Pflegezentrum Sebastianspital am Wöhrder See

Schreibt über sich selbst:

Eingebettet in einen großen Park direkt am Wöhrder See, liegt das Sebastianspital, die größte Einrichtung des NürnbergStift. Auf drei Gebäude verteilen sich die Pflege- und Wohnbereiche des Sebastianspitals mit rund 90 Einzel- und etwa 80 Doppelzimmern.

Zu einem Pflegezentrum wird die Einrichtung durch weitere Angebote auf dem Gelände ergänzt: Geriatrische Rehabilitation und Ambulante Dienste, Kurzzeitpflege, eine Praxis für Ergotherapie, das Fitness- und Therapiebad der Firma Wasserperle und eine Wohngruppe für ältere Menschen mit geistiger Behinderung (SUSA). Die besondere Atmosphäre am Standort entsteht und wächst zusätzlich durch die Nachbarschaft zum städtischen Zentralhort Veilhofstraße sowie zur staatlichen Hochschule für Musik.

Das Pflegezentrum in der Veilhofstraße hat sich zu einem komplexen, kleinen Kosmos entwickelt. Zahlreiche Initiativen und Projekte werden von den Mitarbeitenden entwickelt, realisiert und unterstützt. Möglichkeiten, die Perspektive zu wechseln und den Alltag eines Pflegeheims immer wieder mit „frischen Augen“ zu sehen, werden in dieser kreativen Nachbarschaft von Jahr zu Jahr erweitert.

Der Umzug in ein Pflegeheim wird selten lange im Voraus geplant. Pflegeeinrichtungen werden von älteren Menschen und ihren Angehörigen meist erst dann in Betracht gezogen, wenn man zur Selbstversorgung mehr Unterstützung benötigt und es schwierig wird, Körperpflege, Toilettengängen, An- und Auskleiden, Aufstehen und Zubettgehen, regelmäßige Ernährung und Mobilität im häuslichen Umfeld zu gewährleisten. In dieser Situation ist eine Pflegeeinrichtung eine echte Alternative zur Versorgung in den eigenen vier Wänden.

Pflege umfasst die ständige Rufbereitschaft des Pflegepersonals, tägliche Grund- und Behandlungspflege und eine ganzheitliche Betreuung, die auf einem möglichst individuellen, aktivierenden Pflegekonzept basiert. Außerdem stellt sie die ärztliche Versorgung sicher. Selbstverständlich werden auch die Folgen unterschiedlichster Krankheitsbilder behandelt und versorgt. Dennoch gilt: Pflegeheime sind keine Krankenhäuser. Daher kann das Leben im Pflegeheim eine eigene Alltäglichkeit und Normalität entwickeln und häufig sogar wieder als ein Zuhause empfunden werden.

In allen Einrichtungen des NürnbergStift gibt es gewählte Bewohnervertretungen, die von Seiten der Geschäftsführung und Einrichtungsleitungen zu aktuellen Entwicklungen informiert und einbezogen werden. Sie stehen Ihnen bei Bedarf als vertrauenswürdige Ansprechpersonen zur Seite.

Das NürnbergStift betreibt am Standort August-Meier-Heim eine eigene Küche, in der die Mahlzeiten für alle Einrichtungen täglich frisch zubereitet werden. Im Rahmen der Vollverpflegung mit Auswahlmenüs zum Mittag- und Abendessen bieten wir alle Kostformen. Dabei sorgen regionale Produkte für Geschmack und Qualität. Eine Diätassistentin berät und unterstützt Sie in allen Ernährungsfragen.

  •   MDK Pflegenoten vom 24.02.2016

  • 1,7 Pflege und medizinische Versorgung
  • 1,5 Umgang mit demenzkranken Bewohnern
  • 1,0 Soziale Betreuung und Altagsgestaltung
  • 1,0 Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene
  • 1,4 Rechnerisches Gesamtergebnis
  • 1,1 Befragung der Bewohner
  • Alle Altenheime mit MDK-Noten in 'Nürnberg'