietet Rückenschule bzw. Wirbelsäulengymnastik an.

MP36: Säuglingspflegekurse

Im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim werden Säuglingspflegekurse angeboten.

MP37: Schmerztherapie/-management

In Zusammenarbeit mit den Schmerztherapeuten der Anästhesie bestehen in den operat. Fachabteilungen Schmerztherapiestandards für die Zeit nach der OP. Zudem steht eine Schmerztherapeutin konsiliarisch sowie ein Akutschmerzdienst zur Verfügung. Mehrere Mitarbeiter sind als Pain Nurse weitergebildet.

MP38: Sehschule/Orthoptik

In Kooperation mit der Abteilung Frühförderung Sehen des Blindeninstituts Würzburg bietet das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim kostenfreie Sehüberprüfungen für Kinder an.

MP39: Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen

Im Haus werden Patienten und Angehörige zu verschiedenen Themen ausführlich beraten und angeleitet. Zum Beispiel stehen Pflegefachberater zum Thema Stoma, Enterale Ernährung, Diabetes oder Stillberatung zur Verfügung (s. MP03). PEG-Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sanitätshaus BBT.

MP40: Spezielle Entspannungstherapie

Autogenes Training. Z.B. Kurs für onkologische Patienten.

MP41: Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern/Hebammen

Vorträge rund um die Gesundheit von Kindern, Geburtsvorbereitungskurse und Info-Abende für werdende Eltern, bei denen Ärzte der Geburtshilfe/ Kinder- und Jugendmedizin mit Hebammen und Kinderkrankenpflegekräften Wissenswertes über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett erklären, Räumlichkeiten zeigen.

MP42: Spezielles pflegerisches Leistungsangebot

Netzwerk an Pflegefachberatern zu Stoma, Tracheostoma, enterale Ernährung, Stillberatung, Wundmanagement, Diabetesberatung. Aufgaben sind Information, Beratung und Anleitung von Pat./Angehörigen/Kollegen. Im Brustzentrum gibt es 2 Breast Care Nurses, in der Onkologie finden Pflegevisiten statt.

MP43: Stillberatung

Es stehen Still- und Laktationsberaterinnen für Fragen und Probleme rund ums Stillen zur Verfügung. Mütter mit Säuglingen können monatlich in einem Stillcafé Beratung und Austausch mit Anderen erfahren.

MP44: Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie

Die Logopädie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Pat., die durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckbeeinträchtigung in ihrer Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind, mit dem Ziel, diese zu beheben bzw. zu verbessern (v.a. neurologische Patienten, z. B. nach Schlaganfall).

MP45: Stomatherapie/-beratung

Durch die Fachberatung (Stomatherapeutin und mehrere Pflegefachberater) wird das Selbstvertrauen des Betroffenen gestärkt, indem dieser während des stat. Aufenthaltes so angeleitet wird, dass er weitgehend zum Selbstversorger wird (in Chirurgie und Urologie 50-100 Stoma-Neuanlagen/Jahr).

MP47: Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik

Mittels einer engen Kooperation mit den ansässigen Sanitätshäusern werden die Patienten mit den nötigen Hilfsmitteln kompetent und zeitnah versorgt.

MP48: Wärme- und Kälteanwendungen

Durch Physiotherapeuten werden Wärme- und Kälteanwendungen (z.B. Fango) u.a. zur Schmerzlinderung durchgeführt.

MP50: Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik wird durch Mitarbeiter der Physiotherapie angeboten.

MP51: Wundmanagement

Ein Konzept regelt die Vorgehensweise bei der Versorgung von chronischen Wunden. Ausgebildete Wundmanager (ärztlich, pflegerisch, pharmazeutisch) stehen im Haus zur Verfügung. Der Heilungsprozess einer Wunde ist z.B. abhängig von wundeigenen, lokalen Faktoren oder allgemeinen systemischen Faktoren.

MP52: Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen

Enge Kooperationen zu Selbsthilfegruppen, wie z.B. "Selbsthilfe nach Krebs". Neben der Auslage von Informationsmaterial findet ein direkter Kontakt zw. den Mitarbeitern des Hauses und den Gruppen statt. Enge Zusammenarbeit mit den Organzentren. Vermittlung über Sozialdienst/ Mitarbeiter der Pflege.

MP53: Aromapflege/-therapie

In Rahmen der Versorgung von Palliativpatienten, neurologischen Patienten und im Kreißsaal wird Aromatherapie angeboten. Mehrere Mitarbeiter/-innen im Pflegedienst sind im Bereich der Aromatherapie weitergebildet.

MP54: Asthmaschulung

Für Patienten der Kinder- und Jugendmedizin werden Asthmaschulungen durch einen Kinderarzt des Hauses in Kooperation mit einem niedergelassenen Kinderarzt durchgeführt.

MP55: Audiometrie/Hördiagnostik

Hörtest (AABR) in der Kinder- und Jugendmedizin, standardmäßig bei Neugeborenen.

MP57: Biofeedback-Therapie

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird die Biofeedback-Therapie angeboten.

MP59: Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining

Die Ergotherapie bietet für den Fachbereich Neurologie und Geriatrie (neurologische, internistische und orthopädische Patienten) verschiedene neuropsychologische Befundsysteme und Hirnleistungstraining an.

MP60: Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

PNF ist eine physiotherapeutische, ergotherapeutische und logopädische Behandlungsmethode, die bei Patienten angewendet werden kann, die unter Störungen des Bewegungsverhaltens leiden. Mittels PNF werden Ausdauer, Kraft und Mobilität gefördert.

MP61: Redressionstherapie

Die Redressionstherapie ist eine weithin anerkannte Methode der Behandlung von spastischen Dysfunktionen und Kontrakturen zur Wiederherstellung der physiologischen Gelenkstellung, um Funktionsfähigkeit wiederzugewinnen oder die Pflege zu erleichtern.

MP63: Sozialdienst

Die Abteilung des Sozialdienstes betreut alle Patienten des Hauses zu den Themen Rehabilitation, Wiedereingliederung, Nachsorge sowie weiterführende Betreuung nach der stationären Behandlung.

MP64: Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit

Es werden regelmäßig Informationsveranstaltungen und Kurse für die Öffentlichkeit angeboten, z.B. Schulungen für Krebspatienten, Patiententage, z.B. Hilfe bei Gelenkschmerz, Krebstag, MS-Tag, Gefäßtag, OnkoCafé. Kids-Adipositas-Schulung, Programm gegen Fettleibigkeit. Babyfit.

MP65: Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien

Es werden u.a. Vorträge zur Kindergesundheit, Babymassagekurse sowie ein Elterncafé angeboten (Angebote für eine "gesunde Familie": http://www.ckbm.de/ckbm/medizin-pflege/fachabteilungen/kinder-jugendmedizin/gesunde-familie/index.php?navid=938498938498). In der Geburtshilfe gibt es Familienzimmer.

MP66: Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen

Physiotherapie: Behandlungen nach Bobath-Konzept, Propriozeptive neurophys. Fazilitation, Schwindel-/Spiegeltherapie. Ergotherapie: Sensomotorisch-perzeptive u. motorisch-funktionelle Behandlungen. Logopädie:Therapien der Dysphagie und Aphasie. Alle Bereiche arbeiten nach dem PNF-Konzept (s. MP60).

MP67: Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder

Durch die Abteilung der Physiotherapie wird Vojtatherapie für Kinder angeboten.

MP68: Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege

Um eine optimale stationäre und nachstationäre Versorgung der Patienten zu gewährleisten, arbeitet das Haus intern sowie auch extern eng im multiprofessionellen Team zusammen, um die Lebensqualität durch eine individuelle Pflege nach ganzheitlichen Gesichtspunkten zu erhalten und/oder zu verbessern.

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Nicht Medizinische Angebote

NM02: Ein-Bett-Zimmer

Siehe NM03, mit eigener Nasszelle.

NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

-helle und freundliche Zimmer -elektrisch verstellbare Patientenbetten -zentraler Patientenruf -Bad mit modernen, barrierefreien Duschen, Toiletten und Kippspiegel -Telefon, Internet, Radio-, TV-Empfang (über Kopfhörer), s.ff. -Sitzecken In 2015 wurde die Wahlleistungsstation umgebaut.

NM05: Mutter-Kind-Zimmer

Zusätzliche Ausstattung mit Wickelkommode und Heizstrahler.

NM07: Rooming-in

Die Neugeborenen werden, wenn medizinisch nichts dagegen spricht, mit den Müttern gemeinsam untergebracht.

NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich)

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin stehen Zimmer für begleitende Eltern zur Verfügung. Bei Bedarf können Angehörige in schwierigen Fällen auch im Patientenzimmer direkt bei dem Patienten bleiben. Wenn es medizinisch indiziert ist, übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

NM10: Zwei-Bett-Zimmer

Siehe NM11, mit eigener Nasszelle.

NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle

-helle und freundliche Zimmer -elektrisch verstellbare Patientenbetten -zentraler Patientenruf -Bad mit modernen, barrierefreien Duschen, Toiletten und Kippspiegel -Telefon, Internet, Radio-, TV-Empfang (über Kopfhörer), s.ff. -Sitzecken In 2015 wurde die Wahlleistungsstation umgebaut.

NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ehrenamtliche helfen Patienten, sich im Haus zurecht zu finden. Außerdem gibt es einen Besuchsdienst (Grüne Damen). Diese nehmen sich Zeit für Gespräche, übernehmen kleinere Dienste. Auch eine Krankenhausbibliothek steht zur Verfügung. Insgesamt über 60 Ehrenamtliche. 2020 Corona-bedingt ausgesetzt.

NM42: Seelsorge/spirituelle Begleitung

Hauptamtliche Seelsorger und Ehrenamtliche stehen Pat./Angehörigen/Mitarbeitern als Seelsorge-Team zur Verfügung. Für dringende Situationen ist eine ökumenische 24-Std.-Rufbereitschaft eingerichtet. Der Ökumenische Hospiz-Dienst Bad Mergentheim ist ehrenamtlich im Haus tätig.

NM49: Informationsveranstaltungen für Patientinnen und Patienten

Alle Fachabteilungen bieten Info-Veranstaltungen zu aktuellen Themen an, z. B. Gefäß-, MS-Tag, Krebstag, Dialyse, Angebote für eine gesunde und starke Familie (Informationsabende für (werdende) Eltern, Geburts-, Stillvorbereitungs-, Säuglingspflegekurse, Babymassage). 2020 Corona-bedingt ausgesetzt.

NM50: Kinderbetreuung

Im Bereich der Patientenaufnahme und im Mutter-Kind-Zentrum stehen Spielecken für die kleinen Patienten und Besucher zur Verfügung. Außerdem besuchen Klinikclowns regelmäßig die Patienten der Kinder- und Jugendmedizin. Sie lesen gemeinsam mit den Kindern und erzählen Geschichten.

NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen

Ein enger Kontakt der Fachabteilungen zu den Selbsthilfegruppen der Region stellt eine gute, konstruktive Zusammenarbeit sicher. In den Krebszentren arbeiten die Selbsthilfegruppen als Kooperationspartner mit den Zentrumsleitern zusammen. Außerdem findet eine enge Zusammenarbeit mit dem DRK statt.

NM62: Schulteilnahme in externer Schule/Einrichtung

Hierzu wurde eine Kooperation mit der Kitzberg-Klinik Bad Mergentheim geschlossen.

NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsbedarfen

Die Menüs sind frei zusammenstellbar. Alle Kostformen sowie religiöse Speisevorschriften finden Berücksichtigung. Die Diätassistentinnen sind für alle Fachabteilungen Ansprechpartner zu Themen der Ernährungsberatung.

NM68: Abschiedsraum

Ein Abschiedsraum steht zur Verfügung, um den Angehörigen den nötigen Raum, die Ruhe und die Zeit zu geben, sich in Würde von den Verstorbenen zu verabschieden. Außerdem gibt es einen Andachtsraum und eine Kapelle.

NM69: Information zu weiteren nicht-medizinischen Leistungsangeboten des Krankenhauses (z. B. Fernseher, WLAN, Tresor, Telefon, Schwimmbad, Aufenthaltsraum)

Fernseher, Internet, Radio und Telefon am Bett. Schließfächer in Patientenzimmern. Hotelleistungen möglich. Auf jeder Station offene Aufenthaltsräume, Sitzecken im gesamten Haus. Sitzgelegenheiten im Grünen, Balkon, Terrasse/Cafeteria, Kapelle, Getränkeautomat. Parkplätze (0,50€/Stunde; 4€/Tag)

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Barrierefreiheit

BF05: Leitsysteme und/oder personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen

Personelle Unterstützung durch Mitarbeitende und Ehrenamtliche.

BF08: Rollstuhlgerechter Zugang zu Serviceeinrichtungen

Alle Serviceeinrichtungen, Behandlungs- und Untersuchungsräume sind problemlos mit dem Rollstuhl erreichbar.

BF09: Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug (innen/außen)

Alle Aufzüge sind rollstuhlgerecht erreichbar und bedienbar.

BF10: Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucherinnen und Besucher

In allen Bereichen des Hauses stehen rollstuhlgerechte Besuchertoiletten zur Verfügung.

BF06: Zimmerausstattung mit rollstuhlgerechten Sanitäranlagen

Die Nasszellen sind barrierefrei eingerichtet.

BF24: Diätische Angebote

Mitarbeiter in der Pflege sind als Pflegefachberater Diabetes ausgebildet. Im Haus stehen Diabetesassistenten und Diätköche für Fragen zum Thema Ernährung zur Verfügung (mit Weiterbildung zum Verpflegungsmanager DGE, VDD-zertifiziert, VFED-zertifiziert).

BF25: Dolmetscherdienste

Der große, international besetzte Mitarbeiterpool des Caritas-Krankenhauses ermöglicht es, in fremden Sprachen Kontakt mit den Patienten aufnehmen zu können. Hierzu liegt eine Fremdsprachenliste vor (und Übersetzungshilfen). Für offizielle Gespräche wird ein professioneller Dolmetscher eingesetzt.

BF17: Geeignete Betten für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezialbetten (bis 286 kg) werden vorgehalten und können bei Bedarf angefordert werden.

BF18: OP-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Ein spezieller OP-Tisch (bis 120 kg) und mehrere Lagerungshilfsmittel stehen im OP zur Verfügung.

BF20: Untersuchungseinrichtungen/-geräte für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Blutdruckmanschetten stehen zur Verfügung. Rollstuhlwaagen: bis 300 kg. Bettenwaage: bis 300 kg.

BF21: Hilfsgeräte zur Unterstützung bei der Pflege für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Patientenlifter stehen zur Verfügung. Patientenlifter mobil: bis 270 kg. Patientenlifter Deckenmontage: bis 285 kg.

BF22: Hilfsmittel für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Spezielle Rollstühle, Rollatoren und Toilettenstühle stehen bei Bedarf zur Verfügung.

BF14: Arbeit mit Piktogrammen

Wird z.B. im Bereich Brandschutz und WC angewendet.

BF19: Röntgeneinrichtungen für Patientinnen und Patienten mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße

Z.B. Uroskop in der Urologie, DSA-Anlage. Herzkatheter/Röntgen: bis 250 kg. Angio: bis 240 kg. CT: bis 212 kg. MRT: bis 250 kg. Gammakamera: bis 182 kg.

BF26: Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal

Siehe auch BF25.

BF04: Schriftliche Hinweise in gut lesbarer, großer und kontrastreicher Beschriftung

BF32: Räumlichkeiten zur religiösen und spirituellen Besinnung

Der Andachtsraum im Zentralgebäude wird von Angehörigen aller Konfessionen und Religionen aufgesucht. Auf dem Gelände des Krankenhauses steht zudem eine Kirche.

BF11: Besondere personelle Unterstützung

Ehrenamtliche helfen neuen Patienten, sich im Haus zurecht zu finden. Außerdem gibt es einen Besuchsdienst (Grüne Damen). Diese nehmen sich Zeit für Gespräche, übernehmen kleinere Dienste. Auch eine Krankenhausbibliothek steht zur Verfügung. Insgesamt engagieren sich über 60 Ehrenamtliche.

BF29: Mehrsprachiges Informationsmaterial über das Krankenhaus

Mehrsprachiger Behandlungsvertrag.

BF33: Barrierefreie Erreichbarkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF34: Barrierefreie Erschließung des Zugangs- und Eingangsbereichs für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

BF35: Ausstattung von Zimmern mit Signalanlagen und/oder visuellen Anzeigen

Die Zimmer sind mit einer zentralen Signal- und Sprechanlage (ComCenter) ausgestattet.

BF37: Aufzug mit visueller Anzeige

In den Aufzügen wird das jeweilige Stockwerk visuell als Zahl angezeigt.

BF38: Kommunikationshilfen

Ein Gebärdendolmetscher/-in wird bei Bedarf hinzugezogen.

BF39: „Informationen zur Barrierefreiheit“ auf der Internetseite des Krankenhauses

Siehe Internetseite: https://www.ckbm.de/ckbm/index.php

BF40: Barrierefreie Eigenpräsentation/Informationsdarbietung auf der Krankenhaushomepage

Es gibt Bilder und Videobeiträge zu unterschiedlichen Themen auf der Homepage des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim.

BF41: Barrierefreie Zugriffsmöglichkeiten auf Notrufsysteme

Die Patientenzimmer, Sanitäranlagen und Behandlungsräume sind mit Notrufsystemen ausgestattet.

BF13: Übertragung von Informationen in leicht verständlicher, klarer Sprache

Informationsweitergabe wird an die Verständnismöglichkeit angepasst (z.B. Ablesen von den Lippen, schriftliche Information etc.).

Datengrundlage sind Qualitätsberichte der Krankenhäuser gemäß § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V (Berichtsjahr 2020)

Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser werden vorliegend nur teilweise bzw. auszugsweise genutzt. Eine vollständige unveränderte Darstellung der Qualitätsberichte der Krankenhäuser erhalten Sie unter https://www.g-ba.de.

Akademische Lehre

Es sind keine Informationen zur "Akademische Lehre" vorhanden.

Ausbildung in anderen Heilberufen

Es sind keine Informationen zur "Ausbildung in anderen Heilberufen" vorhanden.
Leider gibt es keine Stellenanzeigen.
Stellenangebote in Bad Mergentheim und Umgebung