Pflegeratgeber 

Pflegestufen

Wer auf Pflege angewiesen ist, hat Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung. Der entsprechende Antrag kann formlos bei der Krankenkasse des Pflegebedürftigen gestellt werden, es empfiehlt sich ein standardisiertes Formular zu verwenden und den Antrag schriftlich einzureichen.

Aktuell unterscheidet der Gesetzgeber noch in drei Pflegestufen. Mit einer Reform des Pflege Gesetzes ist angestrebt, daraus 5 Pflegegrade zu entwickeln.

Pflegestufe 1 - Leistungen und Voraussetzungen

Zur Pflegestufe 1 gehören Personen, welche erheblich Pflegebedürftig sind. Diese Personen benötigen bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität bei wenigstens zwei Berreichen der Grundpflege oder mehreren einmal täglich Hilfe. Zudem braucht die/der Pflegebedürftige mehrfach in der Woche Hilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Der Zeitaufwand, welchen die Familie oder andere pflegende Personen, ohne Pflegefachkraftausbildung, für Grundpflege und hauswirtschaftliche Tätigkeiten aufwenden,  muss in der Pflegestufe I mindestens 90 Minuten betragen; hierbei müssen auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen.

Pflegestufe 2 - Leistungen und Voraussetzungen

Zur Pflegestufe 2 gehören Personen, welche schwerpflegebedürftig sind. Diese Personen benötigen ber der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten Hilfe. Zudem braucht die/der Pflegebedürftige mehrfach in der Woche Hilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Der Zeitaufwand, welchen die Familie oder andere pflegende Personen, ohne Pflegefachkraftausbildung, für Grundpflege und hauswirtschaftliche Tätigkeiten aufwenden, muss in der Pflegestufe II mindestens drei Stunden betragen; hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens zwei Stunden entfallen.

Pflegestufe 3 - Leistungen und Voraussetzungen

Zur Pflegestufe 3 gehören Personen, welche schwerstpflegebedürftig sind. Diese Personen benötigen bei der Körperpflege, der Ernähurng oder der Mobilität rund um die Uhr, auch nachts, Hilfe. Zudem braucht die/der Pflegebedürftige mehrfach in der Woche Hilfe bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Der Zeitaufwand, welchen die Familie oder andere pflegende Personen, ohne Pflegefachkraftausbildung, für Grundpflege und hauswirtschaftliche Tätigkeiten aufwenden, muss in der Pflegestufe III mindestens fünf Stunden betragen; hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens vier Stunden entfallen.

Für das Jahr 2013 betrug der durchschnittliche Pflegesatz in der vollstationären Pflege für Pflegestufe 3 ca. 78,00 € /Tag. Der Durchschnitt für die Kosten bei Unterkunft und Verpflegung lag bei 21,00 €/Tag. Daraus ergibt sich, dass ca. 3.000 € pro Monat an das Pflegeheim für Pflege, Unterkunft und Verpflegung zu zahlen waren.

Ein überdurchschnittliches Wachstum(+ 7,0 %) gab es bei Pflegebedürftigen, die in der Pflegestufe 1 eingestuft wurden. Bei den Pflegestufen 2 und Pflegestufe 3 sind nur geringe Wachstumsraten von 2 % zu verzeichnen.

 Suche nach Pflegeheimen 

Suche nach PflegeheimFinden Sie das passende Pflegeheim in Ihrem Ort und nutzen dazu einfach unsere Pflegeheimsuche. Hierbei können Sie auch nach weiteren Kriterien, wie Wohnform (Pflegeheim, Seniorenheim oder Seniorenresidenz) und Serviceangeboten (Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege, Tagespflege, Vollzeitpflege und Spezialeinrichtung) filtern.

 Literatur 

Erwerben Sie das Buch von Björn Preuß.

Einen Blick ins Buch und weitere Informationen finden Sie auf www.verlagruhr-altenpflege.de

Erwerben Sie das Buch von Björn Preuß.

Einen Blick ins Buch und weitere Informationen finden Sie auf www.verlagruhr-altenpflege.de

 Google-Werbung