Altenheim

Caritas-Altenzentrum Elisabeth-von-Thüringen Haus

50769 Köln - http://www.caritas-koeln.de
10 von 25

Der Stadtteil Worringen bietet aufgrund der guten Vernetzung der Caritas vor Ort eine ideale Voraussetzung zur lebendigen Gestaltung und Entwicklung des Sozialraumbezuges: das Elisabeth-von-Thüringen Haus mit “Caritas und Gemeinde”: Anknüpfung an den guten Gemeindebezug zur Integration in den Seelsorgebereich, das Elisabeth-von-Thüringen Haus und die Caritas-Sozialstation: gemeinsame Beratungs- und Versorgungsstrukturen schaffen eine Sicherung der Versorgungskette von ambulant zu stationär, das Elisabeth-von-Thüringen Haus und die Beratungsangebote der Caritas vor Ort: Caritas-Altenzentrum, Seniorenberatung, Betreuungsverein und andere haupt- und ehrenamtliche Beratungs- und Unterstützungsdienste bieten ein hohes Maß an kompetenter Beratung in Worringen.

Das Haus verfolgt ein Hausgemeinschaftskonzept. Dieses sieht Wohnbereiche mit je 36 Bewohnerinnen und Bewohnern vor, die jeweils in Hausgemeinschaften von je 10 bis 14 Bewohnern leben und den eigentlichen Lebens- und Wohnmittelpunkt darstellen.

In diesen kleinteiligen Hausgemeinschaften wird die gesamte Tagesstruktur aus Pflege, Betreuung und hauswirtschaftlicher Versorgung organisiert.

In den Wohnküchen findet das gemeinsame Leben der Bewohnerinnen und Bewohner statt. Sie bietet Raum für Begegnungen bei den Mahlzeiten und geselligen Angeboten. Das “private” Altenzentrum

Rückzugsmöglichkeiten und Identifikation mit “eigenen 4 Wänden” sind wichtige Voraussetzungen zum Leben in dieser Gemeinschaft. Grundsätzlich werden daher nur Einzelzimmer vorgesehen.

Die Möglichkeit zur Gemeinschaft in der Wohngruppe besteht durch jeweilige Wohnküchen. Diese sind gegliedert in einen Essbereich und eine gemütliche Sitz- und Ruhezone.

Die Bewohnerzimmer sind teilmöbliert mit einem Kleiderschrank, einem wohnlichen Pflegebett, einem Nachttisch, einem Sideboard, einem Tisch und einem Stuhl. Private Möbel und Einrichtungsgegenstände verleihen dem Raum den persönlichen Charakter.

  • Ambulante Pflege
  • Betreutes Wohnen
  • Kurzzeitpflege
  • Tagespflege
  • Vollzeitpflege
  • Spezialeinrichtung
  • Seniorenheim
  • Pflegeheim
  • Seniorenresistenz
  • MDK-Pflegenoten vom 20.10.2015
  • Pflege und medizinische Versorgung 1.0
  • Umgang mit demenz­kran­ken Bewohnern 1.0
  • Soziale Betreuung und Al­tags­ge­stal­tung 1.7
  • Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene 1.0
  • Rechnerisches Ge­samt­er­geb­nis 1.1
  • Befragung der Bewohner 1.0
Leider gibt es keine Stellenanzeigen.

Schreibt über sich selbst

Der Stadtteil Worringen bietet aufgrund der guten Vernetzung der Caritas vor Ort eine ideale Voraussetzung zur lebendigen Gestaltung und Entwicklung des Sozialraumbezuges: das Elisabeth-von-Thüringen Haus mit “Caritas und Gemeinde”: Anknüpfung an den guten Gemeindebezug zur Integration in den Seelsorgebereich, das Elisabeth-von-Thüringen Haus und die Caritas-Sozialstation: gemeinsame Beratungs- und Versorgungsstrukturen schaffen eine Sicherung der Versorgungskette von ambulant zu stationär, das Elisabeth-von-Thüringen Haus und die Beratungsangebote der Caritas vor Ort: Caritas-Altenzentrum, Seniorenberatung, Betreuungsverein und andere haupt- und ehrenamtliche Beratungs- und Unterstützungsdienste bieten ein hohes Maß an kompetenter Beratung in Worringen.

Das Haus verfolgt ein Hausgemeinschaftskonzept. Dieses sieht Wohnbereiche mit je 36 Bewohnerinnen und Bewohnern vor, die jeweils in Hausgemeinschaften von je 10 bis 14 Bewohnern leben und den eigentlichen Lebens- und Wohnmittelpunkt darstellen.

In diesen kleinteiligen Hausgemeinschaften wird die gesamte Tagesstruktur aus Pflege, Betreuung und hauswirtschaftlicher Versorgung organisiert.

In den Wohnküchen findet das gemeinsame Leben der Bewohnerinnen und Bewohner statt. Sie bietet Raum für Begegnungen bei den Mahlzeiten und geselligen Angeboten. Das “private” Altenzentrum

Rückzugsmöglichkeiten und Identifikation mit “eigenen 4 Wänden” sind wichtige Voraussetzungen zum Leben in dieser Gemeinschaft. Grundsätzlich werden daher nur Einzelzimmer vorgesehen.

Die Möglichkeit zur Gemeinschaft in der Wohngruppe besteht durch jeweilige Wohnküchen. Diese sind gegliedert in einen Essbereich und eine gemütliche Sitz- und Ruhezone.

Die Bewohnerzimmer sind teilmöbliert mit einem Kleiderschrank, einem wohnlichen Pflegebett, einem Nachttisch, einem Sideboard, einem Tisch und einem Stuhl. Private Möbel und Einrichtungsgegenstände verleihen dem Raum den persönlichen Charakter.

Dienstleistungen

  • Ambulante Pflege
  • Betreutes Wohnen
  • Kurzzeitpflege
  • Tagespflege
  • Vollzeitpflege
  • Spezialeinrichtung
  • Seniorenheim
  • Pflegeheim
  • Seniorenresistenz

MDK-Pflegenoten

  • MDK-Pflegenoten vom 20.10.2015
  • Pflege und medizinische Versorgung 1.0
  • Umgang mit demenz­kran­ken Bewohnern 1.0
  • Soziale Betreuung und Al­tags­ge­stal­tung 1.7
  • Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene 1.0
  • Rechnerisches Ge­samt­er­geb­nis 1.1
  • Befragung der Bewohner 1.0

Stellenangebote

Leider gibt es keine Stellenanzeigen.