Kurzprofil

RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm

Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm, Deutschland

+49 (731) 177-0

+49 (731) 177-20 00

Informationen

232 Bettenanzahl
3 Fachabteilungen
728 ICD-10 Diagnosen

RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm

Schreibt über sich selbst:

Die RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm sind Kliniken der Maximalversorgung mit den Schwerpunkten Orthopädie und Neurologie. Sie vereinen die Akutversorgung und die anschließende medizinische und berufliche Rehabilitation von Patienten in diesen Fachrichtungen unter einem gemeinsamen Dach.

Die Orthopädische Universitätsklinik mit Querschnittgelähmtenzentrum sowie die Neurologische Universitätsklinik mit Stroke Unit bilden zusammen mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin den Akutbereich des RKU. Unmittelbar angeschlossen ist eine Tagesklinik zur Behandlung spezieller orthopädischer Schmerzpatienten. Die Orthopädische und die Neurologische Klinik führen den Lehr- und Forschungsauftrag für die Universität Ulm aus.

Neben dem Akutbereich hält das Haus als zweite Säule der Patientenversorgung ein Zentrum für Integrierte Rehabilitation vor. Dort werden stationäre und ganztägig ambulante medizinische Rehabilitationsmassnahmen durchgeführt. Dieses Zentrum beinhaltet neben der Klinik für Medizinische Rehabilitation als weitere Bereiche die Abteilungen für Medizinisch-Berufliche Rehabilitation, Berufliche Rehabilitation sowie die kaufmännische Sonderberufschule. In diesen Abteilungen werden kaufmännische und gewerbliche Berufsausbildungen für behinderte Jugendliche sowie die klassischen Maßnahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft Phase-II-Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation angeboten.

Im RKU bilden Akutbereiche und die Medizinische, Medizinisch-Berufliche und Berufliche Rehabilitation eine integrierte Versorgungskette: Die Betreuung unserer Patienten endet nicht mit der Primärversorgung, sondern wird durch die medizinische Rehabilitationsbehandlungen und, falls nötig, mit Maßnahmen zur beruflichen oder häuslichen Wiedereingliederung fortgeführt.