Quelle: Fotolia / Urheber: ladysuzi

Das Immunsystem stärken und Krankheiten vorbeugen

15.02.2017

Grippeimpfung

Eine Grippeschutzimpfung garantiert nicht, dass man vor Ansteckungen verschont wird. Es wird empfohlen, sich bereits im Herbst impfen zu lassen. Doch gerade Menschen mit einem ohnehin schwachen Immunsystem sollten sich nicht allein auf eine Impfung verlassen.

Medikamente

Die meisten Medikamente, die verordnet werden, unterdrücken lediglich die Symptome wie Kopf-und Gliederschmerzen, Hustenreiz und eine verstopfte Nase. Doch die Hauptursache wird dadurch nicht bekämpft, und das Immunsystem profitiert ebenso wenig davon. Die nicht zu unterschätzenden Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten gegen Erkältungen und Fieber sollte man ernstnehmen. Lesen Sie vor der Einnahme gründlich den Beipackzettel. Versuchen Sie so weit wie möglich, auf Medikamente zu verzichten. Diese senken die Zahl der weißen Blutkörperchen, die für unser Abwehrsystem enorm wichtig sind. Zu den immunschwächenden Medikamenten gehören vor allem Schmerzmittel, Präparate gegen Bluthochdruck und Antibiotika. Auch Antidepressiva sorgen für eine Senkung der weißen Blutkörperchen. 
 
Lebensweise

Lebensmittel mit ungesunden Zusatzstoffen, Zucker, wenig Obst und Gemüse, gesüßte Getränke, Alkohol und Nikotin sorgen dafür, dass Ihr Körper nicht mit genügend Sauerstoff,  Mineralien und Vitaminen versorgt wird. Achten Sie auf Ihre Ernährung und trinken Sie viel Wasser und ungesüßten Tee. Verzichten Sie auf den regelmäßigen Konsum von Alkohol und Nikotin, damit Ihre Leber alle Schadstoffe, die durch Umweltgifte und ungesunde Ernährung entstehen, verarbeiten kann.

Schlaf

Schlafen Sie ausreichend. Achten Sie darauf, Ihren eigenen Schlafrhythmus zu finden. Einige Menschen benötigen 9 Stunden Schlaf pro Nacht, andere nur 6, um sich wach und fit zu fühlen. Finden Sie Ihren eigenen Rhythmus und behalten Sie diesen regelmäßig bei.

Bewegung

Ein moderares Sportprogramm verhilft Ihrem Körper zu ausreichender Sauerstoffzufuhr. Wenn Sie bereits angeschlagen sind, verzichten Sie besser auf Sport. damit Ihr Herzmuskel nicht angegriffen wird und machen Sie stattdessen einen Spaziergang an der frischen Luft. Wenn sie dennoch eine Grippe oder Erkältung erwischt hat, gönnen Sie sich ausreichend Ruhe und Schlaf.

Lymphfluss

Über die Lymphe werden Schadstoffe über die Muskulatur und Haut  zur Leber abtransportiert.  Geschieht das durch unregelmäßige Bewegung zu langsam, lagern sich schneller Giftstoffe im Körper an, was zu einer Beeinträchtigung des Immunsystems führen kann. Um den Lymphfluss anzuregen, helfen regelmäßige Trockenmassagen, Atemübungen und natürlich Bewegung.

Verringerung von Stress

In unserer hektischen Welt mit hohem Termindruck und der Dauererreichbarkeit ist es nicht leicht, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Doch bedenken Sie: Zuviel Stress führt zu einem Anstieg des Cortisol-Spiegels, der unser Immunsystem beeinträchtigen kann. Sorgen Sie für ein ausgeglichenes Leben. Verzichten Sie regelmäßig darauf, immer erreichbar zu sein, suchen Sie sich ein Hobby, welches Ihnen wirklich Spaß macht und versuchen Sie, sich regelmäßig zu entspannen. Meditationstechniken helfen hierbei. Nehmen Sie sich zusätzlich einmal täglich für eine halbe Stunde ganz bewusst Zeit für sich.

Hygienemaßnahmen

Achten Sie auf eine ausreichende Hygiene, um Ansteckungen zu vermeiden und somit Ihr Immunsystem nicht nachhaltig zu schwächen. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife (der Gebrauch von normaler Seife reicht vollkommen aus), lüften Sie regelmäßig und stoßartig die Räume, in denen Sie sich aufhalten und nutzen Sie Taschentücher einmalig und entsorgen Sie diese direkt nach Gebrauch. Wenn Sie gerade eine Erkältung oder Grippe hinter sich gebracht haben, wechseln Sie Ihren Bettbezug und Ihre Zahnbürste.
 
 
Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems

Rote, gelbe, orangene und grüne Lebensmittel wie z.B. Kohl, Knoblauch, Brokkoli, Möhren und Tomaten sind reich an Beta-Carotin und regen die Produktion der weißen Blutkörperchen an, die unser Abwehrsystem unterstützen.

Grünkohl und Früchte wie Zitronen, Grapefruit und Orangen verfügen über einen hohen Vitamin C-Wert und Calcium und fördern somit eine Stärkung des Immunsystems.

Auch Nüsse, insbesondere Mandeln, sorgen mit ihrer cholesterinsenkenden und darmfreundlichen Eigenschaft für ein gesundes Darmmilieu und stärken somit nachhaltig unser Immunsystem.

Aloe Vera und Geißblätter werden in der chinesischen Medizin als Immunstärker und Heilmittel verwendet. Aloe Vera und das Geißblatt sind entzündungshemmend, verdauungsfördernd und helfen gegen Husten. Die Blätter sollten in heißem Wasser mit 2 Tassen Wasser so lange eingekocht werden, bis die Flüssigkeit sich reduziert hat.  Danach seicht man die Flüssigkeit ab und trinkt sie. Aloepulver ist auch in der Apotheke erhältlich.

Scharfe Gewürze wie Cayennepfeffer, Kümmel, Ingwer und Zimt regen den Stoffwechsel an und sorgen dadurch für einen Abbau der Schadstoffe. Die Gewürze können leicht mit der Nahrung und einige auch in der Teezubereitung angewendet werden.

Wenn Sie diese Tipps und Hinweise befolgen, haben Sie schon einen großen Schritt zu einem besseren Wohlbefinden für sich und Ihren Körper getan. Bleiben Sie gesund!
 
Quellen
 
Harvard Health Publications, "How to boost your immune system" (Wie Sie Ihr Immunsystem stärken können), (Studie als PDF).
 
Leung, Albert Y: Chinesische Heilkräuter - Diederichs gelbe Reihe -, Eugen Diederichs Verlag GmbH & Co. KG, Köln 1985.
 
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/das-immunsystem-staerken.html (aufgerufen am 11.02.2017).